Hilfe Registrieren

Keywords für Google: gesucht, gefunden!

Viele Nutzer haben das Gefühl, Suchmaschinenoptimierung sei so kompliziert wie Quantenphysik. Da kann euch unser Autor zum Glück beruhigen. Denn es gibt diverse Tricks und Tools, mit denen ihr SEO schnell “lernt” und umsetzt.

SEO-Profi Jesse zeigt euch in diesem Blogpost 5 Wege, mit denen ihr die richtigen Keywords zur Suchmaschinenoptimierung für eure Webseite findet – garantiert einfach und schnell.


Gastbeitrag von Jesse Modoono
Lesezeit: ca. 4 Minuten


Google bietet euch verschiedene Quellen, um die richtigen Suchbegriffe für eure Webseite herauszufinden. Die Kernfrage lautet dabei immer: Mit welchen Worten suchen Nutzer nach dem Thema eurer Webseite, eurer Dienstleistung oder euren Produkten?

 

Klar ist meiner Meinung nach, dass fast alle Betreiber von Webseiten (mehr oder weniger) von “Googles Gnade” abhängen. Das hat in meinen Augen eine schlechte, aber auch eine gute Seite: Es ist zwar nie ideal, nur von einer Suchmaschine abhängig zu sein. Gleichzeitig ist es jedoch total hilfreich, dass Google so viele Werkzeuge anbietet, die Betreiber von Webseiten bei ihrem Erfolg unterstützen.

 

Davon stelle ich euch nun fünf vor, mit denen ihr in wenigen Minuten passende Keywords findet!

Weg 1: Keywords finden mit Google Suggest

Google Suggest ist ein leistungsstarkes Werkzeug für alle, die ihre SEO verbessern wollen. Kurz gesagt findest du damit häufig gesuchte Variationen von Suchbegriffen – und damit eine Menge mögliche Keywords für deine Planung.

Google schlägt euch Wortkombinationen vor – optimal, um Keywords zu finden.
Google schlägt euch Wortkombinationen vor – optimal, um Keywords zu finden.

Das Beste an dieser Funktion: Die angezeigten Ergebnisse basieren auf echten Suchanfragen von Google-Nutzern – also genau den Personen, für die wir SEO machen!

 

Gebt dafür einfach in der Suchleiste bei Google einen oder mehrere Kernbegriffe ein, mit denen ihr nach eurer Webseite suchen würdet. Nun schlägt euch Google weitere Suchworte vor, die andere Nutzer häufig zu diesem (und ähnlichen) Begriffen eingeben.

 

Notiert euch nun die Begriffe, die Google als “Auto-Vervollständigung” vorschlägt und die zur eurer Webseite passen – schon habt ihr weitere Keywords!

Weg 2: "Ubersuggest" – einfach und schnell

Ubersuggest ist ein Online-Dienst, der euch häufig eingegebene Wort-Variationen anzeigt. Wenn ihr dort ein Keyword eingebt, werden euch also die beliebtesten Variationen des Begriffs direkt zusammen mit zahlreichen Ergänzungen in alphabetischer Reihenfolge präsentiert.

 

Gebe ich zum Beispiel “Jimdo” bei Ubersuggest ein, werden mir “Jimdo Webmail”, “Jimdo Login”, “Jimdo Shop” und 353 weitere Begriffe angezeigt, die häufig mit dem Wort “Jimdo” kombiniert werden.

 

Das Tool erspart euch daher eine Menge Tipperei, Zeit und ist auch eine der besten Möglichkeiten, auf neue Keyword-Ideen zu kommen.

Das Tool Ubersuggest liefert euch mit nur einer Eingabe eine Fülle von häufigen verbundenen Suchanfragen.
Das Tool Ubersuggest liefert euch mit nur einer Eingabe eine Fülle von häufigen verbundenen Suchanfragen.

