Fr

23

Nov

2012

Social Media-Tipps vom Profi: Interview mit Ina Steinbach

Heute lassen wir wieder einen Experten sprechen - und zwar im Interview zum Thema 'Social Media'. Ina Steinbach ist selbstständige Kommunikationsberaterin und nutzt somit täglich die verschiedensten Social Media-Känale. Sie verrät im Interview unter anderem, warum Social Media nicht nur Facebook und Twitter ist und dass nicht jeder Social Media-Kanal für den Webseiten-Auftritt geeignet ist.

Ina Steinbach
Ina Steinbach

1. Zu Anfang ein paar kurze Worte zu dir! Wer bist du, was machst du und wodurch kennst du dich mit dem Thema Social Media aus?

Mein Name ist Ina Steinbach und ich betreibe seit fast genau zwei Jahren eine Kommunikationsagentur in Hamburg. Als Kommunikationsberaterin gebe ich Unternehmen Hilfestellung in den Bereichen PR und Social Media. Angefangen habe ich mal als klassische PR-Frau – aber heutzutage ist Social Media ein solch selbstverständlicher Bestandteil jeder Kommunikation, dass es immer mehr hinzu kam. Heute schreibe ich kaum noch ein Kommunikationskonzept, in dem Onlinekommunikation nicht zumindest eine kleine Rolle spielt.


2. Social Media – ein Begriff, den man täglich immer wieder hört - doch was ist damit genau gemeint? Welches Potential versteckt sich dahinter?

Über die genaue Begriffsdefinition könnte man vermutlich lange streiten. Ich definiere Social Media sehr allgemein: Es sind Onlineseiten/-kanäle (Media) mit sozialen Elementen (Social). Soziale Elemente sind alle Kommentarfunktionen und Interaktionsmöglichkeiten, aber auch die Option, etwas zu teilen und weiterzuleiten. Ähnlich breit wie die Definition ist auch das Potenzial – Social Media können Tiefe und Breite der Markenwahrnehmung beeinflussen, der schlichten Suchmaschinenoptimierung dienen oder dem Kundenservice.
Vor allem aber prägen die sozialen Netzwerke inzwischen unseren Alltag: Bei kaum einem Onlinenutzer vergeht noch ein Tag ohne die Nutzung sozialer Medien. Selbst, wenn man nicht auf Facebook ist, twittert oder bloggt: Aller Wahrscheinlichkeit nach surft man sich durch Foren, Wikis oder schaut YouTube-Videos. Und nutzt damit soziale Netzwerke ganz selbstverständlich. Wenn man sich das mal vor Augen führt, realisiert man schnell: Social Media ist mehr als Facebook und das Potenzial damit ebenso vielfältig wie die verschiedenen Kanäle.

 

3. Wie kann man dieses Potenzial der Sozialen Netzwerke nutzen, wenn man seine Webseite oder einen Online-Shop (mit Jimdo) bertreibt?


Allgemein gesagt bieten soziale Netzwerke die Möglichkeit, kostengünstig eine große Masse an Personen (z.B. Facebook) oder fokussiert ganz spezifische Zielgruppen zu erreichen (z.B. Foren, Blogs).
Eine ganz einfache Maßnahme ist schon, Inhalte auf der Seite teilbar zu machen. Dann kauft ein Nutzer nicht nur das schicke Shirt, sondern teilt auch noch den Link – und prompt haben die Freunde dieses einen Besuchers das Shirt ebenfalls gesehen, als personalisierte Kaufempfehlung aus dem eigenen Umfeld.

 

4. Social Media und die eigene Webseite – hast du ein paar Tipps für Einsteiger, wie sie soziale Netzwerke ganz einfach nutzen können, um für ihre Webseite zu werben?

Ein ganz einfaches Beispiel: Eine Autowerkstatt möchte ihre Webseite und damit auch ihr Unternehmen bekannter machen. Es gibt unzählige Blogs, Communities & Foren rund ums Schrauben, Autos & mehr. Meist sind Inhaber und Mitarbeiter vermutlich ohnehin in diesen Communities unterwegs – also warum nicht kommentieren, diskutieren und Expertenrat geben, natürlich mit dem Link auf die eigene Webseite? Das klingt banal, ist aber ein effizienter Weg, Klicks auf die eigene Seite zu bekommen und die fürs Suchmaschinenranking wichtigen Backlinks ('Rückverweise') zu generieren. Außerdem positioniert man sich so als Experte für das eigene Geschäftsfeld.

