Mo

08

Aug

2016

Eure 5 häufigsten Supportanfragen

Unser engagiertes Support-Team unterstützt euch jeden Tag dabei, wunderschöne Webseiten zu bauen. Hierbei fällt uns auf, dass einige Fragen immer wieder aufkommen. Vielleicht ist bei euch eine der folgenden Fragen auch schon einmal aufgetaucht, als ihr gerade eure Seite bearbeitet habt? Dann passt jetzt auf, denn unser englisches Support-Team hat die beliebtesten Fragen gesammelt und für euch beantwortet!

Sagt "Hi" zu unserem englischsprachigen Support-Team!

Von links nach rechts: Anne-Line, Tom, Aysha, Mohammad, Ryan. Sie beantworten euch die fünf häufigsten Fragen und geben euch jeweils einen persönlichen Tipp! Los geht's:

1. Warum finde ich meine Webseite nicht bei Google?

Ihr habt eine wunderschöne Webseite gebaut und möchtet nun, dass die Welt diese auch findet. Um zu prüfen, ob sie schon bei den einschlägigen Suchmaschinen gelistet ist, tippt ihr eure Adresse bei Google ein – doch die Suchmaschine spuckt kein Ergebnis aus. 

 

Bevor ihr jetzt einen Nervenzusammenbruch erleidet oder in Panik verfallt, atmet tief durch und entspannt euch erst einmal wieder: Es kann durchaus ein paar Wochen dauern, bis die Suchmaschinen auf eure Seite aufmerksam werden. Viele Leute denken, dass eine neue Webseite automatisch zum Google-Index hinzugefügt wird – so einfach geht das aber leider nicht. Die sogenannten "Google-Bots" durchsuchen das Internet ununterbrochen nach neuen und aktualisierten Webseiten. Dabei kann es schon einmal etwas dauern, bis diese auch auf eure Seite stoßen.

"Nutzt in den Texten eurer Webseite wichtige Schlagworte, verifiziert eure Seite und fügt einen Blog ein, damit Google eure Seite besser verstehen kann!"

 

– Tom Collerton

Eure Webseite ist schon im Index? Klasse! Dennoch bedeutet das nicht gleich, dass sie auf der ersten Seite der Suchergebnisse auftaucht! Um euer Ranking zu verbessern und eure Seite Stück für Stück immer weiter nach vorn zu bringen, befolgt ihr einfach diese Schritte:

Schritt 1: Überprüft, ob eure Seite bereits indiziert wurde

Wir kennen das alle: Man ist bereit, den Computer aus dem Fenster zu werfen, weil er einfach nicht das tut, was man möchte... und dann kommt jemand aus der IT und steckt das Kabel der Tastatur in den richtigen Anschluss. Das soll heißen: Achtet darauf, dass ihr keinen Schritt übersprungen habt. Bevor ihr euch über das Ranking eurer Webseite Gedanken macht, prüft erst einmal, ob Google eure Seite schon indiziert hat.

 

Dafür meldet ihr euch einfach auf eurer Jimdo-Seite an, geht zu Google & Co > Indizierung prüfen und schaut an, ob ihr ein Ergebnis bekommt. Alternativ könnt ihr auch direkt auf google.de gehen und site:www.euredomain.xy eingeben.

Wenn die Suchmaschine euch mindestens ein Ergebnis ausgibt könnt ihr sicher sein, dass sie eure Webseite zumindest schon einmal kennt!

Ihr sucht nach weiterer Unterstützung, damit ihr bei Google & Co. besser gelistet werdet? Hier findet ihr noch mehr Tipps, um das Google-Ranking zu knacken!

Schritt 2: Macht Google auf euch aufmerksam

Wenn bei der Überprüfung herauskam, dass eure Webseite noch nicht indiziert ist, könnt ihr versuchen, diesen Prozess zu beschleunigen. Google wird seine Crawling-Bots schneller auf eure Webseite schicken, wenn ihr die Domain über die Google Search Console an den Index schickt oder die Seite darüber verifizieren lasst. Dadurch erfährt Google schneller von der Existenz eurer Webseite – und damit steigt auch die Wahrscheinlichkeit, dass sie schneller in den Index gelangt.

2. Wie verbessere ich meinen Shop?

Der legendäre Kaufmann Harry Selfridge hat nicht gewartet, bis die Kunden zufällig an seinem Laden vorbeiliefen. Mit Ausverkäufen, umwerfenden Schaufenster-Dekorationen und einer Menge Kreativität lockte er die Kundschaft in die Kaufhäuser.

