Fr

18

Apr

2014

Jimdo Easter Eggtion 2014: Seid kreativ & gewinnt eines von fünf Oster-Paketen!

+++ UPDATE +++

WOW - wir sind überwältigt, so viele kreative Bilderüberschriften sind über Ostern entstanden. Da braucht die Jury leider etwas mehr Zeit, um die besten fünf Vorschläge zu prämieren. Habt also bitte etwas Geduld mit der Bekanntgabe. Danke für euer Verständnis.

 

Ach du dickes Ei, es ist schon wieder Ostern! Und aus diesem Anlass gibt es auch in diesem Jahr wieder etwas bei unserer Jimdo Easter Eggtion zu gewinnen. Dieses Mal müsst ihr weder versteckte Ostereier auf unserer Webseite suchen, noch die Anzahl der leckeren Schokoladeneier schätzen. Denn in 2014 sucht man bei Jimdo keine Ostereier, sondern die perfekte Bildüberschrift. Unser Oster-Wunsch: Seid kreativ und zeigt uns, dass ein wahrer Text-Künstler in euch steckt!

 

'Caption this' - findet eine passende Bildüberschrift

Schaut euch das rechte Bild an und überlegt euch dazu eine kreative, lustige oder auch ausgefallene Überschrift, die das Bild beschreibt. Es kann auch ein passender Satz sein und muss nicht unbedingt mit Ostern oder Jimdo zu tun haben - darf es aber natürlich.

 

Also: Was sehen die Jimdo-Mitarbeiter so Spannendes? Warum können sie ihre Augen nicht vom Laptop-Bildschirm lassen? Welcher Satz erfasst die Situation eurer Meinung nach am besten? Lasst eurer Kreativität freien Lauf!


Bis zum 21. April 2014 (Ostermontag) habt ihr Zeit, an der Jimdo Easter Eggtion 2014 teilzunehmen. Hinterlasst euren Vorschlag für eine Bildunterschrift hier als Kommentar, unter dem Oster-Status auf unserer Facebook-Fanpage oder schickt eure Antwort als Retweet auf unseren Oster-Tweet bei Twitter - in unseren Social Media-Kanälen nicht den Hashtag #JimdoOstern vergessen! Am 22. April 2014 werden die fünf Gewinner der Oster-Pakete von einer Jury ausgewählt. Und wer könnte das besser als die Jimdo-Mitarbeiter, die im Foto zu sehen sind? Per Update hier im Blog erfahrt ihr dann auch, wer sich über eines der Jimdo Oster-Pakete, die u.a. ein einjähriges kostenloses JimdoPro-Paket, Jimdo-Goodies und viiiiieeeel Schokolade enthalten, freuen kann.

 

Und jetzt ran an die Tasten und schickt uns eure kreativste Bildbeschreibung - wir sind schon ganz gespannt!

Genießt die Osterfeiertage!

Euer Jimdo-Team

 

Titelbild: Jimdo Screenshot

Gewinnspiel-Bild: Jimdo Foto-Archiv

Teilnahmebedingungen & Datenschutz

  • Ihr könnt an der Verlosung teilnehmen, indem ihr unter unserem Oster-Eintrag oder in unserer Chronik auf unserer Facebook Fanpage eure Idee für eine Bildüberschrift per Kommentar hinterlasst oder uns auf Twitter einen Tweet mit eurer Antwort schickt.
  • Das Gewinnspiel steht in keiner Verbindung zu Facebook, und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert.
  • Um zu gewinnen, muss euer Kommentar mit den Hashtag #JimdoOstern versehen sein.
  • Eine Jury entscheidet, wer gewinnt. Die Gewinner werden am 22.4.14 durch ein Blog-Update bekannt gegeben und noch einmal von uns per E-Mail (bzw. über die vorhandene Kontaktmöglichkeit) benachrichtigt.
  • Barauszahlung der Gewinne und Rechtsweg sind selbstverständlich ausgeschlossen.
  • Sorry, liebe Kollegen: Jimdo-Mitarbeiter dürfen nicht mitmachen :)
  • Jimdo nutzt eure Kontaktdaten ausschließlich dazu, euch über einen eventuellen Gewinn zu benachrichtigen und weitere Details zum Gewinn abzusprechen.
  • Ist es zur Gewinnabwicklung notwendig, so behält sich Jimdo vor, die Kontaktdaten des Gewinners an den Sponsor weiterzugeben.
536 Kommentare

Do

10

Apr

2014

Die richtige Versandkostenstrategie für euren Online-Shop

flickr - commons - British Red Cross
flickr - commons - British Red Cross

 

Der Online-Warenkorb ist prall gefüllt, der Einkauf mit nur wenigen Klicks abgeschlossen. Theoretisch jedenfalls, denn in der Praxis erwartet den Kunden häufig eine ungeliebte Überraschung in Form von zu hohen Versandkosten am Ende des Bestellvorgangs - und er wird abgebrochen. Selbst schon als Kunde erlebt? Dann gehört ihr zu dem Großteil derjenigen, die letztendlich wegen intransparenter Versandkosten nicht im Internet bestellt haben!

 

Mit den neuen Versandoptionen von Jimdo kann in euren Shops so richtig die Post abgehen. Bei all den tollen neuen Möglichkeiten stellt sich die Frage: Was ist nun die richtige Versandkostenstrategie für euren Jimdo-Shop? Wir verschaffen euch einen Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten.

 

Einfach einfach halten

Für welche Versandkostenstrategie ihr euch entscheidet - unser entscheidender Tipp lautet: Haltet sie einfach und macht die anfallenden Versandkosten früh kenntlich. Wenn eure Versandkosten global identisch sind (versandkostenfrei oder Versandkostenpauschale), dann werbt damit am besten sichtbar auf eurer Seite, z.B. auf der Startseite, in der Sidebar oder im Header.

 

Macht ihr es euren Kunden leicht, die Versandkosten einzuschätzen - das erhöht die Kauflust. Mit Jimdo habt ihr viele Möglichkeiten, eure Versandkosten nach Gewicht oder Produktgruppe anzupassen. Im Einzelfall kann das natürlich sehr sinnvoll sein, nichtsdestotrotz sind zu viele individuelle Anpassungen eher kontraproduktiv. Hier gilt: lieber transparent und einfach anstelle von komplizierten Einzellösungen!

 

Versandkostenfrei

Der kostenlose Versand lässt die Herzen eurer Kunden höher schlagen. In dem Wissen, dass am Ende des Bestellvorgangs keine böse Überraschung in Form von hohen Versandkosten schlummern, lässt es sich gleich entspannter shoppen. Es kann sich also lohnen einmal durchzurechnen, ob sich der kostenlose Versand am Ende nicht doch für euch bezahlt macht.

 

Für welche Shop-Betreiber ist diese Versandkostenstrategie geeignet?

Für Shop-Besitzer, die hohe Margen erzielen, kann sich der kostenlose Versand letztendlich rechnen. Auch wenn ihr mit eurem Produkt in keinem großen Wettbewerb mit anderen Anbietern steht, könnt ihr einen ganzheitlichen Preis für Produkt und Versand anbieten und versandkostenfrei versenden.

