Hilfe Registrieren

4 Fragen an Profis: Wie starte ich meinen Shop?

4 Fragen an Shop-Profis: Wie starte ich meinen Shop?

Hier nochmal nachschleifen, da nochmal drüber lackieren - et voilà! Du hast gerade die schönste Kommode der Welt fertig gebaut, ein Traum aus Vollholz und mit viel, viel Herzblut. Nun möchtest du dein Meisterwerk natürlich mit der Welt teilen und das edle Möbelstück auch verkaufen. Hier fragst du dich: Wie stelle ich das jetzt am besten an? Wir greifen dir dabei unter die Arme!

Wir haben für dich mit erfolgreichen Jimdo Shop-Betreibern gesprochen und ihnen ein paar Fragen gestellt. Wie startest du einen Online-Shop, worauf hast du dabei zu achten und wie kurbelst du die Verkäufe in der Weihnachtszeit an?

Ihre Antworten und eine kleine Checkliste findest du hier - los geht's:


1. Wie kamst du auf die Idee, einen Online-Shop zu starten?

Alwin & Noortje von Dropje:

"Wir verkaufen Lakritze auf Wochenmärkten, wollten unsere Produkte jedoch noch auf anderem Wege anbieten. Direkt einen kleinen Laden zu eröffnen sahen wir wegen der sehr hohen monatlichen Kosten als ein zu großes Risiko an - der Online-Shop war hier für uns eine bezahlbare Alternative. Außerdem haben wir jetzt 80 Millionen potenzielle Kunden! Das ist weit mehr, als man mit einem Laden erreichen kann!"

Alexandra von Ink and Olive:

"Die Idee für einen eigenen Laden hatte ich schon sehr lange. Ich möchte anderen Menschen den Zugang zu schönem Design ermöglichen, welches man noch nicht überall sieht. Außerdem möchte ich kleineren oder in Deutschland noch unbekannteren Labels und Designern die Möglichkeit bieten, gesehen zu werden. Die Produkte in meinem Shop sind alle handverlesen und allesamt Lieblingsstücke, die hoffentlich auch andere begeistern.

Für online habe ich mich entschieden, weil mir in einer Stadt wie Hamburg das finanzielle Risiko mit den teuren (Gewerbe-) Mieten einfach zu hoch war. Außerdem gefällt mir am Online-Modell die Flexibilität – die Möglichkeit, den Shop quasi von überall aus managen zu können. Das ist auch im Sinne der Kompatibilität von Beruf und Familie von Vorteil."

"Der Shop muss Tip Top aussehen", sagen Alwin und Noortje von Dropje.

Marius & Frank von Treibholz:

"Wir haben Anfang des Jahres die Longboard-Marke Treibholz Boards gegründet und brauchten eine Plattform zur deutschlandweiten Vermarktung der Boards. Da liegt ein Online-Shop natürlich nahe. Die Wahl fiel dann schnell auf Jimdo: Zum einen, weil wir keine Programmierkenntnisse besitzen oder Webdesigner sind, zum anderen finden wir Jimdo und die Philosophie dahinter sehr sympathisch."

2. Was ist dein wichtigster Rat an Shop-Einsteiger?

Maik von KETTU:  

"Denke nicht zu sehr über das Wie nach sondern trau dich, deine Sachen der Öffentlichkeit zu zeigen! Denn nur, wenn du etwas von dir zeigst, können die Leute auch darauf reagieren. Du wächst mit dem, was du tust."

Jörg von Besserbrauer: 

"Man sollte sich ein bisschen in das Thema Kaufverträge, Rückgaberecht und gegebenenfalls auch Garantien einlesen und wissen, was ins Impressum, in die Allgemeinen Geschäftsbedingungen und in die Datenschutzbestimmungen gehört.

Außerdem hilft es, sich rechtzeitig zu überlegen, welche Bezahl-Dienstleister man anbinden möchte. Während das Einrichten von Paypal recht unkompliziert ist, ist das Einrichten der Kreditkartenzahlung etwas zeitaufwändiger. Das sollte mit eingeplant werden! Vor allem, wenn man zu Weihnachten kurzfristig einen Shop einrichten möchte."

