Di

22

Mär

2016

In 10 Schritten zu einer Jimdo-Seite im Designer-Look!

Die Zeichnung eines Künstlers, das Werk eines Haarstylisten, die Portraits einer Fotografin – es ist keine Überraschung, dass diese Arbeiten weit professioneller aussehen als die eigenen Kritzeleien, der selbstgemachte Dutt oder das schnell geschossene Selfie im Badezimmer. Gelten dann auch dieselben Regeln für Webseiten? Kann die eigene Jimdo-Seite niemals so gut aussehen, wie die Seite eines Webdesigners?

Nicht unbedingt. Mit ein bisschen Know-How und einigen Tricks könnt ihr Techniken professioneller Designer anwenden, sodass eure Webseite sich von "gut" zu "wow!" wandelt. 

Was ist das Geheimnis? Ich gebe euch hier 10 Design-Tipps, die auch die Profis nutzen, um ihre Jimdo-Seiten zu bauen.

1. Sucht euch 1-2 Akzentfarben aus und haltet euch daran

Bei der Farbauswahl für eure Jimdo-Seite sind euch keine Grenzen gesetzt. Dennoch braucht ihr keine ausufernde Farbpalette, um gute Ergebnisse zu erzielen. Die meisten Designer suchen sich einfach ein bis zwei Farben aus und verwenden dieses Farbschema durch die ganze Webseite hindurch.

 

Wenn ihr euch professionell erstellte Webseiten anschaut seht ihr, dass sie oft nach einem bestimmten Schema aufgebaut sind: neutraler oder hauptsächlich weißer Hintergrund, dunkler Text und dann ein bis zwei Akzentfarben, die herausstechen.

 

Diese Jimdo-Seite hat das Prinzip perfekt umgesetzt hat:

www.edition-noto.de

Gute Stellen, um die Akzentfarbe(n) einzusetzen:

  • Überschriften
  • Links
  • Navigation
  • Buttons
  • Trennstriche

 

Nun stellt sich die Frage: Welche Farben nutzt ihr dafür am Besten? Das kann zum Beispiel eine Farbe sein, die ihr schon in eurem Logo oder Branding nutzt, oder sogar einfach eine Farbe, die ihr euch aus dem Hintergrundbild gezogen habt.

 

Wenn ihr euch für eine intensive Farbe entscheidet ist es wichtig, die anderen Farben eurer Webseite sehr minimalistisch und dezent zu halten – zum Beispiel Weiß, Schwarz oder Grau. Denn: Wenn ihr ein buntes Shirt tragt, kombiniert ihr das vermutlich auch mit einer schwarzen Hose oder einer Jeans, oder?

2. Wählt nicht mehr als 2-3 Schriftarten

Gute Designer wissen, wie man leserliche Schriftarten mit dekorativen und kreativen Schrifttypen ausgewogen kombiniert. Oft sieht man, dass sie eine verspielte und expressivere Schrift für die Überschriften und andere Akzent-Stellen wählen und für den Text dann zu einer einfachen Sans-Serif Schrift greifen, wie zum Beispiel Open Sans.

 

Manchmal wählen Designer auch einen dritten Font für die Navigation aus, aber auch diese Schriftart ist dann sehr dezent gehalten.

Tipp: Jeden Freitag gibt es auf unserer Facebook-Fanseite den #FontFriday. Dort stellen wir euch zwei Schrifttypen vor, die sich perfekt miteinander kombinieren lassen. Hier findet ihr ein Beispiel!

www.edition-noto.de

3. Investiert in ein professionelles Logo

Wenn es euch ernst damit ist, eure Webseite zu professionalisieren, ist das Logo ein guter Startpunkt. Es zeigt den Besuchern, dass ihr ein solides, etabliertes Geschäft habt und bildet die Basis für Farben und Fonts, die ihr auf eurer Webseite nutzt.

 

Ich empfehle euch, hier wirklich eine professionelle Lösung zu wählen, statt selbst etwas zu erstellen – es sei denn, ihr seid Designer. Wenn ihr einen Designer dafür engagiert stellt ihr dadurch sicher, dass ihr eine kreative und qualitativ hochwertige Lösung bekommt. Euer Grafiker wird euch dann auch Versionen ohne Hintergrund und zusätzlich zur farbigen Version Varianten in Weiß, Schwarz oder Grau anbieten, damit ihr euer Logo für verschiedene Zwecke verwenden könnt. Das beste Beispiel ist unser Jimdo-Logo: Normalerweise ist es bunt, jedoch findet ihr es auch ab und zu in weiß oder dunkelgrau auf unserer Webseite und den Social Media Kanälen.

www.newmanslayer.com

4. Gebt euren Inhalten Platz zum Atmen

Wenn ihr euch schon einmal etwas mit Grafik Design beschäftigt habt, habt ihr bestimmt schon den Begriff White Space (=Weißer Raum) gehört – und auch, wie wichtig dieser für gute Design-Ergebnisse ist. White Space bezieht sich dabei auf den Raum rund um eure Inhalte, wobei nicht zwingend eine weiße Fläche gemeint ist, sondern einfach nur leere Fläche – ohne Inhalte.