 

Aber Achtung! Falls eure Marge pro Bestellung sehr gering ist, dann rechnet sich diese Strategie meist für euch nicht. Kalkuliert das am besten einfach mal für euch durch.

 

Für wen ist diese Versandkostenstrategie zum Beispiel geeignet?

Beispielsweise für einen Shop-Besitzer, der Ledertaschen im Wert von etwa 100-200 Euro verkauft und eine Marge von ca 50-150€ pro Stück erwirtschaftet. Er hat für Versand und Verpackung Kosten von ca 5,90 Euro pro Bestellung. Für diesen Shop-Besitzer lohnt sich der kostenlose Versand.

 

Versandkostenpauschale

flickr commons - Thomas's Pics
flickr commons - Thomas's Pics

Auch eine Versandkostenpauschale pro Bestellung bietet euren Kunden enorme Vorteile. Sie wissen genau, welche Versandkosten auf sie zukommen - so macht einkaufen online gleich viel mehr Spaß!

 

Unser Tipp: Um eine Versandkostenpauschale zu ermitteln, kann eine Mischkalkulation über all eure Bestellungen aufgestellt werden. Bei manchen Bestellungen liegt ihr wahrscheinlich mit der Pauschale über den realen Kosten, bei manchen leicht darunter. Unter dem Strich trägt sich die Strategie aber meist und schafft dabei Transparenz über die Kosten - und somit einen echten Kaufanreiz für eure Kunden!

 

Für welche Shop-Besitzer ist diese Versandkostenstrategie geeignet?

Für diejenigen unter euch, die Produkte mit ähnlicher Größe und Gewicht und somit etwa gleichbleibende Versandkosten bei jeder Bestellung haben.

 

Für wen zum Beispiel?

Zum Beispiel für Besitzer eines T-Shirt-Shops.

 


Variable Versandkosten

Bei den variablen Versandkosten zahlen eure Kunden immer verschiedene Beträge - je nachdem, was sie bei euch bestellen. Viele Shop-Besitzer entscheiden sich für diese Variante, besonders Einzelhändler, da sie auf diese Weise die Kontrolle über die wirklich anfallenden Versandkosten behalten wollen.

 

Wenn ihr in eurem Online-Shop Produkte von unterschiedlichem Gewicht und Größe anbietet und eure Kunden zusätzlich mehr als ein Produkt kaufen, dann ist diese Versandkostenstrategie genau das richtige für euch und euren Jimdo-Shop.

 

Für welche Shop-Betreiber ist diese Versandkostenstrategie geeignet?

Für diejenigen, bei denen die Versandkosten von Bestellung zu Bestellung stark variieren.

 

Für wen zum Beispiel?

Zum Beispiel für Besitzer von einem Möbel-Shop, die Podukte von unterschiedlicher Größe und Gewicht vom Regalbrett bis zum Einbauschrank versenden.

 

Mögliche Kombinationen

  • kostenloser Versand bei einem Bestellwert ab 50 Euro und alle Bestellungen darunter haben einheitliche Versandkosten von beispielsweise 5,90 Euro
  • kostenloser Versand bei einem Bestellwert über 50 Euro und variable Versandkosten für Bestellungen, die darunter liegen

 

 

Ein Beispiel: www.vantouch.de
Ein Beispiel: www.vantouch.de

Unser Tipp: Der kostenlose Versand ab einem bestimmten Bestellwert kann für eure Kunden einen besonderen Kaufanreiz schaffen. Wenn sie eine Bestellung unter der versandkostenfreien Bestellgrenze aufgeben, ist der Reiz größer bei euch mehr einzukaufen, weil eure Kunden. genau wissen, dass sie die Versandkosten einsparen.

 

Weitere Tipps beim Planen eurer Versandkosten

  • Haltet die Versandkosten transparent, damit eure Kunden die anfallenden Kosten genau einschätzen können
  • Rechnet durch, ob sich der kostenlose Versand für euch lohnt
  • Werft einen Blick auf eure Wettbewerber: Wie handhaben sie den Versand, und wie könnt ihr euch davon positiv abheben
  • Testen, testen, testen. Es ist schwierig die beste Versandkostenstrategie für sich zu finden, daher solltet ihr mögliche Varianten ausprobieren und überprüfen, ob diese gut funktionieren

 

Wir hoffen, wir konnten euch mit unseren Tipps ein wenig weiterhelfen. Habt weiterhin viel Spaß mit eurem Jimdo-Shop. Wir wünschen euch viele zufriedene Kunden!

Euer Jimdo-Team

 

 

Noch ein Tipp von uns: Mehr Infos auch in unserem Blogartikel Versandkosten: Viele neue Möglichkeiten!

 

32 Kommentare

Fr

04

Apr

2014

Die neuen '5 Minutes with Jimdo' mit Experten-Tipps zu Bildern auf Webseiten!

Wir starten in den Frühling mit einer neuen Folge unseres Formats '5 Minutes with Jimdo'. In Folge #5 beschäftigen wir uns mit dem Thema: Bilder und Fotos und wie man diese richtig auf Webseiten einsetzt. Natürlich hat unsere Community Rockerin Ria auch dieses Mal nach Jimdo-Kollegen Ausschau gehalten, die sich auf diesem Themengebiet expertenmäßig gut auskennen. Jill widmet sich als Webdesignerin tagein tagaus der Gestaltung von Webseiten und der Auswahl der passenden Bildern für diese. Zett (eigentlich heißt er Christian) ist Entwickler bei uns, aber wir kennen und lieben mindestens genauso sehr für seine wunderbaren Fotos - sei es von Jimdo-Veranstaltungen, seinen Urlauben rund um die Welt oder einem Foto-Walk durchs schöne Hamburg.  

 

Mehr Tipps zum Nachlesen findet ihr auch in diesem Jimdo-Tipp: Wissenswertes rund ums Bild auf Webseiten!

 

Last, but not least: Ihr wollt online nach passendem Bildmaterial suchen? Dann nutzt am besten diese Suchmaschine: www.creativecommons.org. Fotos, die mit der Creative Commons Linzenz (CC) markiert sind, dürft ihr ohne Bedenkenauf eurer Webseite kostenfrei verwenden. Aber auch hier immer die Copyright-Richtlinien der Urheber beachten.

 

Habt viel Spaß beim Anschauen der 5 Jimdo-Minuten!

Euer Jimdo-Team

 

Im Video seht ihr einige Beispiel-Webseiten. Wenn euch eines der Layouts gefällt, dann gibt's hier die Info, um welche Jimdo-Layouts es sich handelt:

 

  • B4226
  • P4194

 

49 Kommentare

Mo

24

Mär

2014

Versandkosten: viele neue Möglichkeiten für euch!

Foto: flickr | Smithsonian
Foto: flickr | Smithsonian

 

Liebe Shop-Besitzer, für viele von euch gehen heute mit unserer großen Neuauflage der Versandkosten einige der meist-gewünschten Funktionen online: Individuelle Versandkosten pro Land, Versandkosten unabhängig von der Stückzahl pro Warenkorb, Standardversandkosten für verschiedene Gruppen, Gewichtsfilter oder Extrawurst-Versandkosten für einzelne Produkte... Hui, eine ganze Menge Holz für den heutigen Blog-Artikel. Wem danach der Kopf raucht: einfach noch einmal ganz in Ruhe hier in unserem Jimdo Support Center nachlesen. Dort findet ihr alles rund um die Versandkosten ausführlich aufgelistet.