 

Und dann gibt es natürlich noch die eigene Präsenz auf Social Media-Seiten. Da steckt dann schon etwas mehr Aufwand dahinter. Generell sollte sich jeder erst einmal genau überlegen: Habe ich Zeit, eventuelle eigene Profile in sozialen Netzwerken zu pflegen? Wenn ja, wie viele schaffe ich realistisch? Und vor allem: Was ist meine Zielgruppe und in welchen Netzwerken finde ich sie? Denn eine eigene Facebook-Seite macht nicht für jeden Sinn.
Kleinigkeiten, die man in jedem Fall machen kann, sind die bereits erwähnten Share-Funktionen auf der eigenen Seite. 

social media

Außerdem lohnt es sich, in die sozialen Netzwerke hineinzuhören, um herauszufinden, worüber die Zielgruppe redet. Es gibt auch kostenlose Social Media Monitoring Tools wie zum Beispiel Mention. Diese lassen sich ganz schnell einrichten und man kann einfach mal schauen, wo und was über Marken, Unternehmen oder Themen, die interessant für einen sind, gesprochen wird. Aus dieser Beobachtung lässt sich dann auch viel besser ableiten, welche Netzwerke sinnvoll sind.

 

5. Facebook, Twitter& Co. - es gibt viele verschiedene soziale Netzwerke, die jedoch alle unterschiedliche Zielsetzungen haben. Welche sozialen Netzwerke eigenen sich am besten zur Steigerung des Bekanntheitsgrads der eigenen Webseite?

soziale netzwerke

 

Für Onlineshops, speziell im Modebereich, aber beispielsweise auch für Caterer, sind Netzwerke mit dem Schwerpunkt auf Bildern, wie Pinterest, Flickr und Instagramempfehlenswert. Hier können Produkte attraktiv und „teilbar“ präsentiert werden. Pinterest, eine Art Bookmarking-Dienst für Bilder, kann dabei erstaunliche Dinge für die Suchmaschinenoptimierung tun, ist allerdings in Deutschland noch nicht so verbreitet. Dafür ist die Pflege einer Pinterest-Seite auch wirklich simpel.


Facebook ist natürlich das Netzwerk mit der größten Reichweite und geradezu untrennbar in den Alltag vieler Onlinenutzer integriert – das kann sich also sehr lohnen, wenn die Zielgruppe passt. Es reicht aber nicht, einfach nur eine Facebook-Seite zu erstellen und dann abzuwarten – eine Seite muss regelmäßig mit Inhalt gefüllt werden, um erfolgreich zu sein. Man muss sich also Gedanken um mögliche Inhalte machen. Eine gut gemachte Facebook-Seite hilft sehr dabei, langfristige Kundenbeziehungen aufzubauen – man holt die „Fans“ der eigenen Seite dort ab, wo sie sowieso den gesamten Tag sind. Twitter und Google+ sind wiederum sehr nützliche Netzwerke für die Suchmaschinenoptimierung. Beide bieten außerdem spannende Möglichkeiten für den Kundenservice – auf Twitter sehr unmittelbar & knapp, auf Google+ können auch die Video-Hangouts für den Kundenkontakt genutzt werden. Twitter ist auch ein toller Kanal, um sich als Experte zu positionieren, funktioniert aber deutlich besser für Personen als für abstrakte Unternehmen. Ein Tipp für stationäre Geschäfte: ortsbasierte Dienste, wie z.B. Foursquare, anschauen. Ein Café in der Nähe meines eigenen Büros bietet mir 10% Rabatt, wenn ich mich über Foursquare dort einchecke – logisch, dass ich gerne dort Mittagessen gehe. Da das Café in einer Umgebung mit vielen Agenturen und Start-Ups liegt, ist das eine äußerst clevere – und kostenlose – Methode der Kundenbindung.