Weg 3: "Verwandte Suchanfragen"

Habt ihr schon mal die Liste von Wörtern und Wortkombinationen bemerkt, die Google unter den Suchergebnissen anzeigt? Wahrscheinlich. Google nennt sie „Verwandte Suchanfragen”. Diese Funktion ähnelt Google Suggest, allerdings bieten die Ergebnisse einen noch umfassenderen Mix möglicher Keywords.

Unter den allen Suchergebnissen auf der ersten Seite zeigt euch Google verwandte Suchanfragen.
Unter den allen Suchergebnissen auf der ersten Seite zeigt euch Google verwandte Suchanfragen.

Weg 4: Wie geht's weiter? Google Trends

Google Trends ist – in meinen Augen – ein unverzichtbares Tool. Allerdings wird es viel zu häufig übersehen. Google Trends ermöglicht euch, auch gegenwärtige, beginnende oder abnehmende Suchwort-Trends zu entdecken. Probiert es einfach einmal auf der Webseite von Google Trends aus! Was das Tool kann:

  • Herausfinden, welche Suchanfragen aktuell zu- oder abnehmend sind

  • Vergleichen, wie hoch das Interesse an verschiedenen Keyword-Kombinationen ist

  • Die Ergebnisse nach Datum, Standort und Sprache sortieren

  • Eine umfassendere Liste ähnlicher Suchanfragen zum Herunterladen erstellen
Im Beispiel wurde nach "pizza" und "justin bieber" gesucht – natürlich nur zur Vorführungszwecken ;)
Im Beispiel wurde nach "pizza" und "justin bieber" gesucht – natürlich nur zur Vorführungszwecken ;)

Kleiner Tipp am Rande: Behaltet im Hinterkopf, was genau eigentlich euer Ziel ist. Ich selbst nutze Google Trends schon seit Jahren für die Keyword-Recherche. Trotzdem ertappe ich mich immer mal wieder dabei, Begriffe zu suchen, die mit meinem Anliegen gar nichts zu tun haben.

 

Oben ist ein gutes Beispiel dafür :) Andererseits: Zu wissen, dass das Keyword „Pizza“ immer häufiger und „Justin Bieber“ immer seltener gesucht wird, macht den Tag doch gleich ein bisschen schöner, oder nicht?

Weg 5: Keywords aus euren FAQ

Bei diesem letzten Tipp für eure Keyword-Recherche bewege ich mich ein wenig von Google weg. Hier definiert ihr Keywords "einfach" anhand eurer Erfahrungen.

 

Denn zu jedem von euch angebotenen Produkt und Service haben eure Kunden sicherlich typische Fragen. Schaut euch die Fragen einmal genau an, die ihr per Mail, Kontaktformular oder auf anderen Wegen erhaltet. Interessant wäre zum Beispiel:

 

● Welche Fragen werden oft von Kunden gestellt?

● Was sind die am häufigsten angesprochenen Probleme?

● Welche Hürden müssen eure Kunden nehmen, um einen Kauf zu tätigen? Was “hindert” sie?

Sobald ihr eine Handvoll solcher alltäglicher Fragen und Themen zusammengestellt habt, erhaltet ihr eine sehr hilfreiche Liste mit Themen und Fakten, die eure Besucher interessieren. Nutzt diese Liste ebenfalls für eure Keywords. Und falls euch einige der Antworten noch fehlen, ergänzt diese – z. B. in euren FAQ.

Beispiel Suchanfrage "Jimdo SEO"

 

Jimdo bekommt zum Beispiel eine Menge Fragen von euch Jimdo-Nutzern zum Thema SEO. Darum bemühen sich die Kollegen, euch dafür viele Informationen und Anleitungen bereitzustellen.

 

So findet ihr bei Google unter dem Suchbegriff "Jimdo SEO" als erste Ergebnisse die Hilfe-Seite und Blog-Artikel von Jimdo, die sich mit dem Thema SEO beschäftigen, wie das Bild unten zeigt.

Die Kollegen von Jimdo haben sich Mühe gegeben, dass ihr möglichst viele Informationen unter dem Suchbegriff "Jimdo SEO" findet.
Die Kollegen von Jimdo haben sich Mühe gegeben, dass ihr möglichst viele Informationen unter dem Suchbegriff "Jimdo SEO" findet.