 

Wichtig: Ihr könnt euren Shop ab sofort auf die neuen Versandkosten umstellen. Dazu geht ihr in der Bearbeitungsleiste auf der rechten Seite auf "Einstellungen" > "Shop" > "Versandkosten". Dort könnt ihr ganz bequem alle Einstellungen ändern und sie dann erst, wenn ihr fertig seid, per Klick aktivieren. Davor ändert sich für eure Kunden nichts. Ab dem 05. Mai 2014 werden wir dann komplett auf die neuen Versandkosten umstellen - also habt ein paar Wochen Zeit. Und keine Angst, wer es nicht schafft, bis zur Umstellung von unserer Seite all seine Änderungen zu machen, hat natürlich trotzdem noch einen funktionierenden Online-Shop und die Kunden können weiterhin bei euch einkaufen. Wir empfehlen jedoch, eure Einstellungen dann so schnell wie möglich zu prüfen!

 

Bevor es nun losgeht mit der Erklärung aller Möglichkeiten, noch ein kurzer Tipp von uns (noch mehr Tipps dazu gibt's hier in Kürze von uns): Haltet eure Versandkosten so einfach und für eure Kunden so transparent wie möglich!

 

Allgemein: Versandkosten pro Warenkorb

Neu: Die Versandkosten werden einmal pro Warenkorb und unabhängig von der Anzahl der Artikel im Warenkorb berechnet. Wenn sich Artikel im Warenkorb befinden, für die vorher unterschiedliche Versandkosten eingestellt wurden, so werden die höchsten Versandkosten einmalig für diesen Einkauf berechnet.

 

Versandkostenregeln

Wer keine großen Unterschiede in seinen Produktgruppen hat oder einfache Standardversandkosten anbieten möchte, kann dies natürlich ohne viel Aufwand tun. Diese Standardversandkosten können von Land zu Land oder von Region zu Region ganz unterschiedlich eingestellt werden. Das ist neu, die Funktion ist für alle Jimdo-Nutzer verfügbar und ziemlich großartig! Je nachdem, in welche Länder oder Regionen ihr eure Produkte versenden möchtet, könnt ihr die für euch sinnvollsten Versandkosten angeben. Diese werden dann bei einem Einkauf von dem jeweiligen Fleckchen Erde einmalig pro Bestellung abgerechnet.

 

Gewichtsfilter

 

Für gewichtsabhängige Versandkosten, also für besonders schwere Artikel, die eure Versandkosten in extremen Maßen nach oben schnellen lassen, gibt es ab sofort für JimdoBusiness-Nutzer die Möglichkeit, Gewichtsfilter einzustellen. Direkt am Produkt könnt ihr das Gewicht des Artikels eintragen. In den Einstellungen für die Versandkosten müsst ihr dann noch zusätzlich Gewichtsfilter eintragen und wie diese eure Versandkosten beeinflussen. Bei der Bestellung wird dann automatisch der Versandkostenbetrag berechnet, der für das Gewicht der bestellten Artikel gültig ist. Damit habt ihr beim Verkauf von besonders schweren Artikeln keine Mehrkosten mehr als Verkäufer.

 

Versandkosten für bestimmte Produkte

Wenn ihr eure Produkte nicht über Gewichtsschwankungen unterschiedlichen Versandkosten zuordnen wollt, könnt ihr auch über "Produkt-Tags" (also bestimmte Stichworte) nach Versandkostengruppen filtern. Die Produkt-Tags kennt ihr bereits: Diese könnt ihr für die Produktübersicht nutzen und dabei über die Tags festlegen, welche Produkte auf einer bestimmten Seite in der Produktübersicht angezeigt werden sollen. Über diese Produkt-Tags könnt ihr als JimdoBusiness-Nutzer nun also auch bestimmte Versandkosten festlegen.

 

Ein ganz simples Beispiel: Der Versand von Schuhen kostet euch mehr als der von Stickern - regelt das einfach über die Produkt-Tags!

 

Versandkostenberechnung für einzelne Artikel

Wenn einzelne Produkte separat verschickt werden müssen (beispielsweise über eine Spedition) und daher zusätzliche Versandkosten verursachen, könnt ihr direkt am Produkt die Option aktivieren, dass diese Versandkosten am Ende auf den Warenkorb aufgeschlagen werden. Wenn ihr diese Option wählt, gilt dies nicht als 'die höchsten Versandkosten gelten für den gesamten Warenkorb', sondern die Versandkosten für dieses Produkt werden unabhängig von den für die eventuell darüberhinaus bestellten Artikel berechnet, sprich: die anderen Versandkosten werden für den Warenkorb zusätzlich berechnet.

 

Wenn eure Kunden mehrere solcher Artikel bestellen und die Versandkosten (beispielsweise die Speditionskosten) nicht unendlich addiert werden sollen, könnt ihr für diesen Fall zusätzlich eine Versankostenobergrenze einstellen. Dann müssen eure Kunden diese zusätzlichen Kosten nicht mehrfach bezahlen und sind glücklich!

 

Weiterhin möglich: Versandkostenfrei ab...

Wenn ihr euch dafür entscheidet, ab einer bestimmten Bestellsumme keine Versandkosten von euren Kunden zu verlangen, könnt ihr dies nach wie vor ganz leicht einstellen (ob JimdoFree-, Pro- oder Business-Nutzer). Sobald die von euch festgelegte Bestellsumme überschritten wird, werden alle anderen Versandkostenregeln für diesen Warenkorb ungültig und die Bestellung wird dem Kunden geliefert, ohne dass er dafür Versandkosten zahlen musste!

 

Soweit erstmal von unserer Seite! Wir hoffen, euch gefallen die neuen Versandkostenoptionen und wünschen euch weiterhin viel Spaß und Erfolg mit euren Online-Shops. Frohes Verkaufen!

 

Euer Jimdo-Team

 


Foto Credit: flickr commons | Smithonian, Screenshots: Jimdo CMS | März 2014

87 Kommentare

Fr

28

Feb

2014

Jimdo-Tipp: Wissenswertes rund ums Bild auf Webseiten!

  Foto: flickr commons - michaelheiss
Foto: flickr commons - michaelheiss

 

Heute gibt es mal wieder ein paar Tipps aus den Jimdo-Reihen für euch. Wie verwendet man am besten Bilder auf der eigenen Webseite? Oft steht man vor genau diesem Problem! Darf ich dieses Bild auf meiner Webseite verwenden, wie kennzeichne ich fremde Bilder richtig? Wir haben für euch im heutigen Jimdo-Tipp die wichtigsten Punkte zusammengefasst, die ihr bei der Nutzung von Bildern auf eurer Webseite beachten solltet. Denn: neben Texten sind es vor allem Bilder, die einer Webseite Farbe und Leben geben. Obwohl Fotos schnell in die Webseite integriert sind, dürft ihr dabei einige - vor allem rechtliche - Vorgaben nicht außer Acht lassen. Und hier kommen sie, die sechs wissenswerten Tipps zur Bildnnutzung auf Webseiten!

