Das perfekte Design für eure One-Page-Webseite

Ist es euch auch schon aufgefallen? Das Internet wird immer einseitiger. Also jetzt nicht im negativen Sinne. Allerdings werden One-Pager, Webseiten mit nur einer einzigen Seite, gerade immer angesagter.

Zu Recht, denn für das Eine-Seite-Konzept gibt es viele gute Argumente: Besucher der Webseite sehen alle Inhalte direkt und ohne weitere Klicks. Die Navigation ist einfach – es wird gescrollt – und mit den richtigen Kniffen machen die Seiten optisch einiges her. Lasst euch von uns inspirieren: Wir zeigen euch heute, für welche Art von Projekten sich One-Pager eignen und wie ihr ein perfektes Design für eure One-Page-Webseite gestaltet!


Für wen One-Pager wie gemacht sind

One-Pager konzentrieren sich auf das Wesentliche und genau das macht diese Seiten charmant. Das Konzept eignet sich gut, wenn man eine begrenzte Menge an Informationen fokussiert und unkompliziert aufbereiten möchte. Außerdem kommen One-Pager dem manchmal leicht lesefaulen Internetnutzer unterbewusst sehr entgegen: Viele Personen lesen Webseiten nicht Zeile für Zeile, sondern scannen die Inhalte nach den gesuchten Informationen. Für dieses Leseverhalten sind One-Pager, die auf einer Seite alle zentralen Infos bündeln, natürlich ideal.

Das perfekte Design für eure One-Page-Webseite

www.mywindow.be

Diese Projekte eignen sich besonders gut für One-Pager:

  • Persönliche Portfolios (Freiberufler, Selbstständige)
  • Kleine Unternehmen mit einem übersichtlichen Angebot oder Service
  • Cafés und Restaurants
  • Ein-Produkt-Unternehmen
  • Produkteinführungen, Projekte und Kampagnen
  • Veranstaltungen, Feiern und Jubiläen

In anderen Fällen sind Webseiten mit Unterseiten nach wie vor die bessere Lösung. Habt ihr beispielsweise längere Texte, Inhalte ganz verschiedener Art oder ein vielfältiges Sortiment im Shop, sorgen Unterseiten für eine bessere Struktur und bieten einfach mehr Platz. Was die ideale Lösung für euer Konzept ist, entscheidet ihr natürlich selbst.


Das Design eurer One-Page-Webseite

Die Grundlage für einen richtig schicken One-Pager ist – wie bei jeder Webseite – ein passendes Design. Für One-Pager eignen sich besonders schlichte Designs, die euch Gestaltungsspielraum und euren Inhalten viel Platz bieten. Für euer Eine-Seite-Konzept empfehlen wir euch daher diese Designs:

  • Cairo
  • Malaga
  • Miami
  • Zurich
  • Rome

Mit dem richtigen Design ist die Basis schon vorhanden – und mit den folgenden fünf Tipps baut ihr im Handumdrehen einen schicken One-Pager!

1. Weniger ist mehr

Erstellt eure Inhalte so, wie eure One-Page Webseite: Haltet es kurz und knackig. Eure Texte sollen natürlich schön zu lesen sein – aber gleichzeitig auf die Kernaussagen fokussiert bleiben.

Das perfekte Design für eure One-Page-Webseite

Beachtet auch einige Punkte, wenn ihr eure Texte schreibt. Simpel, aber sehr hilfreich beim Texten sind die berühmten “5 W-Fragen”: Wer, was, warum, wann, wo? Beantwortet ein Text diese Fragen, enthält er ziemlich sicher die zentralen Aspekte eines Themas. Auf alles Weitere könnt ihr beim One-Pager ruhig verzichten.

Tipp: Mehr als die Hälfte der Internetnutzer verbringt weniger als 15 Sekunden auf einer Webseite. Probiert es doch einmal selber aus und überprüft, ob ihr innerhalb dieser Zeit eine bestimmte Information auf eurer Jimdo-Seite findet!

2. Ein überlegter Aufbau

Das perfekte Design für eure One-Page-WebseiteUnterseiten geben einer Webseite gewissermaßten automatisch eine Struktur – diese fehlt bei eurem One-Pager natürlich. Dennoch lassen sich die Inhalte auch auf einer Seite wunderbar ordnen und sinnvoll einteilen.

Stellt euch zu Beginn die Frage, welche Informationen für die Besucher eurer Jimdo-Seite entscheidend sind. Diese platziert ihr ganz oben auf der Webseite. Darunter setzt ihr den nächstwichtigen Themen-Bereich – und so weiter.

Erstellt ihr beispielsweise eine Event-Webseite für eine Hochzeit? Dann lasst eure Besucher auf den ersten Blick erfahren, wer heiratet und wann die Feier stattfindet. Weniger wichtig ist zunächst die Geschenkeliste, die dementsprechend weiter unten auf der Webseite zu finden ist. Oder gestaltet ihr einen One-Pager für euren Handwerksbetrieb? Dann möchten eure Besucher bestimmt direkt wissen, unter welcher Telefonnummer sie euch erreichen. Der Abschnitt “Über uns” mit eurer Firmengeschichte kann weiter unten folgen :-)

Wie ihr eure One-Page-Webseite strukturiert

  • Wählt einen Hintergrund mit verschiedenfarbigen Abschnitten für eure inhaltlichen Themen-Bereiche. Wie das funktioniert, erfahrt ihr in unserem Webinar. Unter dem Video auf der Seite findet ihr außerdem eine Anleitung (für Fortgeschrittene).
  • Nutzt Spalten und platziert Texte und Bilder nebeneinander. Das spart Platz und lockert den Seitenaufbau auf
.
  • Arbeitet mit aussagekräftigen Überschriften für jeden Themen-Bereich
  • Teilt einzelne Themen-Bereiche optisch auf: mit Hilfe von Trennstrichen und (reichlich) Abständen
.
  • Verwendet den “Nach oben”-Button, mit dem Besucher mit einem Klick wieder zum Anfang eurer Webseite scrollen
.
Tipp: Mut zur Lücke! Bittet Freunde oder Familienmitglieder, eure Seite unter die Lupe zu nehmen und euch eine Rückmeldung zu geben: Ist der Seitenaufbau logisch und überzeugt das Design?