 

6. Social Media auf der eigenen Webseite integrieren - das hört sich alles so einfach und gut an, doch muss man dabei auch etwas beachten? Was darf man, was darf man nicht?

Eine Datenschutzerklärung zu den Plug-Ins (also Share-Buttons, etc.) sollte vorhanden sein. Damit macht man transparent, welche Daten der Webseitebesucher diese Plug-Ins möglicherweise abgreifen. Auch Jimdo verfügt über solch eine Erklärung.
Auf eigenen Social Media-Präsenzen, wie einer Facebook-Seite, sollte man beachten, dass die Impressumspflicht auch hier gilt. Außerdem ist Vorsicht im Umgang mit fremden Bildern und anderen Inhalten geboten: bitte keine Bilder einfach aus der Google Bildersuche ohne Quellenangabe und die Erlaubnis der Homepage, auf der die Bilder ursprünglich veröffentlicht wurden, klauen. Eine Quellenangabe ist nicht Teil des guten Tons im Netz, sie ist auch rechtlich notwendig, um Urheberrechtsverletzungen und Abmahnungen zu vermeiden.
Immer auch die Nutzungsbedingungen von Sozialen Netzwerken gründlich lesen, bevor man für sein Unternehmen dort eine Seite einrichtet.
Der Blog Social Media Recht ist übrigens eine wunderbare Leseempfehlung, wenn man sich diesbezüglich auf dem Laufenden halten will.

 

7. Hast du zum Schluss noch ein paar Beispiele aus der Praxis für unsere User, wo Social Media bereits erfolgreich eingesetzt wurde?

Große Unternehmen wie Coca Cola, Starbucks, adidas oder Otto setzen Social Media schon lange und sehr erfolgreich ein. Es lohnt sich, die Social Media-Präsenzen solcher Vorreiter einmal als Inspiration anzuschauen. Aber vor allem sollte man sich die Konkurrenz in der eigenen Branche (und ggf. noch der eigenen Stadt) anschauen. Die vermittelt dann ein realistischeres Bild erreichbarer Zahlen, denn: Ein kleiner Laden in einer mittelgroßen deutschen Stadt kommt vermutlich mit ein paar Dutzend Kunden am Tag gut über die Runden. Ein paar hundert treue Facebook-Fans erreichen hier also schon den Effekt, den für Coca Cola Millionen von Fans in sozialen Netzwerken haben.

 

Restaurants informieren meist über Tagesmenüs und Specials, ein Beispiel ist die minimalistische, mit sehr wenig Aufwand gepflegte, Facebook-Seite von Tim Mälzers Bullerei. Hier kann man auch direkt über Facebook reservieren, was ich für Restaurants einen netten Zusatzservice finde. Auch die neue Funktion der Facebook Angebote sollten sich vor allem Restaurants, aber auch andere kleine Unternehmen, unbedingt anschauen, denn mit Rabatten treibt man sich Kunden besonders effizient in die Läden. Andere gut gemachte, kleine Facebook-Seiten sind Fräuleinwunder, das Hotel Atlantic in Hamburg, die Buchmanufaktur Ankerherz (die dort auch Informationen zur Strategie der Seite gibt) oder der Tätowierer Classic Tattoo Berlin. Als Geschäftsinhaber muss man sich hier nur vor Augen führen: Wo kann ich sonst so kostengünstig so viele Menschen erreichen?

 

 

Wir sagen: Vielen Dank für das Interview!

Und euch wünschen wir viel Spaß und Erfolg beim Austoben in der Social Media-Welt für eurer Webseite!

Euer Jimdo-Team

 

 

Ihr möchtet eure Webseite in sozialen Netzwerken verlinken? Dann schaut doch in unserem Support Center vorbei. Dort findet ihr eine Anleitung wie ihr ganz einfach Share Buttons für soziale Netzwerke auf eurer Webseite einbinden könnt!

