Ihr baut gerade eure erste Jimdo-Seite oder möchtet eurer bestehende Seite einen neuen Anstrich verleihen? Zu einem atemberaubenden Look gehört natürlich die richtige Designvorlage – doch die zu finden ist bei dieser großen Auswahl nicht immer leicht. Damit euch die Wahl leichter fällt, geben wir euch hier ein paar Tipps an die Hand!


Grundlagen: die Jimdo-Designs

Der Aufbau unserer Designvorlagen

Unsere Designvorlagen geben euch nur die Grundstruktur vor – in der Aufteilung der Inhalte und der Gestaltung seid ihr völlig frei!

Jede Jimdo-Seite besteht aus den folgenden 4 Teilen:

  • Kopfbereich (“Head”): Der obere Bereich eurer Seite, wo sich für gewöhnlich das Logo, oft auch das Hintergrundbild und der Webseitenname befinden.
  • Navigation: Dort werden eure Unterseiten aufgeführt und gruppiert. Sie dient euren Besuchern als Orientierung.
  • Inhaltsbereich: Der Hauptbereich eurer Seite, in dem die meisten Inhalte stecken. Ihr könnt dort von Blogs über Shopprodukte bis Galerien viele unterschiedliche Elemente einbinden.
  • Seiten-/Fußleiste: Ein kleinerer, zweiter Inhaltsbereich, der sich links, rechts oder unter eurem eigentlichen Inhaltsbereich befindet. Dieser Bereich ist ideal für Kontaktinformationen.
Kopfbereich, Navigation und Seitenleiste werden auf jeder Seite exakt gleich angezeigt. Nur der Inhaltsbereich unterscheidet die verschiedenen Unterseiten.

Um euch den Aufbau besser vor Augen führen zu können, stellen wir hier 3 unserer Vorlagen nebeneinander. Den Logobereich haben wir gelb umrandet, die Navigation blau und die Fuß-/Seitenleiste rot:

Die Jimdo-Designs "St. Petersburg", "Riga" und "San Francisco"

Die Jimdo-Designs „St. Petersburg“, „Riga“ und „San Francisco“

 

Die Jimdo-Designs „St. Petersburg“, „Riga“ und „San Francisco“

Mit dem nötigen Fachwissen bestückt geht es jetzt ans Eingemachte. Mit diesen Fragen findet ihr heraus, welche unserer Designvorlagen die Perfekte für euch ist!

  • Wie soll der Kopfbereich aussehen?
    Euren Besuchern fällt der üblicherweise zuerst ins Auge. Falls ihr also ein tolles Logo habt, schaut euch nach einem Design mit großem Logobereich um. Damit lassen sich auch gleich tolle Bilder als Hintergrund präsentieren.
  • Seiten- oder Fußleiste?
    Falls ihr viel Platz für eure Inhalte braucht, wählt eine Vorlage mit Fußleiste aus. Sofern es euch jedoch wichtig ist, dass die darin enthaltenen Inhalte dem Besucher sofort ins Auge springen, wählt ein Design mit Seitenleiste am linken oder rechten Webseiten-Rand. Wenn ihr die Seitenleiste gar nicht braucht, wählt einfach ein Design aus, wo sie unten positioniert ist und lasst sie leer!
Jimdo-Design Tokyo

Das Jimdo-Design „Tokyo“ hat eine sogenannte „Split-Navigation“.

  • Wie navigieren eure Besucher auf der Seite?
    Welche Navigation für eure Seite geeignet ist, hängt von der Anzahl der Unterseiten ab. Habt ihr nur wenige Seiten, ist ein horizontales Menü besser geeignet. Habt ihr mehr Seiten unterzubringen, zieht lieber eine vertikale Navigation in Erwägung oder setzt auf eine geteilte Navigation – die sogenannte „Split-Navigation“. Letztere ist perfekt für mehrsprachige Webseiten!

 

Welches Design passt zu welcher Seite?