Das Prinzip dahinter lautet: Eure Webseite braucht Platz zum Atmen! Statt also die komplett verfügbare Fläche mit Bildern und Texten vollzustopfen, lasst ihr euren Inhalten Raum. Durch Abstände und viel Hintergrundfläche kommen sie besser zur Geltung. 

 

Designer wissen, dass Webseiten mit viel White Space für Besucher deutlich einfacher zu lesen und zu bedienen sind. Die Seite wirkt einladend und offen und hilft den Betrachtern dabei, die für sie relevanten Informationen schneller zu finden. Weiterhin wirken diese Webseiten viel eleganter und vornehmer – ein bisschen so, als vergleiche man einen vollgeräumten Schnäppchen-Laden mit einer minimalistisch eingerichteten Designer-Boutique.

 

Diese Jimdo-Seite ist ein gutes Beispiele dafür, wie hochwertig die Nutzung von White Space auch eine Webseite mit farbigem Hintergrund wirken lässt:

mwiduch.jimdo.com

Wie könnt ihr jetzt mehr White Space auf eurer bestehenden Webseite einsetzen? Eine gute Hilfe dabei sind die Spalten- und Abstands-Elemente. Mit letzteren schafft ihr vertikale Abstände zwischen den Inhalten. Um rechts uns links von einem Element etwas Raum zu schaffen, könnt ihr leere Spalten einfügen.

 5. Quält eure Besucher nicht mit zu langen Texten

Wieviel Text sind Webseiten-Besucher eigentlich bereit, zu lesen? Die Antwort lautet leider: nicht viel. Die Aufmerksamkeitsspanne ist online sehr kurz und die Nutzer wollen die für sie wichtigen Informationen sofort präsentiert bekommen. Wenn sie das, was sie suchen, nicht auf Anhieb finden, werden sie eure Webseite verlassen und zur Konkurrenz gehen. Wenn also ein Besucher auf eure Jimdo-Seite kommt und vor einer regelrechten Text-Wand steht, denkt er sich: wow, diese Webseite durchzugehen wird anstrengend, dazu habe ich weder Zeit noch Lust.

 

Für mehr Licht im Text-Chaos geht ihr am besten einmal alle Texte durch. Priorisiert die Informationen und entfernt alles, das nicht wirklich essenziell ist. Könnt ihr eure Kernaussage auch in einem statt zwei Absätzen rüberbringen? Könnt ihr Unterseiten entfernen, sodass euer Menü übersichtlicher wird?

 

Wenn ihr all das entfernt habt, was nicht zwingend notwendig ist, kommt der nächste Schritt: eine neue Gliederung der übriggebliebenen Texte. Lockert sie mit Bildern und Überschriften auf und umgebt sie mit White Space. Überlegt, ob ihr große Text-Blöcke nicht auf ein Spalten-Element verteilen möchtet, sodass sie einfacher zu lesen sind. Ein gutes Beispiel hierfür sind Zeitungen, die ihre Texte nicht ohne Grund in Spalten arrangieren.

 

www.happykidspre-school.com

6. Peppt eure Seite mit Icons auf

Vorgefertigte Icons sind eine gute Möglichkeit, mehr visuelle Elemente auf eurer Webseite zu nutzen, ohne dafür direkt einen Grafik Designer beauftragen zu müssen. 

 

Auf vielen professionell erstellten Webseiten findet ihr Icons. Sie lockern Texte auf, geben der Seite einen frischen Look und verstärken die Aussage von Text-Blöcken (dass eure Besucher vermutlich eher lesefaul sind, habe ich ja schon oben beschrieben).

 

www.authea.de

Um auf eurer Seite eine ähnliche Wirkung wie Authea zu erzielen, braucht ihr natürlich erst einmal Icons. Im Internet findet ihr viele Seiten, die vorgefertigte Icons gratis zur Verfügung stellen. Oft könnt ihr sogar die Farben ändern, sodass sie perfekt zu eurer Jimdo-Seite passen! Eine gute Anlaufstelle dafür ist FlatIcon.