Jimdo-Tipp: Unser Partner Protected Shops bietet dir umfassende Services rund um die Rechtssicherheit deines Online-Shops - als Jimdo-Kunde bekommst du hier sogar exklusive Sonderkonditionen!

Lust auf mehr Zahlungsmethoden? Unser Zusatzpaket Zahlungsoptionen Plus ermöglicht dir die Nutzung weiterer Zahlungsmethoden, zum Beispiel Sofortüberweisung oder Kreditkarte via Stripe.

kettu taschen

Alexandra von Ink and Olive:

"Überlege dir: Was bekomme ich alleine hin und wofür brauche ich Unterstützung? Ich habe zum Beispiel zunächst ein selbst entworfenes Logo hochgeladen und dann nach einer Weile doch eine Grafikerin ein Logo designen lassen. Damit bin ich jetzt viel zufriedener! Und für die Erstellung der AGB habe ich einen Anwalt beauftragt und mir auch in anderen rechtlichen Fragen professionellen Rat geholt.

Ansonsten mache ich alles selbst – vom Marketing über Pressearbeit und Suchmaschinenoptimierung; etwa zur Hälfte stammen auch die Produktfotos von mir. Das lernt man natürlich nicht von jetzt auf gleich und manches braucht daher vielleicht ein bisschen mehr Zeit. Man sollte sich daher fragen: Will ich von Anfang an alles perfekt und 1000prozentig haben oder gestehe ich mir zu, mit dem Projekt zu wachsen, auch mal eine Sache zu überdenken und dazuzulernen? Oder hole ich mir einen Stab von Experten mit ins Boot?"

3. Welchen Tipp hast du hier ganz speziell für Jimdo-Nutzer?

Florian von fairewolle:

"Keep it simple! Hochwertige Fotos, gute knappe Texte und eine klare Struktur auf deiner Webseite sind in meinen Augen das Wichtigste. Und achte auf die Details. Manchmal bewirkt die Größe und Farbe des "Kaufen"-Buttons oder des Preises mehr, als du vielleicht im ersten Moment denkst. Probier dich aus und suche nach den für dich passenden Funktionen, die Jimdo dir bietet."

board treibholz

Marius von Treibholz:

"Je nach Ausrichtung des Shops sollte das Design angepasst werden. Ich kann nur empfehlen, sich mal durch alle Designvorlagen durch zu klicken. Gute Produktbilder sind das "A" und "O" jedes erfolgreichen Online-Shops. Auch der Hintergrund-Banner ist entscheidend! Immerhin ist dieser das Erste, das ein Besucher sieht - genau wie den Eingang eines Ladengeschäfts. Die Kunst ist hierbei, den Shop nicht zu überladen, sondern schick aussehen zu lassen."

Jimdo-Tipp: Falls dir noch die richtige Bildsprache für deinen Shop fehlt: Auf www.pexels.com und www.pixabay.de findest du schöne kostenlose Stockphotos, die unter der CC0-Lizenz dort eingestellt werden. Das bedeutet, dass du sie auch kommerziell nutzen darfst.

Chris von Newman Slayer:

"Nutze die Exportfunktion von Jimdo ("Bestellungen exportieren"), um die Adressen deiner Kunden als Excel Datei herunterzuladen. Schicke ihnen dann eine handgeschriebene Karte zu Weihnachten.  

Handgeschriebene Postkarten sind mittlerweile eine echte Seltenheit geworden! Deine Kunden werden sich sicherlich darüber freuen, dass du dir die Zeit genommen hast, ihnen persönlich zu schreiben!"

4. Dein Rat: Wie steigert man während der Weihnachtszeit die Umsätze?

Stefanie vom Schachtel-Shop:

"Schickt einen Weihnachts-Newsletter an bestehende Kunden, wobei die E-Mail für den Kunden wertvolle Inhalte haben muss und nicht nur Produkte bewirbt. Zudem ist die Nutzung von Social Media Angeboten heutzutage Pflicht: zum Beispiel ein Blog, Facebook, Instagram und Pinterest. Dort könnt ihr dann für besondere Rabatte und Aktionen in der Weihnachtszeit werben."