3. Ein Bild sagt mehr als tausend Worte

Texte sind schön. Noch schöner sind Texte mit Bildern! Auch wenn eure Texte brillant sind – Fotos, Grafiken und Videos sind unersetzliche Blickfänger, sorgen für Atmosphäre und runden eure Inhalte ab.

Das perfekte Design für eure One-Page-Webseite

  • Bilder: Die Bilder auf eurer Seite entscheiden über den Eindruck, den eure Besucher von eurem Projekt gewinnen. Investiert daher ruhig ein wenig Zeit, um Fotos für euren Web-Auftritt zu machen oder passende Motive zu suchen. Wer selbst nicht sicher ist, was die eigenen Fotografie-Künste angeht: Bei Stockfoto-Diensten findet ihr kostenlose und professionelle Fotos für jeden Themenbereich (bitte beachtet hier immer das jeweilige Copyright und die Lizenzbedingungen). Besonders für Online-Shops sind hochwertige Produktfotos das A und O. Ihr kennt das sicherlich selbst vom Online-Einkauf: Kann man die Artikel auf den Bildern gut erkennen und ist die Ware professionell in Szene gesetzt, schafft das Vertrauen. Schließlich möchte man gern bereits online einen originalgetreuen Eindruck vom Produkt bekommen – und nicht erst beim Auspacken zu Hause. Und je besser die Erwartungen an eure Artikel auch erfüllt werden, desto geringer ist auch die Retourenquote…
  • Videos: Durch Videos habt ihr die Möglichkeit, euch oder eure Produkte besonders eindrucksvoll in Szene zu setzen. Wo es Sinn macht, sind Videos somit ein echter Pluspunkt. Präsentiert ihr auf eurer Jimdo-Seite zum Beispiel eure Ferienwohnungen, werdet ihr eure Besucher mit einem kurzen Video über die Appartements und den Urlaubsort mit Sicherheit besonders ansprechen. Oder ihr bietet im Shop ein Produkt an, dessen Funktion sich am besten mit Bewegtbild darstellen lässt? Auch hier ist ein Video eine prima Ergänzung.
  • Slider: Möchtet gleich eine ganze Reihe von Fotos zeigen, empfehlen wir euch, Bildergalerien als Slider anzulegen. So können sich eure Besucher nach Belieben durch die Fotos klicken. Dabei sparen Slider auch jede Menge Platz auf eurem One-Pager!

Das perfekte Design für eure One-Page-Webseite

4. Eine einfache Navigation

Anders als bei Webseiten mit Unterseiten dient die Navigation bei einem One-Pager nicht dazu, von Seite zu Seite zu springen. Dennoch ist ein Navigations-Menü hilfreich für eure Besucher, um ohne viel zu Scrollen direkt zum gewünschten Themen-Bereich zu springen. Wie ihr auf eurem One-Pager eine Navigation erstellt, erfahrt ihr auf unserer Seite mit dem Webinar zum Thema One-Pager (unten unter Schritt 5).

One-Pager Navigation

5. Den Besucher an die Hand nehmen

Möchtet ihr einen One-Pager erstellen, verfolgt ihr wahrscheinlich ein bestimmtes Konzept mit eurer Webseite – ihr möchtet eure Besucher zu etwas bewegen. Damit das auch klappt, ist es wichtig, euren Besuchern diesen nächsten Schritt gut verständlich zu machen. “Call to Action” nennt sich dies in Marketingsprache – ihr gebt eine “Handlungsempfehlung”.

One-Pager Call to Action

Das kann zum Beispiel ein Kontaktformular zum Zu- oder Absagen für ein Event sein – etwa auf eurer Hochzeits-Seite. Eine andere Möglichkeit wäre ein Button, über den man euren Newsletter abonniert. Oder ihr arbeitet mit Share-Buttons und bittet eure Besucher, eure Seite mit Freunden und Followern zu teilen. Möglichkeiten gibt es viele – nehmt eure Besucher sprichwörtlich an die Hand und zeigt ihnen, wie sie mit euch interagieren.

Ihr wünscht euch Design-Unterstützung vom Profi? Dann kontaktiert die Jimdo Experts. Benötigt ihr ein Design-Komplettpaket für euer Projekt oder eure Firma, bieten euch 99Designs passende Angebote!

Ich hoffe, ihr habt einen guten Eindruck bekommen, was One-Pager charmant macht und für welche Projekte sie sich eignen! Vielleicht habt ihr ja auch Lust, in dieser Hinsicht “einseitig” zu werden? :-) Auf jeden Fall lege ich euch unser Webinar ans Herz: Im Video gibt es vor allem für fortgeschrittene Nutzer Tipps und Tricks zum Thema One-Pager.

Ich freue mich auf eure Kommentare!

Viele Grüße,
Markus