Fazit

Ihr seht, Google hält einige sehr einfache Möglichkeiten bereit, die richtigen Keywords für eure Webseite herauszufinden. Auch wenn Googles geheime Algorithmen kompliziert sein mögen – für eure eigene Webseite könnt ihr unkompliziert die entscheidenden Themen und Wortkombinationen definieren.

 

Wichtiger Tipp: Am besten kombiniert ihr natürlich mehrere der erklärten Wege und seid so besonders effektiv!

Viele weitere Informationen zum Thema Suchmaschinenoptimierung findet ihr hier gesammelt im Blog. Und im Support Center erklären wir euch Schritt für Schritt, wie ihr eure Jimdo-Seite fit für Google & Co. macht.

Abschließend ein letzter Tipp: Starke Unterstützung bei der Keyword-Recherche bietet euch auch der (kostenlose) Google Adwords Keyword Planner. Kennt ihr das Tool noch nicht, rate ich euch, es einmal auszuprobieren. Viel Erfolg!


Diesen Artikel mit anderen teilen:


Jesse Modoono

SEO Hero Agency


Jesse ist ein ehemaliger Mitarbeiter von Jimdo mit Schwerpunkt auf SEO und Content Marketing. Geboren in Kolumbien und aufgewachsen in den USA lebt er aktuell in Deutschland. Er betreibt SEO Hero, eine Online-Marketing-Agentur. In der Freizeit liebt es Jesse, neue Restaurants auszuprobieren, seinen nächsten Urlaub zu planen oder russische Literatur zu lesen.


Ähnliche Artikel:

Landingpages: Die Besucher-Magneten für eure Webseite
>> mehr lesen

Keywords für Google: gesucht, gefunden!
>> mehr lesen

SEO-Tipp: Die Webseite bei Google richtig präsentieren
>> mehr lesen

Das kleine Webseiten-Glossar: wichtige Web-Begriffe verständlich erklärt
>> mehr lesen

Kommentar schreiben

Kommentare: 19
  • #1

    HLS (Freitag, 10 März 2017)

    ....... und für shop s wird immernoch nichts gemacht

  • #2

    Organisation mit Sabine (Freitag, 10 März 2017 16:30)

    SEO darf man nicht übertreiben, denn es kommt ja auf den Inhalt an. - Aber unter dem richtigen Keyword findet der Leser den Inhalt vielleicht auch eher ...

    Vielen Dank für den Artikel, Google Trends habe ich gleich ausprobiert. Sehr interessant.
    Sabine

  • #3

    Der Trekkingradler (Freitag, 10 März 2017 17:14)

    Vielen Dank für die Tipps!
    Damit bringe ich meine Homepage vielleicht bei Google noch ein Stückchen vorwärts!
    Auch wenn diese im letzten Jahr bei manchen Suchanfragen schon ganz vorne steht:-)

    Viele Grüße aus dem sonnigen Schwarzwald

    Urs

  • #4

    mein Shop (Freitag, 10 März 2017 19:02)

    Lieber "HLS"
    was erwartest du? Kritische Stimmen werden hier gelöscht. Neue Funktionen gibt es kaum noch und wir Shop Nutzer warten seit Jahren auf Verbesserungen. Und Support als Pro User ist mittlerweile auch eine Katastrophe. Nur Blah Blah 018 Antworten die dann auch noch 2 bis 3 Tage auf sich warten lassen. Leider gibt es abgesehen von komplizierten Open Source Shops nicht viele deutsche Alternativen. Wenn die mal kommen dann wird sich Jimdo warm anziehen müssen oder endlich kapieren dass wir Shop User nicht nur gemolken werden wollen,

  • #5

    Erich (Samstag, 11 März 2017 08:57)

    Danke für die tollen Tipps!!!
    Sonnige Grüße aus Graz!