 

Wichtig ist es darauf zu achten, dass der Look der Icons mit dem eurer Seite harmoniert. Wünscht ihr euch hingegen etwas Individuelles, könnt ihr natürlich ebenfalls einen Grafik Designer engagieren. 

 

Sobald ihr eure Icons habt, ladet ihr diese als Bild-Element auf eure Jimdo-Seite und verlinkt sie, falls nötig. Um sie nebeneinander anzeigen zu lassen, nutzt ihr einfach wieder das Spalten-Element.

 

7. Arrangiert eure Inhalte sorgfältig

Wenn ihr einen Laden hättet, würdet ihr die Auslage sorgfältig arrangieren, den Boden fegen, die Vorhänge glatt streichen. Ihr würdet alles so einrichten, dass ihr euren Kunden gegenüber professionell auftretet. Verhaltet euch genau so auf eurer Webseite! Webdesigner achten sehr darauf, dass alle Inhalte einer Webseite perfekt angeordnet sind.

 

Die Geheimwaffe beim Arrangieren ist hier definitiv wieder einmal das Spalten-Element. Nutzt es, um eure Inhalte nebeneinander auszurichten, ohne nur auf euer Augenmaß zählen zu müssen.

 

In vielen Beispielseiten dieses Blogposts seht ihr das Zusammenspiel von Icons, Texten und Spalten. Im unteren Beispiel hat der Seitenbetreiber drei Spalten erstellt. Jede Spalte beinhaltet ein Icon, das als Bild-Element hochgeladen wurde, eine kleine Überschrift darunter und anschließend ein Text-Element.

 

www.nopierdastuslibros.com

Ein weiteres Geheimnis guten Webdesigns: fürchtet euch nicht, euren Text so anzupassen, dass er genau in den vorgesehenen Bereich passt. Im obigen Beispiel haben alle Texte exakt dieselbe Länge und Zeilenanzahl. Feilt daher so lange an eurem Geschriebenen, bis alle Blöcke perfekt miteinander abschließen.

 

8. Nutzt gute Fotos und schneidet sie auf dieselbe Größe zu

Eure Fotos haben mitunter den größten Einfluss auf eurer Webseite. Hochwertige Fotos, die ihr geschickt einsetzt, könnten hier definitiv das Zünglein an der Waage sein.

 

Designer nutzen professionelle Fotografien, die dasselbe Farbkonzept und eine ähnliche Atmosphäre haben. Diese schneiden sie dann auf dieselbe Größe und Proportionen zu, sodass der Look der Seite einheitlich bleibt. Dadurch sind alle Bilder gleich ausgerichtet, was wieder zum aufgeräumten und harmonischen Look eurer Jimdo-Seite beiträgt.

 

Um Fotos gleichmäßig zu arrangieren, nutzt ihr am Besten wieder unser Spalten-Element oder die Bildergalerie.

 

www.ilonavandenbergh.be

Wenn ihr Probleme damit habt, gute Fotos zu finden, könnt ihr auf Stockphoto-Börsen linzenzfreie Fotos finden. Bei Produktfotos hingegen lohnt es sich auf jeden Fall, in ein professionelles Shooting durch einen Fotografen zu investieren.

9. Entwickelt ein Konzept, das ihr auf jeder Unterseite nutzt

Wie ihr schon seht, taucht ein Gedanke in diesem Artikel besonders oft auf: der Gebrauch eines einheitlichen Konzeptes – seien es Farben, Schriften oder eine Art und Weise, eure Bilder zu arrangieren. Dieses Prinzip lässt sich auch auf den Aufbau der Unterseiten anwenden. Wenn ihr zum Beispiel eure Über mich-Seite mit einer großen Überschrift, einer Trennlinie und einem 20px-Spaltenelement aufbaut, stellt sicher, diesen roten Faden auf allen anderen Seiten durchzuziehen. Eure Webseite wirkt dadurch konsistent, durchdacht und hilft den Besuchern, alle Informationen schnell zu finden.

www.ungermusic.de

10. Wählt das richtige Hintergrundbild aus

Wir lieben die großformatigen Hintergrundbilder, die ihr so begeistert auf euren Jimdo-Seiten nutzt! Damit sie euer Design unterstützen und nicht stören: überlegt vorher, wie auf ihnen Seitentitel und Logo wirken. Wenn das Logo zum Beispiel mittig ausgerichtet ist macht es Sinn, den Fokus des Hintergrundbildes etwas seitlich anzusetzen, damit euer Logo das Hauptmotiv nicht verdeckt.