 

Auch, wenn sich das Einkaufserlebnis in den letzten 100 Jahren gewandelt hat, bleibt ein Prinzip dasselbe: Der Kunde ist der Schlüssel zum Erfolg!

Mit diesen 4 einfachen Schritten verbesserst du das Shopping-Erlebnis für deine Kunden nachhaltig:

  • Erstellt individuelle Unterseiten für eure Produkte. Es mag verführerisch erscheinen, alle Produkte einfach auf eine Seite zu packen. Dennoch empfehlen wir euch – falls ihr nicht zu viele Produkte habt – für jeden Artikel eine eigene Unterseite mit allen wichtigen Informationen zu erstellen. Das ist erstens besser für SEO, andererseits können eure Kunden den Link zu einem bestimmten Produkt an ihre Freunde schicken.

  • Verwendet umwerfende Produktbilder. Da eure Online-Kunden eure Produkte nicht in die Hand nehmen und betrachten können, ist es wichtig, sie mit der nächstbesten Strategie zu überzeugen: mit fantastischen Fotos! Ihr habt ein Smartphone oder eine Kamera? Dann lest hier nach, wie ihr mit einer selbstgebauten DIY-Lightbox professionelle Fotos erstellt!
  • Füllt die SEO-Einstellungen aus. Nehmt euch auf jeden Fall die Zeit, die Einstellungen bei Google & Co. zu setzen. Überlegt, nach welchen Schlagworten potenzielle Kunden suchen könnten und baut diese in der Seitenbeschreibung und in euren Texten ein.

  • Fügt eine FAQ-Sektion hinzu.  Kundenorientierter Service ist nicht immer nur eine Reaktion auf eine Anfrage. Manchmal brauchen eure Kunden Hilfe, bevor sie eine Kaufentscheidung treffen können. Unterstützt sie dabei und greift eventuellen Nachrichten vor, indem ihr häufige Fragen auf einer Unterseite sammelt und beantwortet. So müssen sie nicht auf eure Reaktion warten und können eure Produkte direkt kaufen!

“Denkt darüber nach, Gratis-Versand anzubieten, um eure Verkäufe in die Höhe zu treiben!”

 

– Ryan Anderson

3. Welche Designvorlage passt zu mir?

Egal, ob ihr gerade eure erste Jimdo-Seite erstellt oder eurer bestehenden Webseite einen neuen Look verpassen möchtet: Die Designvorlage, die ihr wählt, hat direkten Einfluss auf die Atmosphäre und die Benutzerfreundlichkeit eurer Seite.

Bei der großen Anzahl an Vorlagen ist es natürlich nicht immer leicht, die Passende zu finden. Das Schöne an unseren Designs ist ja, dass man jedes für seine Webseite nutzen kann – ganz unabhängig vom Thema! Lasst euch deshalb nicht von den Platzhalter-Inhalten in die Irre führen. Es gibt kein "Fotografie" oder "Rezept"-Design. Dennoch gibt es bestimmte Designs, die für ein spezielles Projekt etwas besser passen als andere.

“Für meinen eigenen Blog habe ich mich für das Design Helsinki entschieden. Der breite Inhaltsbereich bringt alle Blog-Artikel perfekt zur Geltung.”

 

– Mohammad Hassan

Konzentriert euch auf die Struktur unserer Vorlagen

Schaut euch erst einmal an, wie unsere Designvorlagen aufgebaut sind. Sie alle haben eine ähnliche Struktur als Grundlage, auf der sie aufbauen und von der dann auch die Variationen abhängen. 


Jede Jimdo-Seite ist aus vier unterschiedlichen Bausteinen aufgebaut: Dem Kopfbereich mit dem Logo-Feld (gelb), der Navigation (blau), dem Inhaltsbereich und der Seiten- oder Fußleiste (rot). Wir ihr in den unteren Beispielen sehen könnt, werden diese Bausteine in den verschiedenen Designvorlagen ganz unterschiedlich angeordnet. So könnt ihr die Variante aussuchen, die am besten zu euch und eurem Webseiten-Projekt passt.