  • #6

    maximalplanet.com -Familienblog (Samstag, 11 März 2017 09:26)

    Mit diesen tollen Tips machen wir uns gleich mal an die Arbeit unseren Familienblog www.maximalplanet.com zu optimieren!

  • #7

    Jimdo-Team (Samstag, 11 März 2017 11:46)

    Hallo!

    @HLS @mein Shop: Danke für eure Rückmeldungen. Kritische Stimmen sind uns wichtig, gelöscht werden solche Kommentare hier daher auch nicht.

    Sobald wir konkrete Entwicklungen für den Shop ankündigen können, lassen wir es euch natürlich wissen :) Bis dahin freuen wir uns weiterhin auf eure Meinungen hier oder in Nachrichten an unseren Support!

    Danke und beste Grüße,
    Markus

  • #8

    Barbara (Samstag, 11 März 2017 13:13)

    @ mein Shop: Man kann Jimdo ja alles Mögliche vorwerfen ;) , Löschen aber bestimmt nicht!
    Seit Jahren lese ich viel Kritik und kritisiere auch selbst; hier beim Blog und auch bei FB. Es hat sich zwar nicht viel getan, z.B. für die Shops, doch ich habe es noch nie erlebt, dass gelöscht wurde!

  • #9

    Reinhard (Samstag, 11 März 2017 15:51)

    Danke für die Tipps. Ich bin nämlich genau mit dem Thema beschäftigt. Will meine Webseite für google besser aufstellen. Ich habe mir den ranking coach angesehen und zusammen mit euren Tipps hoffe ich, dass ich am Ende erfolgreich seien werde.

  • #10

    Thomas (Samstag, 11 März 2017 17:05)

    Ubersuggest kannte ich noch nicht - danke für die wertvollen Tipps!

  • #11

    Gerald (Samstag, 11 März 2017 18:37)

    Danke!
    www.der-edelstein.at

  • #12

    Leo (Samstag, 11 März 2017 20:44)

    Hallo.

    Auch, wenn dieser Kommentar einen der längeren wird, möchte ich die Erfahrungen, die ich mit Jimdo gemacht habe, mit anderen teilen.

    Vor ca. einem Jahr habe ich meine Webseite angefangen. Ich bin ziemlich schnell auf das Jimdo-Pro Paket umgestiegen.

    -->> Kosten <<--
    Jimdo ist unfassbar gut und günstig. Für 5 EUR im Monat, bekommt man alles, was man braucht. Weil ich zu viel langeweile hatte, habe ich einen kurzen Vergleich aufgestellt: Die Konkurenz kostet: ca. 10 EUR+ (Weebly), ca. 8,25 (Wix), 9,99 (1&1) 9,95 (webnode) und 9 EUR (Strato). Jimdo ist also, was Geld angeht, ziemlich gut dabei.

    -->> Erstellung der Seite & Update auf Pro <<--
    Das Einrichten dauerte kaum 2 Minuten und war ganz einfach. Der Updateprozess war auch einfach und hat keine Unnötigen Daten abgefragt. Bezalt habe ich über PayPal.

    -->> Die Designvorlagen --<<
    Die Vorlagen sind modern und sehen fantastisch aus. Hin und wieder werden neue Hinzugefügt, aber, @Jimdo, es könnten noch mehr sein.

    -->>Die Bearbeitung <<--
    Die Bearbeitung ist kinderleicht, und jeder kann die Webseite bearbeiten. Es gibt genug Elemente, die man einfügen kann. Einzig ist es für Leute, die Jimdo noch nicht so lange benutzen vielleicht schwirieg, viel zu designnen, und den Detail-style-Modus zu finden.

    -->> Der Service <<--
    Es gib viele Hilfeseiten, zu vielen Verschiedenen Themen. Manchmal muss man aber doch den Kundenservice kontaktieren. Dieser Antwortet mit freundlichen Aussagen, die meist weiterhelfen. Leider dauert es als Jimdo-Pro User teilweise echt lange, bis man eine Antwort bekommt. Die Tatsache, dass der Support am WE nicht da ist, macht das auch nicht besser, da man so erst manchmal auf Nachrichten, die man am Freitag losgeschickt hat, bis Dienstag warten muss. Trotzdem sind die Antworten vom Support immer hilfreich und freundlich.