 

Im unteren Beispiel seht ihr, wie die Hochzeitsfotografin (und Jimdo-Mitarbeiterin!) Alina Atzler ein wunderschönes Bild ausgesucht hat, das perfekt zur zentrierten Ausrichtung ihres Logos passt.

 

www.alina-atzler.de

Ihr könnt auch ein Foto hochladen, das ein bisschen abstrakter ist – zum Beispiel ein Landschafts-, Natur- oder Architekturbild. So stellt ihr sicher, dass zum Beispiel kein Gesicht verdeckt wird. Achtet auch unbedingt darauf, dass die Schrift noch gut lesbar ist, wenn ihr zum Beispiel den Inhaltsbereich leicht transparent stellt.

 

Wenn ihr euch professionelle Hilfe wünscht, könnt ihr zum Beispiel einen Jimdo Expert in eurer Nähe suchen. Das sind auf unser System spezialisierte Designer und Agenturen, die ein breites Angebot an Dienstleistungen rund um eure Webseite für euch haben.

 

Um den Artikel noch einmal zusammenzufassen, hier die wichtigsten Punkte: Haltet die Webseite schlicht, stopft sie nicht mit zu vielen Inhalten voll, lasst diesen wiederum viel Raum und verwendet ein konsistentes Design-Konzept.

Jetzt seid ihr dran: Habt ihr noch mehr Design-Tipps, die ich hier nicht aufgezählt habe? Dann erzählt sie mir und den anderen Jimdo-Nutzern im Kommentarbereich. Ich freue mich schon auf die Diskussion! 

 

Bis gleich,

Jasmin

Jasmin Schreiber

Web-Redakteurin bei Jimdo

Unsere Lieblings-Seiten im Design "Malaga"
>> mehr lesen

Pssst – unsere 3 Geheimtipps unter den Designvorlagen!
>> mehr lesen

Eure drei Design-Favoriten kurz vorgestellt: Zurich, Berlin und Rio De Janeiro
>> mehr lesen

Die ideale Designvorlage für eure Webseite!
>> mehr lesen

Kommentar schreiben

Kommentare: 50
  • #1

    Ulrich (Dienstag, 22 März 2016 18:09)

    Vielen Dank für die vielen Tipps.

  • #2

    Lily (Dienstag, 22 März 2016 18:37)

    Bei www.alina-atzler.de habe ich auf meinem Computer mehrere Probleme.
    a) Nachdem ich mir die Seite in Ruhe angesehen habe ist die Navigation der Startseite nach unten gerutscht. Der Abstand von oben ist 587 px
    http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=ec95c8-1458669133.jpg
    die anderen Seiten sind anders. Da ist der Abstand von oben bis zur Navigation nur 457 px
    http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=e46f21-1458669216.jpg

    b) Beim Wechsel der Seiten taucht statt dem Bild der Seite ständig kurzzeitig was anderes auf (1/2 sec) - Mal ein anderes Bild von einer anderen Seite, mal ein schwarzer Hintergrund, mal ein schraffiertes Bild wie eine Fernsehstörung. Das lenkt aber und macht die Seite unprofessionell, als wenn jemand nicht in der lage war, vernünftiges Html und css zu programmieren.
    c) Manche Seiten lassen mich auf das Hintergrund warten, teilweise 5 Sekunden, obwohl ich die Seite schon mal aufgerufen haben.
    d) auf meinen großen Bildschirm ist der Ausschnitt vom Hintergrundbild sehr schlecht. Beispiel:
    http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=7d7c27-1458669464.jpg
    man sieht nur einen Teil vom Kopf, nicht mal die Augen....

    GEhört zu einer Profiseite nicht auch, dass sie auf jedem Bildschirm gut aussieht? Warum kann man das nicht einstellen?

    Ansonsten ist der Artikel hilfreich aber wenn man sich solche Beispiele ansieht, dann vergeht die Lust was zu machen. Auf den ersten Blick schön aber wenn man sich mit der Seite befasst eine Menge Mängel.

  • #3

    xxx (Dienstag, 22 März 2016 20:01)

    wie wäre es mit 1 schrift zum verbessertem webshop??
    Danke.

  • #4

    Gerald (Dienstag, 22 März 2016 20:31)

    Toll!
    www.der-edelstein.at

  • #5

    Gerry (Dienstag, 22 März 2016 20:34)

    Super Ideen!
    www.hardrocks.at

  • #6

    Andreas (Dienstag, 22 März 2016 20:34)

    Danke!
    www.scholly-montagezubehoer.at

  • #7

    Urs (Dienstag, 22 März 2016 20:51)

    Was mir ab und dann fehlt, wäre eine Rahmenfunktion für die Bilder oder Textfelder. Dann könnte man ähnlich wie in Word diese Elemente mit einer akzentreichen Umrahmung in der dominierenden Farbe des Gesamtdesigns der Homepage einbetten.
    Momentan sind für mich nur die Möglichkeiten der Trennstriche als bekanntes Element bekannt, auch hier wäre eine Formatierungsfunktion ab und dann hilfreich.