Die verschiedenen Bereiche unserer Jimdo-Designs "St. Petersburg", "Riga" und "San Francisco"

Euer Design-Spickzettel

Manchmal wünscht man sich einfach eine schnelle Liste empfohlener Designs für euer Webseiten-Projekt. Deshalb haben wir einige Designvorlagen mit den am meisten von euch gebauten Projekten kombiniert:

  • Blogs: Wenn ihr eine Seitenleiste möchtet, versucht es mit Reykjavik, Milano oder St. Petersburg. Wenn ihr einen breiten Inhaltsbereich und eine Fußleiste wünscht, probiert mal Singapore, Berlin, oder Zurich aus.
  • Portfolios: Rio de Janeiro, Cairo, Zurich. Lust auf ein Slide-In-Menü? Dann testet doch mal Copenhagen, Sydney oder Cape Town.
  • Online-Shops: Bordeaux, Rome, Malaga, Melbourne, Miami, Chicago.
  • Viele Inhalte und Unterseiten: Bordeaux, Osaka, Malaga, Dublin, Lille.
  • Mehrsprachige Webseiten: Lille, Bordeaux, Hamburg, Madrid und Hong Kong.
  • Firmenseiten: Amsterdam, Havana, Lima, Prague, Reykjavik, Madrid.

Immer noch unsicher? Dann probiert es doch mal mit unserem Design-Filter!

Ihr braucht etwas individuellere Hilfe, eure Desigvorstellungen umzusetzen? Dann kontaktiert unsere Jimdo Experts!

Denkt immer daran: Keine dieser Entscheidungen ist in Stein gemeißelt. Ihr könnt eure Designvorlage jederzeit erneut ändern und anpassen, wenn ihr es euch doch anders überlegt habt. Probiert einfach aus, was am besten für euch funktioniert! 

4. Wie erstelle ich einen Blog?

Es ist nicht schwer, euren Jimdo-Blog einzurichten. In drei einfachen Schritten zeigen wir euch, wie ihr den Blog aktiviert und eure ersten Artikel veröffentlicht.

Schritt 1: Aktiviert euren Blog

Meldet euch auf eurer Jimdo-Seite an und klickt auf Blog. Sofern ihr den Blog noch nicht aktiviert habt, steht dort: Jetzt aktivieren – dort klickt ihr drauf.

Schritt 2: Erstellt euren ersten Blog-Artikel

Sobald ihr den Blog aktiviert habt, wird euch vorgeschlagen, direkt einen ersten Artikel anzulegen. Alternativ könnt ihr auch auf Neuen Artikel schreiben klicken.

 

Jetzt kommt der schöne Part: ihr baut euren ersten Blog-Artikel! Ihr werdet auf die Artikelseite weitergeleitet und könnt dort Elemente einfügen, wie ihr es von Jimdo gewohnt seid. Mit unseren Seitenvorlagen könnt ihr euch ein Layout für den Artikel vorschlagen lassen!

Übrigens: Ihr könnt existierende Blog-Artikel einfach duplizieren! Ihr könnt euch also einfach eine Vorlage als Entwurf speichern und diesen immer kopieren, wenn ihr einen Blogbeitrag schreiben möchtet. So müsst ihr die Struktur nicht immer wieder von vorn aufbauen.

“Fügt eurer Webseite einen Blog hinzu, damit eure Besucher häufig wiederkommen!”

 

– Aysha Hassan

Schritt 3: Lernt die Bloganzeige kennen

Das Bloganzeige-Element ist euer Blog-Feed – also die Stelle, an der eure Jimdo-Seite eure Blog-Artikel anzeigt. Wenn ihr den Blog aktiviert und den ersten Artikel geschrieben und veröffentlicht habt, setzt unser System automatisch eine Bloganzeige auf die Startseite. Natürlich könnt ihr das Element löschen und an anderer Stelle einfügen, zum Beispiel auf einer extra von euch angelegten Unterseite Blog.

 

Lest hier nach, wie ihr euren Blog nach Kategorien aufbauen und filtern könnt.

Hinweis: Wenn ihr auf eure Bloganzeige klickt, könnt ihr die einzelnen Einträge nicht bearbeiten. Möchtet ihr an einem bestehenden Artikel etwas ändern, geht ihr wieder über das Jimdo-Menü auf Blog und öffnet den Artikel. Nun könnt ihr die Artikelseite ganz normal bearbeiten.