    -->> Domain, Email und Erreichbarkeit <<--
    Die Webseite war so gut wie immer verfügbar, wenn nicht, wird der Benutzer durch eine Info darüber informiert, was los ist. Mit dem E-Mail-Konto und der Domain hatte ich keine Probleme, und alles funktionierte so, wie es soll.

    ... Könnt ihr noch? Ist auch nicht mehr lang, versprochen :)

    -->> Verbesserungsvorschläge <<--
    Jimdo könnte das Captcha-Dings verbessern. Zum Beispiel stattdessen Googles aktuelles Re-Captcha verwenden. Zusätzlich macht ihr mit einer Suche (nicht von einem externen anbieter) mich und andere Jimdo-User sehr glücklich, wenn ihr eine Programmiert.

    Ich baue sogar im Moment Jimdo Pages für andere Menschen, weil Jimdo einfach genial ist.

    MEIN FAZIT: (trommelwirbel....)
    Jimdo ist super! Ich würde es jedem weiterempfehlen, und wenn nicht Wochenende währ, und ich in die Schule gehen müsste, würde ich Jimdo mit einer 1- bewerten.

  • #13

    Natalie Marby (Samstag, 11 März 2017 21:25)

    Lieber Jesse, vielen Dank für diesen SUPER Artikel! Ich dachte eigentlich, dass ich gut informiert bin, was SEO betrifft, aber Ubersuggest und Google Trends kannte ich bisher überhaupt nicht! Ich habe dadurch gleich sehr viele interessante neue Keywords für mich entdeckt, danke!! Und der Tipp, in die eigenen Kunden-Anfragen-Mails zu schauen, ist auch sensationell - ich war fast ein bisschen beschämt, dass ich da nicht selber drauf gekommen bin :) Ich hoffe, es gibt noch viele weitere so hilfreiche Beiträge. Viele Grüße, Natalie

  • #14

    WEG-Verwaltung Essen (Sonntag, 12 März 2017 22:19)

    TOP, das ist mal ein guter Ansatz wie man die richtigen Fragen stellt und die richtigen Antworten bekommt!

  • #15

    Shopbetreiber (Dienstag, 14 März 2017 10:20)

    Zitat Jimdo: "Sobald wir konkrete Entwicklungen für den Shop ankündigen können, lassen wir es euch natürlich wissen :)", soll wohl heißen, dass es keine konkreten Entwicklungen gibt, die für Shopbetreiber interessant wären. Jimdo ist anscheinend eher ein Produkt für private Seitenbetreiber.
    Über Google gefunden zu werden ist sehr wichtig und gut, um Kunden auf die Shopseite zu locken. Verbesserungen der Shopfunktionen dagegen sind mindestens genauso wichtig, um die Kunden zu halten und zum Kauf zu bewegen. Was nützt es, wenn die Kunden auf die Seite kommen und wieder verschwinden, ohne etwas zu kaufen? Stickwort: Absprungrate.

  • #16

    Fußball (Mittwoch, 15 März 2017 11:16)

    Verbesserung und tolle Tipps!!!

  • #17

    Der Immobilienladen Karlsruhe (Freitag, 17 März 2017 16:18)

    Vielen Dank für den informativen Beitrag, ich wusste vieles noch nicht und der Artikel beantwortet mir genau die Fragen, die ich gerade hatte.

  • #18

    Max (Sonntag, 19 März 2017 09:58)

    Google Suggest ist wirklich Genial ich befolge diesen Tipp schon länger und es Funktioniert.

  • #19

    P-Concept (Donnerstag, 23 März 2017)

    Ich finde Ihr sollt viel mehr fürs Shop anbieten , damit es noch professioneller wird und mehr Möglichkeiten gibt