    Viele Grüße aus dem frühlingshaften Schwarzwald

    Urs

  • #8

    Schöfl (Mittwoch, 23 März 2016)

    Schöne angregende Tipps, es gibt aber auch Seiten wo der Leer viel Infos haben möchte. Wir hatten zum Anfang weniger Text und dafür mehr Erklärungsarbeit und Fragen der Kunden hinterher und ein großer Teil ist dann abgesprungen.
    Nun mit mehr Text wird schnelle gebucht.

  • #9

    Philipp (Mittwoch, 23 März 2016 07:59)

    Schaut sehr ansprechend aus.
    Mich würde interessieren, welches Jimdo-Layout die Seite www.edition-noto.de verwendet!

  • #10

    Renate (Mittwoch, 23 März 2016 08:34)

    Herzlichen Dank für die vielen Tipps!

  • #11

    Narbenportal (Mittwoch, 23 März 2016 09:00)

    Danke für die guten Tipps. Dann haben wir ja alles richtig gemacht. War allerdings auch der Jimdo Expert aus Bremen, der unsere Seite komplett realisiert hat.

  • #12

    Jasmin von Jimdo (Mittwoch, 23 März 2016 09:35)

    Hallo,

    vielen Dank für euer Feedback!

    @ Lily: Dass die Startseite eine andere Höhe als die Unterseiten hat, ist von Alina so gewollt :) So sieht man auf der Startseite nur das Bild im Vollbild, auf den Unterseiten sieht man dann aber die Überschriften, sodass man weiß, auf welcher Seite man sich befindet – auch ohne Scrollen.
    Dass der Hintergrund so langsam lädt, liegt dann leider wohl an deiner Internetverbindung. Am Handy und am Rechner in der Firma und zu hause lädt Alinas Webseite bei mir sehr schnell – inklusive Hintergrund und allem Drum und Dran.

    @ Urs: Vielen Dank für deine Anregungen! Aktuell geht das nur über HTML, jedoch gebe ich das gerne weiter :)

    @ Schöfl: Natürlich gibt es auch Seiten, wo man viel Text braucht :). Du kannst am besten abschätzen, was deine Kunden und Besucher erwarten.

    @ Philipp: Edition Noto ist ein individuell programmiertes Design.

    Liebe Grüße!
    Jasmin

  • #13

    Lily (Mittwoch, 23 März 2016 10:04)

    Hallo Jasmin
    ich war nur verwirrt, weil das mit der Startseite erst nach einer Weile auftrat und nicht schon beim ersten Besuch. Wenn das Absicht ist, nun gut. Mich als Besucher hat das eher nervös gemacht.

    Ich habe hier eine direkte Glasfaserverbindung ins Haus mit 100 MBit. Ich kann mir nicht vorstellen, dass diese Verbindung die Ursache sein soll.

    Allerdings sollte eine Webseite auch auf langsameren Verbindungen schnell und gut dargestellt werden. Nicht jeder hat wie ich 100 MBit zur Verfügung, denke ich. Wie mag es dann erst sein, wenn jemand mit viel weniger Internet-Leistung die Seiten sieht, die so etwas verwenden?

  • #14

    Peter Scheerer (Mittwoch, 23 März 2016 10:04)

    Mich würde interessieren, welches Jimdo-Layout kibikibi verwendet?

    :-))

    LG
    Peter

  • #15

    Gerd (Mittwoch, 23 März 2016 10:27)

    Danke für die Tipps. Allerdings bin ich der Meinung, dass Webseiten ruhig auch längere Texte enthalten sollten, um den interessierten Lesern Informationen zu liefern. Man sollte sie dann nur etwas auflockern (z. B. mit Bildern). Außerdem tragen längere Texte dazu bei, dass die eigene Webseite besser von den Suchmaschinen gelistet wird.

  • #16

    Mauve (Mittwoch, 23 März 2016 10:34)

    Schade, dass Ihr nicht die Namen der Designs dazu geschrieben habt. Ich tu mich leider schwer mit der Auswahl.

  • #17

    Brigitte (Mittwoch, 23 März 2016 11:38)

    Lieben Dank für die Tipps! Aber ich kann mich einigen Vorschreibern nur anschließen, zu einer Profiseite sollte es eigentlich dazu gehören, dass sich die Seite allen Endgeräten anpasst. Auch sollte es endlich die Möglichkeiten geben, die Blog-Übersicht als auch den eigentlich Blog individueller anpassen zu können.