5. Wie nutze ich meine bestehende Domain mit meiner Jimdo-Seite?

Wenn ihr schon eine Domain habt, könnt ihr diese ganz einfach mit eurer JimdoPro- oder JimdoBusiness-Webseite nutzen. Ihr habt hier zwei Optionen zur Auswahl:

Option 1: Belasst die Domain bei eurem bisherigen Anbieter und leitet sie einfach auf eure Jimdo-Seite weiter

Es gibt viele Gründe, eine Domain beim alten Anbieter zu belassen. Zum Beispiel, wenn ihr viele Domains verwaltet und nicht alle auf eine Jimdo-Seite verweisen. Vielleicht möchtet ihr auch das E-Mail-System eures bisherigen Anbieters weiternutzen und nur die Domain mit eurer Jimdo-Seite verbinden. 

 

In diesem Hilfe-Artikel leiten wir euch Schritt für Schritt durch den Prozess

“Eine Domain gibt eurer Webseite eine Identität! Wählt sie deshalb so aus, dass sie eure Marke oder euer Projekt am besten repräsentiert.”

 

– Anne-Line Ramstad Löffka

Option 2: Zieht eure Domain zu Jimdo um

Möchtet ihr eure Domain und Webseite an einem Ort haben? Oder möchtet ihr unser E-Mail-System nutzen? In diesem Falle raten wir euch, die Domain zu uns umzuziehen – so spart ihr übrigens auch die Hosting-Gebühr beim anderen Domainanbieter!

 

Auch hier erklären wir euch in unserer Hilfe, was eure nächsten Schritte sind.

Bitte beachtet, dass ein Domainumzug – je nach Domainendung  – 1 bis 5 Werktage in Anspruch nehmen kann. Meist geht es jedoch schneller!

Kommen euch einige dieser Fragen bekannt vor? Falls ihr weitere Fragen habt, hilft euch unser freundliches Support-Team gerne weiter. Übrigens: Ihr könnt uns seit neustem auch im Büro besuchen und eure Fragen persönlich stellen! Wir freuen uns auf euren Besuch! :)

 

Bis gleich in den Kommentaren,

Jasmin

Jasmin Schreiber 

Web-Redakteurin bei Jimdo

Ähnliche Artikel:

Ihr möchtet erfolgreich gründen? Holt euch hier Tipps von Frank Thelen ab!
>> mehr lesen

Baut mit eurer Kunst ein Business auf – wie das Paar hinter "Sammy Rose"!
>> mehr lesen

Jimdo Stories: Florians Weg vom Chormitglied zum Opernsänger!
>> mehr lesen

Jimdo Stories: Wie Elli als Foodstylistin ihren Traumjob gefunden hat
>> mehr lesen

Kommentar schreiben

Kommentare: 20
  • #1

    Dieter Kerschbaummayr (Montag, 08 August 2016 15:46)

    Hallo!

    Ich habe ein Design gefunden, welches mir gefallen würde.
    Das Design "Helsinki, da es Bildschirmfüllend ist.
    Das Seitenmenü ist allerdings rechts, ich bräuchte es links.
    Gebe es da eine Möglichkeit?
    Danke

    Ein zufriedener Jimdo Nutzer :-)

  • #2

    www.hochzeitsfotograf-bock.de (Montag, 08 August 2016 19:31)

    Die ein oder andere Frage hatte ich auch schon, die dann positiv gelöst wurde.

  • #3

    Ferienwohnung Duhnen (Montag, 08 August 2016 19:40)

    Diesmal ist keine neue Anregung dabei, sondern nur eine Zusammenfassung alter Hinweise - Schade

  • #4

    Fragender (Montag, 08 August 2016 21:31)

    Wieso besteht ihr immer darauf, Fragen per Email zu klären? Wieso kann man hier im Blog nicht Fragen stellen und ihr antwortet dann konkret darauf? So sieht jeder Frage und Antwort und ihr müsst nicht ständig die gleichen Fragen beantworten und User müssen nicht warten sondern finden hier gleich die Antwort. Leider bleiben aber so viele Fragen, die hier im Blog gestellt werden ohne Antwort.

  • #5

    Erich (Montag, 08 August 2016 23:48)

    Danke für die Tipps! Bin mit der Auffindbarkeit meiner website schon sehr zufrieden! Als Hilfe kann ich auch den rankingcoach empfehlen, der allerdings nach einer kostenlosen Testzeit nur gegen Gebühr zur verwenden ist.

  • #6

    Mathias (Dienstag, 09 August 2016 07:20)

    Eine weitere Supportanfrage könnte lauten: Was kann ich tun, wenn ich trotz aller guten Tipps als Existenzgründer oder Unternehmen keine Zeit oder nur ein begrenztes Know-how habe – meine Jimdo basierte Internetpräsenz aber gleich professionell konzipieren, texten und gestalten lassen möchte?