Mai von D.N.Mai

"Man kann Weihnachtsaktionen, Verlosungen oder besondere Angebote vorstellen. Den Shop kann man auch (ein bisschen) weihnachtlicher gestalten, um schon mal in die winterlich-gemütliche Stimmung zu kommen! Ich habe seit einigen Wochen ein besonderes Geschenk für Familien, Freunde und Pärchen beworben - das ist die "Weihnachts Doodle Card". Sie kommt wirklich super an und wird vielfach und gern weiterverschenkt."

d.n.mai karte

Bernd von Wild Coast:

"Menschen lieben Aktionen und „saisonale“ Höhepunkte – nicht umsonst gibt es ab Mitte September schon Lebkuchen im Supermarkt zu kaufen. Wenn man sein Produkt-Portfolio dennoch nicht um Lebkuchen erweitern möchte, kann man klassischerweise Lametta in seinem Online-Shop aufhängen und/oder Weihnachtsrabatt geben, um den letzten Kaufzweifel beim Kunden dadurch wettzumachen. Frohes Fest!"

Jimdo-Tipp: Du brauchst mehr Inspirationen für Weihnachtsaktionen? In diesem Blog-Artikel findest du noch mehr Input.

Deine 3 nächsten Schritte zum Shop:

Na, juckt es dir in den Fingern, mit deinem eigenen Online-Shop zu starten? Du hast alles schon geklärt: dein Gewerbe angemeldet, eine Jimdo-Seite gebucht... nur hast du dich bisher einfach nicht richtig getraut, den Shop umzusetzen. Dann melde dich doch jetzt gleich auf deiner Webseite an und führe diese drei Schritte aus:

1. Pack es an! Erstelle deine Shop-Unterseiten.

Manchmal muss man einfach anfangen! Lege über die Navigation neue Unterseiten an, zum Beispiel die Unterseite "Online-Shop" im Hauptmenü. Darunter legst du dann deine Kategorien an, zum Beispiel "Kinderbücher", "Romane", "Sachbücher" etc. Hier kannst du nachlesen, wie du Unterseiten anlegst und übersichtlich gliederst.

2. Lege das erste Produkt an und setze ein paar Einstellungen.

Die Unterseiten stehen, jetzt braucht dein Shop nur noch Produkte. Wie du diese erstellst, erfährst du hier. Sobald du das getan hast, widmest du dich den Grundeinstellungen des Shops. Dort kannst du die Lieferzeiten, Versandkosten, Zahlungsarten und Rechts-Texte hinterlegen. Wichtig sind hier: Impressum, AGB, Widerrufsbelehrung.

Keine Lust auf langatmiges Recherchieren in juristischen Artikeln? Unser Partner Protected Shops hat alles für die Rechtssicherheit deines Shops parat. Das ideale Tool für Anfänger, aber auch für Profis!

3. Mache deinen Shop bekannt!

Der Shop steht - jetzt fehlen natürlich noch die Kunden. Hier empfiehlt sich die Nutzung von Social Media Funktionen, sodass du deinen Online-Shop über Facebook, Twitter & Co. bekannt machen kannst. Lerne in unserem Webinar, welche Möglichkeiten du dazu bei Jimdo hast. Bitte auch deine Freunde, deine Webseite zu teilen.

Eine weitere einfache Möglichkeit zur Vermarktung sind Google Werbeanzeigen. Natürlich ist es wichtig, dass deine Seite dort auch ohne Werbemaßnahmen für bestimmte Suchbegriffe gut aufgelistet wird. Dafür ist eine sorgfältige Suchmaschinenoptimierung sehr wichtig. Du weißt nicht, was das ist und wie das funktioniert? Kein Problem! Auch hier bieten wir dir ein hilfreiches Webinar an.