  • #18

    Martin (Mittwoch, 23 März 2016 14:39)

    Sehr schöner Beitrag. Hat mir sehr geholfen;)

    Schaut doch mal auf meine Seite vorbei, ich würde mich freuen.
    www.marlidesigns.de

  • #19

    Roby (Mittwoch, 23 März 2016 16:24)

    Hallo super einträge! Für Verbesserungen eurer Pages könnt ihr auch mich kontaktieren. Grüsse Roby

  • #20

    Kunst aus der Natur (Mittwoch, 23 März 2016 21:11)

    Tolle Tipps.
    Viele Leute lesen wirklich nicht viel auf einer Website. Kennt man ja aus eigenen Erfahrung - es ist zu anstrengend.

    Bilder sagen mehr als tausend Worte - aber eben auch nicht alles. Der richtige Mix macht es!.

    Und was nicht vergessen werden darf - Google kann nicht wirklich viel mit Bildern anfangen. Google braucht Texte die "gecrawlt" werden können.

    Unsere Statistiken zeigen, dass Seiten mit fast keinem Text nirgends be Google landen...

  • #21

    Pongo (Mittwoch, 23 März 2016 23:04)

    Hallo
    ich danke für die Tipps.Ich möchte mich jedoch der Meinung von Nr.20 anschliessen.Wichtig für die Gestaltung der Webseite ist WAS man anbietet.Welches Image man vermitteln möchte und welche Zielgruppe man im Visier hat.Ich denke GERADE WEGEM dem Mix von meinen Kunstobjekten und dem entsprechenden Blog,ist meine Webseite bei Google erfolgreich.Ganz wichtig sind auch die Tags.
    Farbige Grüsse Pongo

  • #22

    Klaus (Donnerstag, 24 März 2016 08:16)

    Danke für die Anregungen!!!

  • #23

    fishjean (Freitag, 25 März 2016 13:19)

    Was hat www.authea.de für ein Seiten-Design? I like

  • #24

    Lily (Freitag, 25 März 2016 20:22)

    Liebe #23
    Liebe Ramona, schöne Fotos hast du auf deiner Seite und interessante Artikel.
    Gefällt mir sehr. Ehrlich

    Ich habe aber mal eine Frage. Oben hatte ich ja schon mal eine andere Seite kommentiert und mit Bildern gezeigt, dass die Navigation bei der Startseite viel tiefer ist als auf den anderen Seiten.
    Vom Support wurde mir gesagt, dass sei beabsichtigt wegen dem Foto. Bei dir ist es auch so, aber du hast keine Hintergrundfotos.
    Ich würde gerne wissen, warum auch du auf der Startseite die Navigation um rund 100 px tiefer hast als auf den anderen Seiten. Mich irritiert das als Besucher weil das immer hin und her springt. Ich kann darin keinen Sinn sehen.

  • #25

    Peter (Samstag, 26 März 2016 18:18)

    Hab mit Hilfe des Artikels mal bissal rum probiert.
    Ist keine professionelle Seite, nur eine private HP.
    Von Biker zu Biker. Und für Menschen, die auch ein Herz für Kinder haben und gerne helfen.

  • #26

    www.abraham-photography.com (Samstag, 26 März 2016 21:01)

    DANKE FÜR DIE TIPPS

    SCHÖNE OSTERN UND

    VIELE GRÜSSE AUS HOLZWICKEDE

  • #27

    Petra Eckerl (Sonntag, 27 März 2016 23:49)

    Super Tipps, vielen Dank!!

  • #28

    Dominik Blaser (Montag, 28 März 2016 00:15)

    Tolle Tipps.
    Freue mich über Feedback zu meiner Website

    +++ Windige Grüsse aus Bern +++

  • #29

    Henrike (Montag, 28 März 2016 10:13)

    Danke! Das ist schon sehr hilfreich!!

  • #30

    Marc (Montag, 28 März 2016 15:55)

    toller Artikel !

  • #31

    Andreas (Donnerstag, 31 März 2016 12:30)

    Ein sehr schöner Bericht.
    Danke dafür. Nur eine Frage,
    welches Jimdo-Design nutzt denn NOTO?