 

Kommentare: 60 (Diskussion geschlossen)
  • #1

    Julian Mutter (Freitag, 23 November 2012 15:26)

    Super interview :) wie ich finde. Weiter so Jimdo Team. PS: Danke Frau Steinbach

  • #2

    andavid.de (Freitag, 23 November 2012 16:12)

    sehr schön ;-)

  • #3

    Thomas Witt (Freitag, 23 November 2012 16:18)

    das is aber ne hübsche :)

  • #4

    ihrerechtehand (Freitag, 23 November 2012 16:35)

    Vielen Dank für die hilfreichen Tipps und Beispielseiten. Werde ich gleich einmal anwenden http://www.ihrerechtehand.de/

  • #5

    Olaf Timm Urlaub im schönen Frankenland und Bayern (Freitag, 23 November 2012 17:16)

    இڿڰۣ-ڰۣ—♥ (❥ˆ◡ˆ) ღڿڰۣڿღ▒♥▒H▒A▒P▒P▒Y▒(❥ˆ◡ˆ)▒ W▒E▒E▒K▒E▒N▒D▒♥▒ღsüüss

  • #6

    jalenilana (Freitag, 23 November 2012 17:37)

    Supiii :)

  • #7

    internetverzeichnis (Freitag, 23 November 2012 17:47)

    Schönes Gespräch mit interessanten Aspekten

  • #8

    petraeckerl (Freitag, 23 November 2012 17:47)

    klasse!!

  • #9

    Katarina Kirishiki (Freitag, 23 November 2012 18:13)

    ich kann nur sagen das das sehr spitze ist! :)

    weiter so jimdo XD
    Lg KK ♠

  • #10

    Benjamin Roß (Freitag, 23 November 2012 20:22)

    Hallo,

    vielen Dank für die Infos. Bleibt die Frage, ob man es unbedingt braucht "social Media"... man macht sich doch in gewissem Maße abhängig... was passiert, wenn der Zuckerberg einmal nicht mehr möchte :-) ???

    Gruß

  • #11

    EKKEL-DESIGN.com (Samstag, 24 November 2012 00:12)

    Danke !

  • #12

    Bernd Braun (Samstag, 24 November 2012 06:44)

    Kompliment Frau Steinbach, endlich mal ne Betreiberin einer Kommunikationsagentur, die auch KOMMUNIZIEREN kann und zwar so, das ich es verstehe - DANKE

  • #13

    Bernd Braun (Samstag, 24 November 2012 06:46)

    PS: das Interview ist so gut - das druck ich jetzt aus

  • #14

    deutschland-politik (Samstag, 24 November 2012 10:30)

    OK

  • #15

    deutschland-politik (Samstag, 24 November 2012 10:31)

    Danke !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  • #16

    gigabuch (Samstag, 24 November 2012 10:52)

    Gute Tipps sind Führungsfische im Schwarmbewusstsein Internet, ihnen zu folgen, könnte sich doppelt auszahlen, für den eigenen Vorteil und ein bißchen für eine bessere Welt.

  • #17

    Florian Fischer (Samstag, 24 November 2012 11:03)

    Hilfreiche Tipps vom Profi, vielen Dank dafür!

  • #18

    planetgebhardt (Samstag, 24 November 2012 11:32)

    Sehr informatives Interview! Danke auch für die Hinweise zum Impessum.

  • #19

    matthieur (Samstag, 24 November 2012 11:42)

    Sehr toller Beitrag. Wird einigen sehr viel Helfen ;-)

    Weiter so jimdo!

    lg

  • #20

    Maurer Fredu (Samstag, 24 November 2012 13:30)

    Herzkichen dank für die Infos!!! :-)

  • #21

    Kirsten Perricone (Sonntag, 25 November 2012 09:44)

    Danke für die Information. Weiter so.

  • #22

    familien-fotograf-foto-eich (Sonntag, 25 November 2012 14:57)

    Interesant

  • #23

    fotograf-in-rheinbach (Sonntag, 25 November 2012 15:02)

    Schönes Gespräch

  • #24

    Alfred Eich (Sonntag, 25 November 2012 15:04)

    Wie immer, sehr interessant!

  • #25

    LR (Sonntag, 25 November 2012 16:47)

    Cool

  • #26

    Dennis Heidrich (Sonntag, 25 November 2012 17:40)

    Danke!