 

1. Bildrechte: Meins oder deins?

Wer Bilder, die nicht selbst gemacht wurden, auf seiner Webseite integrieren möchte, muss genau auf das Urheberrecht achten. Wir kennen das alle: per Google-Suche werden uns eine Vielzahl an passenden Bildern vorgeschlagen, die man rein theoretisch in wenigen Schritten auf seiner Webseite einfügen kann. Doch in der Praxis ist das leider nicht ganz so einfach. Denn auch wenn Bilder frei im Internet zugänglich sind, ist jedes dieser Bilder durch das Urheberrecht geschützt. Das heißt, derjenige, der das Foto gemacht hat, darf darüber bestimmen, in welcher Art und in welchem Umfang die Bilder von anderen genutzt werden dürfen - und ob überhaupt!

 

Aber auch Vorsicht bei der Verwendung von Bilder aus Fotodatenbanken. Obwohl ihr dort Fotos käuflich erwerben könnt, müsst ihr ein paar Vorschriften bei der Nutzung beachten. So kann es sein, dass Bilder z. B. nicht für kommerzielle Zwecke genutzt werden dürfen. Auch ganz wichtig: die richtige Kennzeichnung der Bilder. Mehr dazu erklären wir euch unter Punkt 3.

 

Grundsätzlich gilt: Ohne ausdrückliche Zustimmung des Urhebers der Bilder (Fotograf) oder der Rechteinhaber (wie z.B. Agenturen oder Bilddatenbanken) solltet ihr keine Bilder auf eurer Webseite veröffentlichen. Wenn ihr den Urheber eines Bildes nicht ermitteln könnt, solltet ihr von einer Verwendung des Bildes absehen, um rechtlichen Problemen vorzubeugen.

2. Lizenzen, Copyright & Co.

Wenn ihr ein Bild, dessen Urheber ihr nicht seid, auf eurer Webseite verwenden wollt, dann kann es sein, dass ihr das Copyright bzw. die Quelle des Bildes angeben müsst. Diese Pflicht besteht eigentlich immer, ganz egal aus welcher Quelle das Foto stammt. Wir raten davon ab, über die Google-Bilder-Suche nach geeigneten Motiven zu stöbern. Denn im Internet lauern viele Fallensteller, die unberechtigte Bildübernahmen mit spezialisierter Software gezielt aufspüren. Und selbst wenn ihr Bilder aus Fotodatenbanken - einer lizenzsicheren Quelle - nutzt, solltet ihr auf die festgelegten Nutzungsrechte der Fotodatenbanken achten. 

Foto: flickr commons - perspektivetmuseum
Foto: flickr commons - perspektivetmuseum

Oft sind die Lizenzen der Fotodatenbanken stark eingeschränkt. Zum Beispiel darf man ein Bild nur bis zu einer bestimmten Pixelhöchstbreite verwenden, die Nutzung ist zeitlich befristet oder der kommerzielle Gebrauch ist nicht erlaubt. Also: lest euch ganz genau die einzelnen Lizenzbestimmungen (Fotoliaistockphotogettyimages) durch und vergesst die richtige Kennzeichnung der Bilder nicht! 

3. Urhebernennung richtig gemacht

Foto: www.jimdo.de/blog - Inhalt: Bild mit Weihnachtsmann - flickr - florida memory
Foto: www.jimdo.de/blog - Inhalt: Bild mit Weihnachtsmann - flickr - florida memory

Wie bereits oben beschrieben, müsst ihr Fotos, deren Urheber ihr nicht seid, ausreichend kennzeichnen. Dabei müsst ihr auf jeden Fall die Quelle (woher ist das Foto) und den Urheber (wer hat das Foto gemacht) nennen. Ihr könnt da nach folgendem Schema vorgehen: Foto: Quelle - Urheber - und an den Link zum Urheber denken! Diese Copyright-Nennnung könnt ihr sowohl direkt unter das Bild schreiben, aber auch ins Impressum oder unter den entsprechenden Artikel auf eurer Webseite. Aber beachtet jedes Mal auch die individuellen Bestimmungen der einzelnen Fotobörsen.

 

Links seht ihr ein Beispiel aus unserem Blog. Das Bild mit dem Weihnachtsmann und den hübschen Frauen haben wir bei Flickr Commons gefunden. Gekennzeichnet ist es im veröffentlichten Blogartikel so: Bild: flickr commons - florida memory.


4. Bilder suchen - wo?

Die Bildsuche unterscheidet sich in kostenpflichtig vs. kostenlos. So könnt ihr bei den kostenpflichtigen Fotobörsen nach den gewünschten Begriffen suchen und euch werden eine Vielzahl an Bildern vorgeschlagen. Je feiner ihr den Suchbegriff wählt, desto genauer und überschaubarer ist die vorgeschlagene Fotoauswahl. Hilfreich ist hier auch, nicht nur mit deutschen Wörtern zu suchen, sondern auch englische Begriffe zu verwenden. Denn oft 'taggen' (engl.: mit einem Etikett - also in diesem Fall einem Stichwort - versehen) die Fotobörsen die Bilder mit englischen Wörtern. Und über diese Tags wird das Suchergebnis generiert. 

 

Aber ihr könnt auch Bilder verwenden, die mit einer Creative Commons Lizenz versehen sind. Diese könnt ihr kostenlos nutzen. Aber ganz wichtig: auch hier müsst ihr auf die genauen Lizenzbestimmungen und die richtige Urhebernennung achten. 

 

Unser Tipp: nicht über Suchmaschinen nach geeigneten Bildern suchen, sondern diverse Fotobörsen nutzen. Hier empfehlen wir fotolia, iStockphoto, Photocase (alle kostenpflichtig) oder auch flickr commons und pixabay (beide kostenlos).

5. Tipp 1: flickr commons

Wenn ihr aufmerksame Leser unseres Blogs seid, dann ist euch sicherlich schon aufgefallen, dass wir ab und zu Bildmaterial von flickr benutzen. flickr ist eine Online-Community, wo sowohl Hobbyfotografen als auch Profis ihre Bilder hochladen können. Andere Nutzer haben dann die Möglichkeit, diese zu kommentieren, zu bewerten oder zu teilen. 

Für euch wichtig ist der Bereich: flickr commons. Dort könnt ihr nach Fotos suchen, die die so genannte Creative Commons Lizenz (CC) besitzen. Ihr könnt dieses Bildmaterial kostenlos nutzen, natürlich dürft ihr aber auch hier nicht die Copyright-Richtlinien verletzen. Aber die Urheber haben ihre Bilder ausreichend gekennzeichnet. Das heißt, ihr seht, welche Rechte euch der Bild-Eigentümer freigegeben hat. So wisst ihr sofort, für welche Zwecke ihr ein Foto verwenden dürft, z.B. keine kommerzielle Nutzung oder keine weitere Bearbeitung des Originalbildes. 

 

Ihr seht ein Foto mit dem CC-Symbol, wisst aber nicht, ob und in welchem Umfang ihr es benutzen dürft? Dann findet ihr hier eine Übersicht der verschiedenen CC-Modelle und was die Abkürzungen bedeuten. 