Na, hast du dich getraut, ins kalte Wasser zu springen und deinen Online-Shop angelegt? Oder bist du schon Shop-Betreiber und hast jetzt einfach noch ein bisschen nachjustiert? Poste deinen Jimdo-Shop und erzähle es uns - ich freue mich auf deinen Kommentar!

 

Bis gleich,

Jasmin

jasmin webredakteurin

Jasmin Schreiber

Web-Redakteurin bei Jimdo

Ähnliche Artikel:

de.jimdo.com Blog Feed

Wie ihr auf eurer Webseite online Spenden sammelt
>> mehr lesen

Wie ihr als Shop-Betreiber mit Versandkosten punktet
>> mehr lesen

So macht ihr euren Online-Shop fit für das Weihnachtsgeschäft
>> mehr lesen

Neu: Kreditkartenzahlung mit Stripe & Grundpreis-Funktion
>> mehr lesen


Kommentar schreiben

Kommentare: 24
  • #1

    jayouts.tv - Jimdo Video Tutorials (Montag, 14 Dezember 2015 20:20)

    Dankeschön! Noch ein kleiner Tipp: ansprechende Betreffzeilen und Texte in der Bestellbestätigungs-Mail und eine funktionierende mobile Shopansicht machen das Einkaufserlebnis noch runder.

  • #2

    highlifestyle.ch (Montag, 14 Dezember 2015 22:12)

    Mal auf wünsche von "kunden" eingehen würde euch auch mal gut tun :))

  • #3

    Annette von Kokolores-aus-der-Kiste.de (Dienstag, 15 Dezember 2015 07:50)

    Moin Moin!
    Das sind alles prima Tipps - aber macht Euch auch darauf gefasst, dass es etwas dauert, bis die Suchmaschinen Eure Website "ernst nehmen" und Ihr bei Suchergebnissen auf den vorderen Plätzen landet, trotz optimaler SEO. Man braucht hier schon einen längerem Atem. So ist jedenfalls meine Erfahrung. Haltet durch, es lohnt sich! ;)
    Eure Annette, Kinderpartyexpertin :)

  • #4

    Renate (Dienstag, 15 Dezember 2015 08:35)

    Das follow-up nicht zu vergessen, damit ein zufriedener Kunde auch ein dauerhafter Kunde bleibt!

  • #5

    Rudolph Wehner (Dienstag, 15 Dezember 2015 11:04)

    Tolle Tipps. Ich habe bisher nur eine JimdoFree Seite, meine Tochter möchte mir jedoch JimdoProfessional buchen und mir einen Shop für meine Schnitzereien einrichten. Der Artikel macht Mut! Da ich in Rente bin, habe ich Zeit für sowas.
    Ich werde das mal angehen. Wird mein Weihnachtsgeschenk ;-).

    Frohes Fest

    R. Wehner

  • #6

    A. Kröger (Dienstag, 15 Dezember 2015 11:54)

    Toptipps von Nutzern für Nutzer. Ich bin mal wieder begeistert. Jimdo ist wirklich empfehlenswert!!!

  • #7

    Schmidt (Dienstag, 15 Dezember 2015 17:39)

    Ich bin 60,Jung und surre, neue Herausforderungen.Und möchte,ein Online Shop anfangen.Ich komme nicht einer Homepage klar! Können Sie mir eine Beschreibung schiegen, wo ich klar komme?
    Mit freundlichen Grüsen
    Ihr A.Schmidt

  • #8

    Gerald (Dienstag, 15 Dezember 2015 20:24)

    Tolle Ideen!