    Herzliche Grüße

  • #32

    Jette (Donnerstag, 31 März 2016 12:46)

    Besten Dank für eure tollen Tipps. Da ich meine Seite noch nicht so lange habe würde mich eure Meinung zu dieser sehr interessieren. Das einzige was ich mir noch wünsche wäre ein Kunden login. Ist da etwas geplant? Beste Grüsse Jette

  • #33

    Dieter Zawodniak (Donnerstag, 31 März 2016 14:28)

    Hallo Jimdo-Team, recht herzlichen Dank für die zahlreichen Tipps, die man wirklich "klasse" anwenden kann!

    Herzlichen Gruß Dieter Zawodniak

  • #34

    Claudia Bruns (Donnerstag, 31 März 2016 14:29)

    Mich würde interessieren welches Designe nutzt denn authea ??
    LG Claudia

  • #35

    Strandpalais Duhnen (Donnerstag, 31 März 2016 17:10)

    Gute Tipps!

  • #36

    gerald (Donnerstag, 31 März 2016 18:35)

    Das Lesen von (Grund-)Regeln verhilft sicher nicht zum guten Ergebnis ... aber es taugt evtl., das Schlimmste zu vermeiden.

    So gesehen sind die Tipps für manche Leute sicher brauchbar.

  • #37

    Martin Lutze (Donnerstag, 31 März 2016 20:22)

    Erst mal natürlich ein Danke für die Tipps!
    Ich frage mich, ob das immer wieder auftauchende "professionelle Aussehen" einer Webseite nicht auch etwas mit dem jeweils angesagten Trend und Zeitgeschmack zu tun hat. Alles muss "edel" und "makellos" sein. Ich erwische mich selbst dabei, wie ich auf einmal jedes nicht ganz passende Pünktlein bearbeite und darauf insbesondere als Laie viel zu viel Zeit verwende.
    Ich glaube nicht, dass meine Webseite "professionell" ist. Jeder kann aber sehen, was ich anzubieten habe und das zeige ich mit Fotos, die ich selbst mache mit einem Dia-Leinwandhintergrund von anno dazumal und einem Allerweltsfotoapparat. Ich schreibe teilweise ausufernde Texte zu meinen Produkten, weil mir das Spaß macht. Für den Analphabeten oder Ungeduldigen ist es aber auch kein Problem sie einfach links liegen zu lassen und sich auf die Buidln (bayr.) zu konzentrieren. Mein Logo ist "handgeschnitzt" und nicht designed. Es passt so gesehen zu meinen Upcycling Funzeln. Wer die Leuchten schön findet und Vertrauen in ihren Hersteller (auch durch Lesen seiner Texte) schöpft, etwas Geld übrig hat, der kauft - auch ohne Logo-Webseitenoberdesign xxl.

  • #38

    Axel Busch (Freitag, 01 April 2016 06:40)

    Peinlich nur, dass es in so einem gutgemeinten Beitrag nur so von sprachlichen Fehlern wimmelt.
    "Wenn ihr euch professionell erstellte Webseiten anschaut seht ihr, dass ..." da fehlt ein Komma.
    "Diese Jimdo-Seite hat das Prinzip perfekt umgesetzt hat:" ein Wort zu viel.
    "Wenn ihr euch für eine intensive Farbe entscheidet ist es wichtig, die ..." da fehlt ein Komma.
    "Akzent-Stellen" Deppenbindestrich; korrekt: Akzentstellen
    "Sans-Serif Schrift" da fehlt ein Bindestrich
    "Wenn ihr einen Designer dafür engagiert stellt ihr dadurch sicher ..." Komma fehlt.
    "Grafik Design" Bindestrich fehlt.
    "Schnäppchen-Laden", "Abstands-Elemente", "Text-Wand", "Text-Chaos", "Text-Blöcke" und "Spalten-Element" wieder Deppenbindestriche.
    "Grafik Designer" ein Wort oder Bindestrich.
    "Wichtig ist es darauf zu achten, ..." keine Lust mehr ...



  • #39

    Janzen (Freitag, 01 April 2016 09:22)

    nett & nice

  • #40

    Andreas Kott (Freitag, 01 April 2016 11:25)

    Vielen Dank für diesen tollen Artikel mit den klasse Tipps !

  • #41

    Birgit (Freitag, 01 April 2016 13:19)

    Auch von mir ein Dankeschön für die Tipps, von denen ich einige auf 4ofb.jimdo.com wohl schon instinktiv angewandt habe. Sehr gut fand ich die Möglichkeit, ein Hintergrundbild einzubinden. Das hat bei mir hervorragend geklappt: Ich biete hobbymäßig Barbershop-Musikbearbeitungen an und habe als Hintergrund eins meiner Notenblätter unscharf eingesetzt. Das war der letzte Kick!

    Ganz toll finde ich auch, dass die jimdo-Webseiten auch für mobile Geräte modifiziert werden. Bei meinem Firefox klappt das nicht so ganz, aber bei Chrome sieht es toll aus.