Foto: flickr commons - kalexanderson
Foto: flickr commons - kalexanderson

6. Tipp 2: Fotos selber machen

Das Urheberrecht könnt ihr ganz einfach umgehen, in dem ihr nur Bilder auf eurer Webseite verwendet, die ihr selbst gemacht habt. So müsst ihr weder eine rechtliche Abmahnung befürchten, noch in Fotodatenbanken Geld ausgeben. Besonders allen Online Shop-Besitzern legen wir diesen Tipp ans Herz. 

 

Jedoch gibt es auch hier einen kleinen Haken. Geht es nicht um Shop-Produkte auf eurer Webseite, sondern um Bilder von Sehenwürdigkeiten, Personen etc., dann gibt es wieder einiges zu beachten. 

 

Im Prinzip muss jede Person, die auf einem Foto gut zu erkennen ist, seine Einwillung zur Veröffentlichung geben (Beispiele für einen Mustervertrag für ein Modelrelease findet ihr hier - wer so etwas abschließt, ist auf der sicheren Seite). Bei Minderjährigen tun dies die Erziehungsberechtigten. Bei Fotografen trifft dieses nicht zu, da die Abgebildeten ihn für die Aufnahmen im Regelfall bezahlen. Ausnahmen bilden Fotos von Menschenmengen (z.B. öffentliche Versammlungen, Straßenumzüge) und öffentlichen Plätzen, wo sich Personen aufhalten. So könnt ihr z.B. das Brandenburger Tor mitsamt den Touristenmassen fotografieren und auf eurer Webseite veröffentlichen. 

 

Wer hätte das gedacht: auch Sehenswürdigkeiten dürfen nicht einfach so fotografiert und auf Webseiten gezeigt werden. So ist ein Foto des Eiffelturms bei Nacht bildrechtlich durch eine Agentur geschützt. Generell hat auch jeder Architekt das Copyright auf sein Bauwerk. Zusammengefasst heißt dies: ihr könnt ganz entspannt in den Urlaub fahren, Fotos machen und auf eure Webseite hochladen. Wollt ihr jedoch Fotos von Gebäuden, Sehenswürdigkeiten etc. für kommerzielle Zwecke nutzen, müsst ihr die Copyright-Richtlinien beachten.

 

Unser Tipp: Wie ihr ohne viel Aufwand und Fachwissen schöne Fotos für euren Online-Shop produzieren könnt, haben wir in diesem Tutorial für euch zusammengefasst.

 

Wichtiger Hinweis: Obwohl wir diese Tipps natürlich mit größter Sorgfalt für euch zusammengestellt haben, gelten diese nicht als verbindliche, einer rechtlichen Beratung gleichzusetzende, Aussage. Des Weiteren wird dieser Artikel nicht fortlaufend bei möglichen zukünftigen Änderungen der rechtlichen Bedingungen angepasst.

98 Kommentare

Mi

19

Feb

2014

Raus mit den Partyhüten: Jimdo feiert 7.Geburtstag!

+++ UPDATE +++

 

Oh, wir sind ganz gerührt! Vielen, vielen lieben Dank für eure zahlreichen Glückwünsche hier im Blog, auf unserer Facebook-Fanpage oder auch über Twitter! Jetzt freuen wir uns gleich doppelt so doll darauf, mit euch das nächste Jimdo-Jahr zu erleben! Und wie versprochen, gab's ja auch noch etwas zur Feier des Tages zu gewinnen. Hier sind die Gewinner:

 

Das Texterhirn-Paket vom Jimdo-Expert Mathias Rätsch hat gewonnen: Ivonne Peper - www.wunschhund-tostedt.de.

 

Über je einen 20€-Gutschein von snipZOO.com dürfen sich freuen: Facebook-Gratulantin Kathrin Berschl, Facebook-Gratulant Markus Krajc, Facebook-Gratulant Sven Bohnsack, Facebook-Gratulantin Sonja Stendera, Facebook-Gratulant Jürgen Strohwald, Facebook-Gratulantin Kirsten Stein, Facebook-Gratulant Gunnar Wüst, Facebook-Gratulanten Erwin & Claudia Rostok und die Twitter-Gratulanten Saftschorle und ZumMedium!

 

Die Gewinner werden schriftlich von uns benachrichtigt.

 

'Happy Birthday to you...' - dieses Geburtstagsständchen hört man heute des öfteren hier bei uns im Jimdo-Büro. Denn es ist schon wieder ein weiteres Jahr vorbei. Jimdo ist jetzt 7 Jahre alt!

 

Im siebten Jimdo-Jahr hat sich ganz schön viel getan, vielleicht ging es auch deshalb so schnell herum. Und was so alles passiert ist? Neu dabei seit Frühjahr 2013: die Awesome Background-Funktion, mit der ihr Bilder und Videos als Hintergrund für eure Webseite auswählen könnt. Und auch das Shop-Produkt wurde in den vergangenen 365 Tagen weiter entwickelt - z.B. sind die Gutscheincodes endlich da, Kreditkartenzahlung ist möglich und die Versandkosteneinstellungen wurden verbessert. Im September 2013 durften wir dann viele begeisterte Jimdo-User in unseren heiligen Hallen zur 1. Jimdo-Konferenz begrüßen. Das Wochenende war ein voller Erfolg - sowohl für uns als auch für die Teilnehmer! 

 

Aber woran wir mit viel Liebe, Fleiß und Freude das gesamte Jahr über gearbeitet haben: die Jimdo-App! Nach langer, intensiver Vorarbeit war es am  22. August 2013 endlich soweit, unsere iOS-App ging live und ist seitdem in den iTunes Stores rund um die Welt erhältlich! Seitdem gab es über 250.000 Downloads der App und kurz vor Jahresende durften wir uns dann noch über eine besondere Auszeichnung freuen. Bei der Aktion 'Das Beste aus 2013' wurde die Jimdo-App zu einer der besten im Jahr 2013 gekürt. 

Gratulieren & gewinnen

Ganz schön viel passiert im letzten Jahr, und wir freuen uns schon riesig auf das nächste! Wir sind uns sicher, zusammen mit euch ein wunderbares, ereignisreiches und spannendes neues Lebensjahr zu erleben. Seid also gespannt auf das, was in den nächsten 12 Monaten so alles passiert und freut euch zusammen mit uns auf einige neue Funktionen und Produkt-Verbesserungen, neue spannende Geschichten von Jimdo-Usern und vieles mehr...

 

Ihr wollt eure Glückwünsche loswerden? Dann gratuliert uns auf Facebook oder Twitter, hinterlasst eine Geburtstags-Botschaft per Text, Bild oder Video, kennzeichnet eure Nachricht mit dem Hashtag #Jimdo7 und mit etwas Glück könnt ihr einen dieser fabelhaften Preise gewinnen - unser Geburtstagsgeschenk an euch sozusagen!

1x Texterhirn-Paket vom Jimdo-Expert Mathias Rätsch 

Wer es selbst einmal versucht, wird sehr schnell merken: richtig gute Texte für Business-Webseiten sind nicht einfach zu schreiben. Wenn euch die passenden Worte fehlen, solltet ihr nicht lange suchen. Für zielgruppenspezifisch formulierte Texte findet ihr unter den Experts im Jimdo Partner Portal u.a. auch professionelle Texter/innen. Mit dabei: Rätsch Communications aus Bremen.