  • #27

    foren-liste (Sonntag, 25 November 2012 19:34)

    Interessanter Beitrag

  • #28

    Harald Mizerovsky (Sonntag, 25 November 2012 21:30)

    Danke für den Beitrag! Was nicht gesagt wurde: Es kann schon ermüdend sein, sich mit virtuellen Figuren auf Social Media Plattformen beschäftigen zu müssen ;-).

  • #29

    DasKondom.ch (Montag, 26 November 2012 00:08)

    Undes giebt nochviele andere möglichkeiten. Aber ein toller Beitrag.

  • #30

    lindabonne (Montag, 26 November 2012 09:11)

    Cool!

  • #31

    cms-webkonzept (Montag, 26 November 2012 09:13)

    Guter Beitrag, liefert einen guten Überblick für Social Media Anfänger!

  • #32

    Herzens-ART by B.LIEBI (Montag, 26 November 2012 11:58)

    Danke, das Interview ist toll. Der kritische Blick auf Facebook gefällt mir besonders, denn es ist so: Es ist viel, viel Arbeit, wenn man es nicht mit dem Herzen macht - ich habe es probiert, meins ist Facebook nicht, Twitter finde ich einfach und komplikationslos, die Share-Buttons machen gar keine Mühe ...

  • #33

    Tausend-Taten.de (Montag, 26 November 2012 12:20)

    Gerade im Bereich Social Fundraising, sind solche Anregeungen und Tipps gern gesehen. Danke.

  • #34

    wassertechnikstein123 (Montag, 26 November 2012 14:19)

    Interessanter Einblick in die Thematik!

  • #35

    LR Partner werden (Montag, 26 November 2012 15:05)

    Sehr gut

  • #36

    Gasthof-Pension Entenmühle Urlaub im Naturpark Fichtelgebirge (Montag, 26 November 2012 20:03)

    ☼ஜீ❀۞❀ஜீ☼•✽♫*´¨`*•.¸¸.♫✽•☼ஜீ❀۞❀ஜீ☼
    ۞❀ஜீ☼ DANKESCHÖN FÜR DIE NEWS ❀ஜீ☼
    ☼ஜீ❀۞❀ஜீ☼•✽♫*´¨`*•.¸¸.♫✽•☼ஜீ❀۞❀ஜீ☼

  • #37

    Skyteammoto Schweiz (Montag, 26 November 2012 23:03)

    Ja, die sozialen Medien sind schon toll!

  • #38

    Christian Lehmann (Dienstag, 27 November 2012 16:28)

    Interessante Sichtweise. Wie wichtig ist Facebook jedoch in Zahlen für einen reinen Onlinehändler? Lohnt sich ggf. ein Facebook-Shop oder ist es nur als günstige Werbeplattform interessant? Bedeutet ja doch einiges an Zeitaufwand wenn man den hohen Qualitätsansprüchen gerecht werden will.

  • #39

    carnicoalpin (Dienstag, 27 November 2012 19:07)

    super, danke für die Informationen

  • #40

    magnetfoliendepot.de (Mittwoch, 28 November 2012 22:01)

    Interessant

  • #41

    daskleineich.net (Donnerstag, 29 November 2012 06:37)

    vielen dank,sehr gut.

  • #42

    Martin Michalek (Donnerstag, 29 November 2012 13:23)

    Hilfreiche Tipps, vielen Dank!

  • #43

    western-aussies (Donnerstag, 29 November 2012 16:59)

    und mal wieder etwas dazu gelernt :-)
    Danke für die vielen Informationen !

  • #44

    Smart Marketing (Donnerstag, 29 November 2012 17:04)

    Sozial Marketing ist heute zu Tage enorm wichtig, aber zugleich auch enorm spannend, nichts verbreitet sich schneller als knallige Kampagne, diese muss nur gut aufbereitet sein ( extrem lustig, schockierend oder einfach nur eckelhaft)Selbst grosse TV Shows setzen auf Facebook und Twitter. Klasse, eine Chance für jeden Unternehmer.