  • #9

    Tobias (Dienstag, 15 Dezember 2015 21:44)

    Mein Online-Shop wird auch immer besser :)

  • #10

    miriam (Mittwoch, 16 Dezember 2015 00:40)

    super artikel, finde ich richtig gut. danke

  • #11

    Detlef (Mittwoch, 16 Dezember 2015 08:42)

    hallo zusammen ich möchte gern meine Fotos verkaufen. Leider ist im Shop kein variables Feld vorhanden so dass meine Kunden die Bildnummer nicht eintragen können. Jedes Bild als einzelnen Artikel einzustellen wäre aber beider Masse von einigen 1000 Fotos unmöglich. Hat einer eine Ide.
    info@ha-foto.de

  • #12

    Marketing ist auch wichtig (Mittwoch, 16 Dezember 2015 10:12)

    Ich würde noch ergänzen das es besonders wichtig ist sich mit dem "Wie sollen die User auf meine Seite kommen" beschäftigen,... Keywordanalysen, Konkurrenzanalysen ohne das ist die investierte Zeit in den neuen Shop ggf. nicht optimal investiert ^^

    Gruß aus Berlin

  • #13

    Anja Gottschling (Mittwoch, 16 Dezember 2015 14:20)

    Habe eine kleine Kosmetikfirma mit meiner Schwägerin. Die Tipps sind hilfreich, wir versuchen jetzt auch mal damit endlich unseren Online-Shop umzusetzen. Erst mit JimdoPro, aber vielleicht auch später Business.

    Müssen uns aber erstmal in die Suchmaschinenoptimierung reinlesen. Schnallen das noch nicht ganz. Die Links sind hilfreich,d anke.

    Tschüss
    Anja & Svenja

  • #14

    Bucher (Donnerstag, 17 Dezember 2015 09:38)

    Es sind echt viele Coole Tipps die man beherzigen sollte.

  • #15

    Conny (Donnerstag, 17 Dezember 2015 10:04)

    Eure Tipps sind einfach immer großartig und man sollte sie sich auf jeden Fall alle genau durchlesen. Auch die Webinare sind für eine Shoperöffnung unerlässlich, weil so hilfreich! Meine Nähkurse findet man Dank der Hilfe von Jimdo jetzt an 1.Stelle bei Suchmaschinen und haben mir schon einige Kunden gebracht.

  • #16

    N. Rippitsch (Donnerstag, 17 Dezember 2015 11:02)

    cooler artikel, Danke

  • #17

    Mo (Donnerstag, 17 Dezember 2015 11:04)

    Mega hilfreich! Und super gut geschrieben.

    Habe die Tipps jetzt bei meiner anderen Seite befolgt und einen Shop eingebaut.

    Danke Jasmin

  • #18

    billig (Donnerstag, 17 Dezember 2015 19:17)

    WENN MAN JEMANDEN EIN GUTSCHEIN CODE SCHENKT IM WERT VON 50 UND ER BESTELLT FÜR 30 WERDEN TROZDEM DIE VERSANDKOSTEN VERECHNET ... = JIMDO

  • #19

    Bochumer (Dienstag, 22 Dezember 2015 00:10)

    4 Fragen an Profis die einfach Klasse beantwortet worden, Danke liebes Jimdo Team.

  • #20

    Rümpler (Sonntag, 27 Dezember 2015 20:13)

    4 Fragen die Direkt auch Super beantwortet wurden, vielen Dank liebe Profis.

  • #21

    Matthias von mamue-muenzen.de (Montag, 28 Dezember 2015 11:47)

    @Detlef von ha-foto.de
    Ich weiß nicht genau, ob das das ist, was dir weiterhilft, aber:
    Du könntest das allgemeine Produkt "Foto" in den verschiedenen Varianten (Größen, etc.), die du anbietest, in deinen Shop stellen.
    Und dann die Kunden darum bitten, in das Feld "Anmerkungen" bei der Bestellung die konkreten Foto-Nummern einzutragen.

  • #22

    Hesse (Mittwoch, 06 Januar 2016 10:41)

    Wir immer Super Tipps die jeder sicherlich beherzigen sollte.

  • #23

    Ferienwohnung Duhnen (Freitag, 08 Januar 2016 06:44)

    Gute Tipps für einen Shop, aber auch für das Promoten von anderen Produkten. An einer Umsetzung für meinen Bereich muss ich noch tüfteln.

  • #24

    MW (Montag, 25 Januar 2016 15:46)

    Kann man auch gesonderte Rabatte, wie z.B. Studentenrabatt hinterlegen?