 

Ob Einstiegstext für die Business-Webseite, eine Pressemitteilung oder einen Newsletter: Jimdo Expert und Texter Mathias Rätsch blickt mit uns zurück, freut sich über den unglaublichen Erfolg und auf viele weitere Projekte und verschenkt deshalb in der heutigen Verlosung 1x sein Texterhirn-Paket. Passend zum 7. Jubiläumsjahr umfasst dieses 7 x 77 Minuten Textberatung und -entwurf.

 


10x 20€-Gutscheine von snipZOO.com

snipZOO.com: das sind Jimdo Experten, die für eure Jimdo-Seiten immer wieder tolle Snippets (englisch für 'Schnipsel') entwerfen. Ein tolles Zusatzangebot für alle, die ihrer Webseite gerne den individuellen Feinschliff verpassen möchten. Bei snipZOO.com könnt ihr für eure Jimdo-Seite Snippets (das sind kleine Codes) kaufen, die ihr mit ein paar Klicks einfach auf eurer Webseite einbaut.


Dankeschön

Last, but not least möchten wir noch 'Danke' sagen. Ohne euch wäre diese spannende Jimdo-Reise bisher nicht möglich gewesen. Wir freuen uns riesig, dass das Jimdo-System von immer mehr Menschen auf der gesamten Welt genutzt wird. Jeden Tag kommen tolle Jimdo-Webseiten hinzu. Bleibt also weiterhin so herrlich kreativ und habt Spaß beim Basteln eurer Webseite!

Wir wünschen euch einen schönen Jimdo-Geburtstag.

Auf die nächsten Jahre!

 

Euer Jimdo-Team

 

Teilnahmebedingungen & Datenschutz

  • Ihr könnt an der Verlosung teilnehmen, indem ihr unter unserem Geburtstags-Eintrag oder in unserer Chronik auf unserer Facebook Fanpage eine Grußbotschaft per Kommentar, Bild oder Video hinterlasst oder uns auf Twitter einen Geburtstags-Tweet schickt.
  • Das Gewinnspiel steht in keiner Verbindung zu Facebook, und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert.
  • Um zu gewinnen, muss euer Kommentar mit den Hashtag #Jimdo7 versehen sein.
  • Das Los entscheidet, wer gewinnt (über www.random.org). Die Gewinner werden am 21.2.14 durch ein Blog-Update bekannt gegeben und noch einmal von uns per E-Mail (bzw. über die vorhandene Kontaktmöglichkeit) benachrichtigt.
  • Barauszahlung der Gewinne und Rechtsweg sind selbstverständlich ausgeschlossen.
  • Sorry, liebe Kollegen: Jimdo-Mitarbeiter dürfen nicht mitmachen :)
  • Jimdo nutzt eure Kontaktdaten ausschließlich dazu, euch über einen eventuellen Gewinn zu benachrichtigen und weitere Details zum Gewinn abzusprechen.
  • Ist es zur Gewinnabwicklung notwendig, so behält sich Jimdo vor, die Kontaktdaten des Gewinners an den Sponsor weiterzugeben.
562 Kommentare

Di

11

Feb

2014

Jimdo-Tipp: 7 Gründe für einen Blog

Bild: flickr commons, Thomas Hawk
Bild: flickr commons, Thomas Hawk

Einige von euch haben zum Jahreswechsel bestimmt den ein oder anderen guten neuen Vorsatz für 2014 gefasst, oder? Wir finden, das ist gar keine so schlechte Idee. Ihr wollt eure Online-Präsenz steigern, seid Experte auf einem bestimmten Themengebiet oder habt ein interessantes Hobby? Dann ist ein Blog auf eurer Jimdo-Seite die passende Lösung. 

 

Beim Bloggen ist es wichtig, das Interesse der Besucher zu gewinnen und diese dann auch immer in regelmäßigen Abständen mit relevanten und aktuellen Informationen zu unterhalten. Ein Blog ermöglicht euch, Nachrichten über eure Firma, euer Hobby, eure Reise oder eure selbst hergestellten DYI-Produkte zu teilen. Seit kurzem könnt ihr auch mit der Jimdo-App über euer iPhone oder iPad bloggen und eure News jederzeit teilen - wo auch immer ihr gerade seid!

 

Hier findet ihr 7 Gründe, warum bloggen nicht nur Spaß macht sondern eine absolute Bereicherung für euren Webseiten-Auftritt ist und vielleicht sogar euer Unternehmen noch weiter nach vorne bringen kann.

 

1. Bei Google nach oben

Veröffentlicht ihr regelmäßig (alle ein bis zwei Wochen) neue Artikel in eurem Blog, dann haltet ihr nicht nur eure Leser bei Laune, sondern generiert jedes Mal wieder neue Besucher. Warum die Regelmäßigkeit so wichtig ist? Google-Bots durchsuchen ununterbrochen alle Internetseiten nach neuen, aktuellen Inhalten. Updates in Textmodulen erkennen sie nicht, neue Blogartikel hingegen schon. Durch die steigende Aktivität auf eurem Blog verbessert ihr euer Ranking bei Google und dies bedeutet gleichzeitig auch eine bessere Positionierung in den Suchmaschinen. Und wir allle wissen: wer oben in den Suchergebnissen auftaucht, dessen Webseite wird öfter geklickt.

 


2. Mehr Webseiten-Besucher

Ihr habt eure Webseite bereits SEO-mäßig auf Vordermann gebracht? Ein Blog - mit all seinen frischen Inhalten - optimiert eure SEO-Maßnahmen noch einmal. Durch die richtige Themenwahl bei euren Bloginhalten könnt ihr die Aufmerksamkeit von Usern wecken, die eure Webseite bisher noch gar nicht kannten. 

 

Ein Beispiel: ihr habt einen Online-Shop für Damenmode. In eurem Blogartikeln schreibt ihr über die aktuellen Modetrends. So kommen Besucher auf eure Webseite, die sich genau darüber informieren wollen bzw. die dieses Thema interessant finden. Und mit großer Wahrscheinlichkeit klicken sich diese User dann auch durch eure Webseite und schauen, was ihr im Angebot habt. Und schon ist der nächste Verkauf generiert!

 

3. Webseiten-Besucher bei Laune halten

Neue Webseiten-Besucher zu bekommen, ist ein Ziel. Jedoch solltet ihr auch darauf achten, eure Stamm-Besucher nicht zu verlieren. Unser Statistik-Tool hilft euch dabei, die Besucherzahlen einzusehen und auszuwerten. Ein Blog ist eine perfekte Möglichkeit, mit euren Besuchern eine direkte Beziehung aufzubauen: erzählt ihr Interessantes in eurem Blog, dann schauen die Besucher gern wieder vorbei, um noch mehr von euch, euren Ideen, Erfahrungen oder Produkten zu erfahren. Durch die Kommentarfunktion unter jedem Blogartikel kann ein interaktiver, persönlicher Austausch entstehen. Und das kennen wir doch auch in der Offline-Welt. Dort, wo wir uns als Kunden wohl gefühlt oder eine gute Beratung bekommen haben, da gehen wir immer gern wieder hin.