    Viel Erfolg weiterhin
    Jacqueline Bork

  • #45

    Melanie (Donnerstag, 29 November 2012 20:11)

    Super Beitrag. Vielen Dank

  • #46

    Deal und Aktionen (Donnerstag, 29 November 2012 21:08)

    Immer wieder hervorragend was Jimdo so veröffentlicht.
    Herzlichen Dank
    Deal und Aktionen

  • #47

    BlogandShop (Donnerstag, 29 November 2012 21:25)

    Danke für die guten Tipps. Wobei ich mir noch gewünscht hätte das hier noch ein paar mehr social media Adressen genannt werden.

  • #48

    hausverstand (Donnerstag, 29 November 2012 23:04)

    die Sozial Marketing Blase platzt spätestens dann wenn die user, und dazu tragen die medien bei, aufgeklärt genug sind um dahinter zu blicken und sich nicht weiterhin manipulieren lassen, bzw auf diese prozesse einsteigen. ähnlich wie bei der klassischen werbung.

    natürlich wird sozial marketing nie ganz an wirkung verlieren, da es auch für den konsumenten von nutzen ist. aber es wird eine informationssättigung überreizung geben. zudem heißt nicht das wenn eine informatin beim user angekommen ist auch konsumiert wird. das gleichzuseten wäre naiv.

    das ganze system, der psychologische prozess ist viel komplexer als so manch "pseudo"sozial" mediea-experten" ansatzweise verstehen können. lernt man auch auf keinen zweitklassigen seminaren.

  • #49

    Laventure (Freitag, 30 November 2012 00:18)

    Hallo, vielen lieben Dank für den spannenden Beitrag. Vor allem auch der Hinweis zu Pinterest war sehr hilfreich. Viele Grüße

  • #50

    Alexander - Edelstahlschrauben & Sortimente (Freitag, 30 November 2012 09:04)

    Alles ganz nett...

  • #51

    Rita B (Samstag, 01 Dezember 2012 12:13)

    Die Jimdopage ist echt toll wo ich ein schönes Webradio mit Lateinamerikanischer Musik habe. Dankeeee

    http://radiosunrise.jimdo.com/radio-voz-del-cielo/

  • #52

    Ina Borina (Montag, 03 Dezember 2012 16:31)

    Jeder Tipp wird dankbar quittiert und ausprobiert. Das "teilen" habe ich bisher nicht so beachtet.Danke und weiter so.
    Und doch ist es nur eine vage Möglichkeit, über Social Media zu verkaufen.
    Ina Borina

  • #53

    carlos (Donnerstag, 06 Dezember 2012 22:30)

    jimdo Glückwünsche alle sind die besten.

  • #54

    horoscopochino (Freitag, 07 Dezember 2012 15:45)

    ich hätte gern den Roller vom Weihnachtsmann.....

  • #55

    SCHMID-ART, Jörg Schmid (Samstag, 08 Dezember 2012 19:39)

    interessant, danke

  • #56

    Web-Tipps (Dienstag, 11 Dezember 2012 20:29)

    interessantes Interview => dem ist nicht viel hinzuzufügen :-)

  • #57

    webalance - Richard Klaucke (Mittwoch, 06 Februar 2013 01:56)

    Den Hinweis zur Datenschutzerklärung für Social-Media Plugins (Facebook Like Button, Google Plus Button) sollte man ernst nehmen ! Das fehlt bei sehr vielen Websiten..

    Was mir im Interview ein wenig fehlte, war die kritische Hinterfragung auf die Datenschutz-Praxis der Social Media Plattformen.

    Mit jedem Like Button auf einer Jimdo Seite wird eine Datenverbindung zu Facebook und Co aufgebaut. Diese speichern die Daten, tracken Ihre eigenen Nutzer um letzten Endes Werbung etc. gezielt zu schalten..

    Eine Alternativlösung ist die 2Klick Lösung, welche von Heise Online initiert wurde.. (in meinem Blog befindet sich eine Erklärung wie diese 2 Klick Lösung in Jimdo integriert werden kann.. )

  • #58

    Andre (Samstag, 20 April 2013 04:17)

    danke für den Artikel ist sehr praktisch.

  • #59

    Britta Klammt (Montag, 22 April 2013 18:54)

    sehr schön !!!

  • #60

    K.-H. Schlusen (Mittwoch, 24 April 2013 15:47)

    Die "Hilfe" hilft :-)