    Jetzt noch @Axel Busch: Ich bin vollkommen deiner Meinung - ich bemühe mich auch um korrekte Rechtschreibung.

    Bei Jimdo fühle ich mich gut aufgehoben, weiter so, danke!

  • #42

    Heinz (Freitag, 01 April 2016 14:35)

    Google will Content, Jimdo sagt Raum und wenig Text. Hmm!
    Schaut einfach mal, wer bei den Suchergebnissen vorne ist, die Schönen, oder die Cleveren. Der Fall ist ganz klar, Design zählt bei Google nicht.

  • #43

    E. Wagner (Montag, 04 April 2016 09:31)

    Gut Ratschläge, Danke dafür. Ich für meinen Teil bin froh, wenn meine Seite steht und ich mit den Veränderungen nicht wieder alles zerstöre.

  • #44

    Roman (Mittwoch, 06 April 2016 09:16)

    Toll!

  • #45

    Tina (Montag, 11 April 2016 10:42)

    Super Ideen!

  • #46

    uli (Samstag, 23 April 2016 12:37)

    @heinz:

    man kann dennoch viel content erzeugen, den aber gut platzieren. du kannst 1000 wörter auf eine din a4 seite quetschen, oder aber auf 3 seiten schön verteilen.

    viel content hat nichts damit zu tun, ob man ihn mit viel raum und platz auf der seite unterbringt.

    und wenn ich mir die ersten seiten der suchergebnisse anschaue, sind sie alle gut designet. ;-)

  • #47

    Martin (Samstag, 23 April 2016 14:39)

    Wie bekommt man das Design wie bei bsp http://mwiduch.jimdo.com/hin? Sieht aus wie auf dem handy mit der Leiste oben Links. Wäre echt nett wenn jemand mir dieses verraten könnte, denn das würde perfekt zu meiner seite passen ;)

    www.marlidesigns.de

  • #48

    Gasthof - Pension Entenmühle im Fichtelgebirge (Donnerstag, 28 April 2016 22:47)

    ✿˜"*°•ღڿڰۣڿ♥ Vielen Dank für die Tipps ڿڰۣڿღ•°*"˜✿

    ✿˜"*°•ღڿڰۣڿ♥ Freundliche Grüße ڿڰۣڿღ•°*"˜✿

    ✿˜"*°•ღڿڰۣڿ♥ Das Team vom Gasthof Entenmühle ڿڰۣڿღ•°*"˜✿

  • #49

    Judith (Mittwoch, 18 Mai 2016 09:12)

    Danke für die tollen Tipps! Ich habe mich zu den genannten Aspekten einmal ein wenig die verschiedensten Websites angeschaut, auf denen ich zufällig gelandet bin. Besonders aufgefallen ist mir, dass man auf vielen Websites gleich auf der Home-Seite mit viel Text, klein und unübersichtlich dargestellt, bombardiert wird. Oft macht mir auch die Wahl der Text- und Hintergrundfarbe zu schaffen, bei empfindlichen Augen tut es richtig weh, auf den Websites zu lesen, und man klickt sich rascher weg, als man möchte.

    Bei der überaus grossen Schriftauswahl, die man bei Jimdo hat und den unendlich vielen Farben für die Schrift, fällt es einem schwer, sich auf wenige und gut lesbare zu beschränken. Die Qual der Wahl... Auch der Hintergrund von vielen Websites ist für mich so unruhig - oder gar schreiend -, dass ich mich lieber etwas anderem zuwende.

    Ich selbst versuche, mich an "weniger ist mehr" zu halten auf meinen drei Webauftritten. Ich hoffe, es ist mir gelungen. ;-)
    Jedenfalls ist, was mich betrifft, es immer noch am angenehmsten, schwarz auf (fast) weiss oder auch weiss auf dunklem Hintergrund zu lesen. Ja, Text ist wichtig, nicht nur für Google, aber wohldosiert bekommt er einen besser. Ich versuche, den Text immer mit Fotos zu unterstreichen, auch für eine Atempause. Aber es gibt sicherlich auch hier noch vieles zu verbessern... Bin auch offen für Hinweise.

    Ihr könnt ja 'mal reinschauen und Euch selbst ein Bild machen :-)
    www.ninetymiles.ch
    www.inthebooks.ch
    www.gartenmitaussicht.ch

  • #50

    Lisa (Montag, 12 September 2016 12:58)

    Hi, danke für die Tipps. Könntet ihr mir bitte sagen, welches Design www.happykidspre-school.com verwendet?
    Danke!