 

Ein Tipp: biete die Möglichkeit eines RSS-Feeds an. So verpassen eure Webseiten-Besucher keine wichtigen Neuigkeiten von euch!

 

4. Inhalte in verschiedenen Kanäle teilen

Ein Blog bietet euch die Möglichkeit, Inhalte ganz einfach in anderen Kanälen zu platzieren. Mit wenigen Klicks könnt ihr so euren neuesten Blog-Artikel in der Social Media-Welt verbreiten oder in eurem nächsten Newsletter verlinken. In der zunehmenden Digitalisierung von Informationen ist es fast ein Muss, auch bei Facebook, Twitter, Google+ und Co. vertreten zu sein. 

Eine Facebook Fanpage oder einen Twitter-Account zu haben, ist schön und gut, aber diese Kanäle müssen auch regelmäßig mit Neuigkeiten gefüttert werden. Mit einer Verlinkung von euren Blogartikeln in den diversen Social Media-Kanälen könnt ihr so eure Webseite noch bekannter machen und vor allem neue Besucher gewinnen. Denn: teilt jemand eure Verlinkung, so sehen das auch seine Freunde bzw. Follower. 

 

Noch ein Tipp: nutzt dafür die Share-Buttons!


5. Mit Fachwissen punkten

Ihr seid Experte auf einem bestimmten Themengebiet? Dann bloggt darüber! Expertenmeinungen sind immer gefragt und diesen wird vertraut. 

Schreibt über das, was in eurer Branche gerade wichtig ist, Besonderheiten eurer Produkte oder macht euch einen Namen als Reisefotograf. Legt einen Fokus auf bestimmte Themen und würfelt diese nicht wahllos durcheinander. Dadurch baut ihr ein seriöses Image bei euren Besuchern und Kunden auf.

 

6. Stärkung von Marke und Ruf in der Online-Welt

Ihr kennt das selbst: um etwas mehr über ein Produkt oder ein Unternehmen herauszufinden, geht man zu Google und recherchiert dort die passenden Informationen. 

Da Google Bloginhalte liebt und diese gern in den Suchergebnisse als Referenz angibt, solltet ihr euch eine gute Kommunikationsstrategie, die ihr mit dem Bloggen verfolgen möchtet, im Vorfeld zurechtlegen. Ihr solltet nicht warten, bis andere über euch reden, sondern andere dazu bringen, über euch zu sprechen. 'Mundpropaganda' ist auch in der Online-Welt eine der besten Möglichkeiten, bekannter zu werden.

Bild: flickr, danielroldan
Bild: flickr, danielroldan

Schreibt über eure Ambitionen, eine eigene Firma zu gründen, gebt Einsicht in eure Produktentscheidungen oder schreibt eine kleine nette Anekdote zu eurer letzten Fotoreihe. Versucht dabei, wichtige, spannende und für den Leser interessante Texte zu verfassen. Eure Webseiten-Besucher werden es euch danken, denn sie sind meist auf der Suche nach Inhalten, die ihren Google-Schlagworten entsprechen. 

 

7. Hebt euch von der Konkurrenz ab

Sobald das Layout feststeht und die Inhalte eingepflegt sind, bleibt eine Webseite meist so bestehen - statisch und nur selten aktualisiert. Dies trifft vor allem auf Online-Shops zu, da sich hier meist nur die Produktauswahl ändert. Aber: mit regelmäßigem Bloggen könnt ihr eurer Webseite ein bisschen Lebendigkeit verschaffen. Zur Zeit dreht sich im Web viel um Content Marketing. Mit einem Blog seid ihr dabei eurer Konkurrenz einen Schritt voraus

 

Titelbild: flickr commons, Thomas Hawk

Sprechblasen flickr commons, danielroldan

 

Ihr braucht Hilfe bei der Einrichtung eines Blogs auf eurer Jimdo-Seite? Kein Problem! In unserem Video-Tutorial erklären wir alles Schritt für Schritt. Oder schaut in unserem Support Center vorbei. Dort findet ihr viele hilfreiche Antworten zum Thema 'Blog'. Und rechts findet ihr nochmal einen bunten Überblick unserer Tipps. Zur vollständigen Ansicht bitte rechts auf das Bild klicken!

 


97 Kommentare

Mo

03

Feb

2014

Blog, Blog, Blog-Funktion für die Jimdo-App!

Uiuiui, heute sind wir besonders aufgeregt! Wir freuen uns sehr, euch eine neue und von vielen ersehnte Funktion der Jimdo-App für iOS vorstellen zu dürfen: ab sofort könnt ihr über euer iPad und euer iPhone blitzschnell von unterwegs eure neuesten Neuigkeiten verbreiten - und zwar in Form von Blog-Artikeln!

 

Nach dem Launch unserer App im August 2013 haben wir wahnsinnig viel Feedback von euch erhalten, über welche neuen App-Funktionen ihr euch besonders freuen würdet. Der Blog stand ganz oben, nahezu 30% aller Feature-Wünsche kreisten um die Blog-Funktion! 

 

Einfach bloggen über Computer und iOS-Geräte!

Wenn ihr also gerade nicht zu Hause am Computer sitzt, aber trotzdem schnell etwas Neues in eurem Blog veröffentlichen wollt: Erstellt neue Blog-Artikel über die Jimdo-App, bearbeitet eure Entwürfe, fügt Bilder, Bildergalerien, Texte, Überschriften und (auch neu:) Trennstriche hinzu. Oder vergebt euren Blog-Artikeln Tags (Kategorien) und veröffentlicht sie über die App auf eurer Jimdo-Webseite. So schnell geht's! Eure Freunde, Kunden und Leser werden sich mit euch freuen!

 

Ganz egal übrigens, ob ihr bereits einen Blog auf eurer Jimdo-Seite gestartet habt oder noch darüber nachdenkt: Ihr könnt euch direkt über die App den Jimdo-Blog einrichten oder mit eurem bereits bestehenden Blog weiter machen. Oder am Computer starten und dann von unterwegs eure Inhalte veröffentlichen... hach, ganz wie ihr wollt!

 

Unser Video zeigt euch, wie es funktioniert:

 

News jederzeit und überall teilen

 

Egal, ob ihr einen Reise- oder Unternehmensblog schreibt: Einfach über die App aus dem Skilift oder unterwegs von eurer Geschäftsreise in Südafrika eure gewünschten Inhalte online stellen! So bleibt ihr immer aktuell und gebt ganz nebenbei eurem Unternehmen ein Gesicht, indem ihr Geschichten erzählt, euch für bestimmte Themen zum Experten etabliert usw. Wer bloggt, der zeigt sich im Internet - und das ist gut für euch und euer Unternehmen.

 

Gut für Google und Positionierung

 

Aktualisiert ihr noch oder bloggt ihr schon? Wer regelmäßig auf seiner Webseite einen Blog schreibt, tut nicht nur seinen Kunden und Lesern etwas Gutes. Aktuelle Inhalte schaffen Vertrauen - und auch Suchmaschinen lieben Blog-Artikel, weil sie immer so herrlich frische Inhalte liefern...

Probiert es einfach mal aus. Geht ja jetzt auch ganz einfach von unterwegs!