1. Die perfekte Vorlage für euren Blog

Blogs verwenden klassischerweise eine Seitenleiste, um das Archiv, neue Beiträge, ein Suchfeld oder einfach nur die Buttons für die sozialen Medien einzubinden. Ist es euch wichtiger, dass ihr eure Fotos und Bilder möglichst groß darstellen könnt, ist ein Design mir Fußleiste die richtige Wahl für euch.

Wählt Reykjavik, Mailand, oder St. Petersburg für ein Blog mit rechter oder linker Seitenleiste. Singapore, Berlin, Rome oder Zürich eignen sich für Blogs mit breitem Inhaltsbereich.

Jimdo-Design Stockholm

www.zielecki.com | Design: Stockholm

Der optimale Look für euer Portfolio

Falls ihr nach etwas sucht, um eure Fotos und Bilder perfekt in Szene zu setzen, entscheidet euch für eine Vorlage mit breitem Inhaltsbereich und Fußleiste. So habt ihr genug Platz, euren Seitenbesuchern mit wunderschönen Galerien den Atem zu rauben!

Da ein Portfolio üblicherweise nicht viele Unterseiten benötigt, schaut einfach auf die Designs mit horizontaler Navigation am oberen Ende oder sucht nach einer Vorlage mit einem Slide-In-Menü ( auch“Hamburger Menü“ genannt).

Sucht ihr eine horizontale Navigation, empfehlen wir euch Rio de Janeiro, Rome oder Zurich.Kopenhagen, Sydney oder Cape Town bieten euch ein Hamburger Menü an.

Jimdo-Design Rome

www.felicevagabonde.com | Design: Rome

Begeistert eure Kunden mit einem wunderschönen Online-Shop

Online-Shops bieten häufig verschiedene Kategorien und benötigen deshalb eine Design-Lösung für viele verschiedene Produktseiten. Dabei ist es wichtig, dass die Seite übersichtlich und leicht zu bedienen bleibt.

Nutzt zum Beispiel eine Vorlage mit der oben erwähnten „Split-Navigation“ oder einem Dropdown-Menü. Hat das Design eine Brotkrumen-Navigation („Breadcrumb-Navigation“), wird den Besuchern auf jeder Unterseite angezeigt, wo sie sich gerade befinden. Das vereinfacht die Bedienung zusätzlich.

Tolle Designvorlagen: Rome, Zurich, Stockholm, Cairo.

Jimdo-Design Cairo

www.kettu-wue.de | Design: Cairo

Erreicht mit mehrsprachigen Webseiten eine größere Zielgruppe

Mehrsprachige Webseiten haben ganz eigene Anforderungen an eine Designvorlage. Ihr erstellt dieselben Inhalte in mehreren Sprachen, also Text-Sätzen. Diese tummeln sich dann parallel zueinander auf verschiedenen Unterseiten. Überlegt euch vorher, wie ihr die Inhalte und die Navigation strukturiert, damit die Umsetzung reibungslos klappt! Eine Webseite im Nachhinein mehrsprachig zu gestalten, ist ein bisschen umständlicher, als sie direkt von Anfang an so umzusetzen. Was hier bei der Wahl eines Designs besonders wichtig ist, haben wir in diesen beiden Artikeln erklärt: Mehrsprachige Webseiten erstellen

Jimdo-Design Hamburg

www.freedomandspirit.be | Design: Hamburg

Los geht’s! So wendet ihr die neue Vorlage an

Nachdem ihr nun die größten Hürden genommen habt und wisst, welche Anforderungen ihr an eine Designvorlage habt, könnt ihr euch die verbliebenen Kandidaten schnappen und sie eurer Webseite „anprobieren“. Meldet euch wie gewohnt auf eurer Jimdo-Seite an und klickt auf “Designs”. Dort klickt ihr dann einfach auf das gewünschte Design und – schwupps – wird euch eine Vorschau angezeigt. So lange ihr nicht auf „speichern“ drückt, wird an eurer Seite nichts verändert – eine super Möglichkeit, die verschiedenen Kandidaten dem Praxisvergleich zu unterziehen!