    Und wer hilft mir mit weiteren werblichen Maßnahmen für eine professionelle Vermarktung in offline und online Kanälen, damit meine Seite auch gefunden wird? Auch kein Problem! Dafür gibt es in Deutschland, Österreich und der Schweiz die Jimdo-Experts! Und wer sich Wissen lieber von Profis vor Ort vermitteln lassen möchten besucht die Jimdo Seminare; im Herbst geplant in Hamburg, Bremen und Hannover: einfach googeln!

  • #7

    Merli (Dienstag, 09 August 2016 07:51)

    ich bin mit meiner Seite auch zufrieden. Würde aber auch einmal wechseln. Helft mir mit eure Meinung.
    Bitte gebt mir einen Tipp
    LG Merli

  • #8

    Hans Walter Schäfer (Dienstag, 09 August 2016 08:34)

    Super wie Ihr das geschrieben habt.
    Schnell und einfach auf den Punkt gebracht.
    Für mich sofort nach zu voll ziehen und umzusetzen.
    Super :-)
    Gruß Hans Walter

  • #9

    HighLifeStyle.ch (Dienstag, 09 August 2016 08:35)

    "Wie verbessere ich meinen Shop?" Echt jetzt? Ich warte seit 3 jahren bis Jimdo mal etwas für shops tut -.-

    Lieferzeit/art auswählen und % zuschlag bei zahlungsarten..

  • #10

    Andi (Dienstag, 09 August 2016 09:45)

    Bitte bitte eine Produktbewertung hinzufügen!!!!!!!

  • #11

    Haushaltsauflösung NRW (Dienstag, 09 August 2016 18:22)

    Sehr Schöner Beitrag hat mir gut gefallen und somit direkt viele Fragen beantwortet.

  • #12

    Fauntleroy.ch (Sonntag, 14 August 2016 17:23)

    @Fragender: Der Grund, weshalb hier nicht darüber diskutiert wird, ist einfach: Die Kommentarfunktion ist einfach grottenschlecht! Ohne die Möglichkeit, Bezug auf ein Post zu nehmen (Zitierfunktion, o.ä), geht jede Unterhaltung unter.

    @Jimdo: Nehmt das bitte als konstruktive Kritik wahr - und nicht als rumpöbeln. Grottenschlecht triffts halt einfach am besten :)

    Schaut euch mal die Forenfunktion von Lachschon.de, Hattrick.org oder von mir aus dem funktionstechnisch schlechten Blog von Stadtblog.ch an. Alles besser als das, was Jimdo bietet.

    Habe die Ehre
    Gruss
    Fauntleroy

  • #13

    A-F-Immobilien (Donnerstag, 18 August 2016 11:06)

    Prima Tipps für Einsteiger, und vor allem den Content nicht vergessen :-)

  • #14

    Schrotti (Freitag, 19 August 2016 10:23)

    Super Beschrieben und einfach erklärt Danke!

  • #15

    Ferienwohnung Cuxhaven (Sonntag, 21 August 2016 08:22)

    Der Artikel hatte mich damals motiviert eine Domain zu kaufen. Der Umzug war wirklich kinderleicht.

  • #16

    www.tischkarten-bestellen.de (Sonntag, 21 August 2016 15:28)

    Einige der Fragen hatte ich auch schon. Ich kann wirklich allen empfehlen, die SEO-Einstellungen der einzelnen Unterseiten auszufüllen und die Suchwörter dann auch in den Texten auf den Unterseiten verwenden. Das hilft. Ich habe es in kurzer Zeit auf die erste Seite geschafft.

  • #17

    Kunst aus der Natur (Montag, 22 August 2016 22:22)

    Danke!

    Hauptsächlich für Einsteiger wichtig und nützlich.
    Content nicht vergessen

    +++ Gruss aus Bern +++

  • #18

    Maike56 (Mittwoch, 07 September 2016 08:00)

    Hallo
    bei anderen Anbietern von Blogs kann man anzeigen lassen, wie viele Menschen den Artikel gelesen haben usw. Geht das auch mit Jimdo? Ich kann da nichts zu finden?
    Auch kann ich nicht finden ob man eine Tag-Cloud aktivieren kann. Wäre um Infos dankbar.

  • #19

    wholesale oakley sunglasses (Freitag, 09 September 2016 05:25)

    Super Beschrieben und einfach erklärt Danke!

  • #20

    Tonia Robert (Montag, 12 September 2016 15:53)

    Vielen Dank für die Tips.