 


Ach, und habt ihr das schon gehört? Die Jimdo-App gehört ganz offiziell zu den besten Apps des vergangenen Jahres. Bei der Aktion "Das Beste aus 2013" wurden die besten Filme, die beste Musik - und auch die besten Apps des Jahres von Apple gekürt. Und im deutschen, schweizerischen und brasilianischen App Store wurde Jimdo sowohl für die iPhone- als auch für die iPad-App in die Bestenlisten aufgenommen!

Also, gleich die aktuelle Version der App herunterladen! Und wer die Jimdo-App noch gar nicht heruntergeladen hat und sein iPad oder iPhone (vielleicht gab's ja bei dem einen oder anderen auch eins zu Weihnachten?) um eine App reicher machen möchte - holt sie euch jetzt! Kost ja nix :)

 

Wie sieht's aus mit Android...?

Liebe Besitzer von Android-Smartphones, die ihr schon sehnsüchtig auf die Jimdo-App wartet: Die Entwicklung unserer Android-App macht gute Fortschritte, aber ihr müsst euch weiterhin noch etwas gedulden. Es sei euch versichert, dass unser App-Team sich mit größter Priorität um die Android-App kümmert und euch bald damit glücklich machen möchte. Meldet euch für unseren speziellen Android-Newsletter an, um auf gar keinen Fall die Nachricht über den Launch zu verpassen, wenn es soweit ist.

 

 

84 Kommentare

Fr

24

Jan

2014

Einfacher geht's nicht: Der Umzugsservice von Jimdo!

Hast du eine weitere Webseite, die du gerne zu Jimdo umziehen würdest - die Scheu vor dem Aufwand ist aber zu groß? Oder du kennst jemanden, dem lediglich der Umzugsservice für einen Wechsel zu Jimdo fehlt?  Für dich - oder für deine Bekannten, denen du gerne davon erzählen darfst - haben wir in diesem Fall einen tollen Tipp: ab sofort bietet Jimdo gemeinsam mit den Jimdo Experts einen Umzugsservice für Webseiten an!

 

Für einmalig 750 Euro inkl. MwSt (zuzüglich eines JimdoPro- oder JimdoBusiness-Pakets) ziehen wir komplette Seiten um und verpassen ihnen bei Bedarf auch gleich einen modernen Anstrich. Dabei übernehmen unsere Jimdo Experts die Gestaltung und den Umzug der Inhalte und kümmern sich zusammen mit euch um den Domain-Transfer! Ihr erhaltet ein aktuelles und frisches Jimdo-Design, das der Jimdo Expert auf eure individuellen Vorstellungen und eure Farbgebung anpasst. Die Inhalte der bestehenden Seite werden komplett übertragen und auch der Domain- und E-Mail-Umzug wird von uns übernommen, so dass alles reibungslos funktioniert. Darüber hinaus werden die Grundeinstellungen für die Suchmaschinen-Optimierung vorgenommen, damit die neue Webseite zügig gut gefunden werden kann.

 

Nach dem Umzug kann Jimdo ganz einfach in vollem Umfang genutzt werden. Wer dann Fragen zur Webseite hat, dem steht nach der Zusammenarbeit mit dem Jimdo Expert natürlich unser Jimdo Support-Team gern zur Verfügung. Klingt so, als wäre der Umzugsservice genau das richtige für euch oder für jemanden, den ihr kennt? Dann seeehr gerne weitersagen: Eure Weiterempfehlung ist für uns immer das allergrößte Kompliment!

 

Die Vorteile auf einen Blick:

  • Minimaler Aufwand für angehende Jimdo-Nutzer
  • Persönliche Umzugs-Betreuung durch einen Jimdo Expert
  • Stressfreier Umzug von Domain und E-Mail-Konten
  • Inkl. Grundeinstellungen für die Suchmaschinen-Optimierung
  • Unverbindlicher Layout-Vorschlag vor Vertragsabschluss
  • Nach dem Umzug der Seite: Support durch das Jimdo Support-Team
  • Ausführliche Online-Hilfe mit vielen Tipps und Tricks

 

Hier geht's direkt zum Umzugsservice: jetzt informieren!

 

 

75 Kommentare

Di

17

Dez

2013

App Store - Das Beste aus 2013. Jimdo ist dabei!!

+++ UPDATE: 18. Dezember 2013 +++

 

Die Gewinner der 13 Goodie-Bags wurden über random.org ausgelost, und zwar in folgender Reihenfolge:

  • Kommentar #60 - Stefanovski
  • Kommentar #37 -  Petra Eckerl Tierfotografie
  • Kommentar #56 - Dietmar Böhmer
  • Kommentar #34 - André Zimmermann
  • Kommentar #7 - KHAFFEE ®
  • Kommentar #1 - Ina Bartels-Hafner
  • Kommentar #48 - Gasthof-Pension Entenmühle Urlaub im Naturpark Fichtelgebirge
  • Kommentar #31 - Ute Lehmann
  • Kommentar #5 - jagdschule-dr-spahmann
  • Kommentar #51 - Dachmalerei - Bilder auf das Flachdach
  • Kommentar #24 - letustor
  • Kommentar #13 - Schönheit und Wunder - Kirsten u. Marco Perricone
  • Kommentar #6 - Robert Lasczyk

Wir berichtigen euch auch per E-Mail über euren Gewinn und wünschen schon mal viel Spaß mit den Goodie-Bags von Jimdo! So, und wer ab jetzt einen Kommentar hinterlässt, über den freuen wir uns natürlich noch genauso sehr - nur die Verlosung wäre damit ab sofort geschlossen!

 

--

 

Aaaaah! Gerade haben wir erfahren, dass die Jimdo-App offiziell zu den besten Apps des Jahres gehört!! Bei der Aktion "Das Beste aus 2013" werden die besten Filme, die beste Musik - und auch die besten Apps des Jahres gekürt. Und jetzt haltet euch fest: im deutschen, schweizerischen und brasilianischen App Store wurde Jimdo sowohl für die iPhone- als auch für die iPad-App in die Bestenlisten aufgenommen!

 

Wir freuen uns natürlich riesig - nein, das ist untertrieben: wir sind komplett aus dem Häuschen (und gucken vorsichtshalber in regelmäßigen Abständen nach, ob unsere App-Entwickler schon vor Freude in den Tisch beißen oder ob es noch geht)! Also: ein riesengroßes Dankeschön an euch für die tolle Unterstützung seit dem Launch der Jimdo-App! Über 150.000 Downloads, euer großartiges Feedback - ja, sowohl das positive als auch das kritische ist gemeint, eure zahlreichen Kommentare... das alles motiviert uns jeden Tag wieder, mit genauso viel Elan weiter an der App zu arbeiten, sie für euch weiterzuentwickeln und zu verbessern!

 

Und bei der ganzen Feierlaune sollt ihr natürlich nicht leer ausgehen: Unter allen, die einen Kommentar im Blog hinterlassen oder unsere Freude hier bei Twitter weiterzwitschern, verlosen wir 13 Jimdo Goodie-Bags! Beeilt euch, die Gewinner geben wir schon morgen Mittag um 12 Uhr per Blog-Update bekannt!

 

Yeeeehaaa! Eure Jimdos

 

 

116 Kommentare

Navigation