Wie ihr einen Elevator Pitch erstellt, der in 60 Sekunden überzeugt

Ihr kennt euer Unternehmen besser, als jeder andere. Aber könntet ihr in 60 Sekunden auf den Punkt erklären, was ihr macht, warum und was euch auszeichnet? Gar nicht so einfach.

Solch eine Kurzvorstellung des eigenen Unternehmens wird häufig “Pitch” genannt. Wir zeigen euch, warum ein solcher Pitch auch für euch wichtig ist und wie ihr es schafft, euer Business zukünftig in nur einer Minute ganz selbstbewusst zu präsentieren!

  1. Was ist ein Elevator Pitch?
  2. Brauche ich einen Elevator Pitch?
  3. Wo und wann nutze ich einen Elevator Pitch?
  4. Vorlagen: Wie erstelle ich meinen Elevator Pitch über mein Unternehmen?
  5. 7 Elevator Pitch Tipps – So begeistert ihr eure Zuhörer
  6. Wie ihr euren Elevator Pitch für eure Website nutzen könnt
  7. Wie ihr euren Elevator Pitch selbstbewusst vortragt

 

Was ist ein Elevator Pitch?

Das englische Wort Elevator Pitch bedeutet “Aufzugs-Gespräch”. Stellt euch vor, im Aufzug fragt jemand, was ihr beruflich macht. In der kurzen Zeit, bis die Tür aufgeht, wollt ihr nun euer Business beschreiben und euren Gesprächspartner begeistern!

 

Brauche ich einen Elevator Pitch?

Die Bezeichnung Elevator Pitch ist natürlich nur ein Bild. Worum es eigentlich geht: Wenn ihr als Unternehmer in 60 Sekunden eure Idee und Ziele präzise beschreiben könnt, dann zeigt das, dass ihr genau wisst, was ihr wollt. Und, dass ihr potenzielle Kunden damit überzeugen könnt!

 

In welcher Situation nutze ich einen Elevator Pitch?

Wahrscheinlich seid ihr schon viel häufiger in einer “Elevator-Situation” gewesen, als euch in dem Moment bewusst war. Euren Elevator Pitch könnt ihr bei ganz verschiedenen Gelegenheiten einsetzen – immer dann, wenn ihr euer Business oder Projekt repräsentiert:

  • Wenn ihr einen potenziellen Kunden oder Geschäftspartner trefft
  • Auf eurer Website
  • Bei Netzwerk-Veranstaltungen
  • Bei gesellschaftlichen Veranstaltungen
  • Zur Beantragung von Finanzierungshilfen
  • Auf eurem LinkedIn-Profil, Xing oder Facebook
  • Bei der Werbung neuer Kunden per E-Mail

 

Vorlagen: Wie erstelle ich meinen Elevator Pitch für mein Unternehmen?

Es gibt nicht den einen Standard, wie ein Elevator Pitch auszusehen hat. Seid ruhig kreativ und individuell! Einige Dinge dürfen jedoch nicht fehlen:

  • Wer seid ihr?
  • Was macht ihr?
  • Welches Problem haben eure Kunden?
  • Wie helft ihr ihnen, es zu lösen?
  • Warum ist eure Lösung besser als die der Wettbewerber?

Dies wäre ein Beispiel für einen vollständigen Pitch: 

Hallo, ich bin Linda, Gründerin von We love Fashion. Die meiste Kleidung wird heute als Massenware aus minderwertiger Baumwolle hergestellt. Wir hingegen setzen auf langlebige Qualität und faire Arbeitsbedingungen. Unsere Produkte sind handgefertigt, haben ein modernes Design und werden noch höchsten Umweltstandards hergestellt.

Dies wäre eine mögliche Vorlage für euren eigenen Pitch:

Hallo, ich bin [dein Name] von [deine Firma]. Bestimmt kennt ihr [z. B. Problem, das du löst oder Nachfrage, die du stillst]. Ich [was du machst] für [deine Zielgruppe], sodass [Lösung des Problems]. Anders als [deine Konkurrenz] sind unsere Produkte/Dienstleistungen [was dich einzigartig macht].

Füllt die Lücken aus und ihr erhaltet einen ähnlichen Text, wie diesen:

Hallo, ich bin Tim Fröse von Swivel. Vielleicht kennt ihr die Rückenschmerzen nach einem Tag am Schreibtisch, wie XY Prozent aller Personen. Ich helfe allen, die viel am Schreibtisch sitzen, bei der optimalen ergonomischen Ausstattung ihres Büros. Im Gegensatz zu den Standardtipps entwickle ich für Sie eine individuelle ganzheitliche Lösung, die garantiert hilft.

Es fällt euch nicht so einfach diese Fragen zu beantworten? Dann werft noch einmal einen Blick in euren Businessplan oder erstellt einen solchen. Oder fragt Freunde, um einen Perspektivwechsel zu bekommen. Vielleicht überraschen euch ihre Antworten sogar!

7 Tipps, wie ihr eure Zuhörer mit eurem Elevator Pitch begeistert

Ihr habt euren Pitch vorbereitet. Super! Mit diesen Tipps rockt ihr auch die mündliche Präsentation:

1. Interessante Fakten. In guten Pitches werden überraschende Fakten, Aussagen oder Statistiken erwähnt.

Zum Beispiel: „Mit Jimdo wurden bereits mehr als 25 Millionen Websites erstellt.“

2. Vermeidet Fachsprache. Nutzt keine fachspezifischen Begriffe. Bleibt natürlich, locker und unterhaltsam.

3. Verwendet Vergleiche. Euer Angebot ist erst ganz neu auf dem Markt? Um es in nur wenigen Worten erklären zu können, vergleicht es mit bereits bekannten Angeboten und Unternehmen.

Zum Beispiel: „LinkedIn ist wie Facebook, nur für Unternehmen“ oder „Etsy ist wie Ebay, nur für Handgemachtes“.

4. Lasst Emotionen sprechen. Erzeugt Emotionen, teilt eigene Erfahrungen und stellt euer Produkt nicht nur sachlich vor, sondern beschreibt es lebendig.

5. Stellt offene Fragen. Das sind Fragen, die man nicht mit einem einfach „Ja“ oder „Nein“ beantworten kann. Fragt etwa “Kennt ihr…” oder “Wahrscheinlich habt ihr…”.

Zum Beispiel: 

Ihr fragt: „Habt ihr schon einmal versucht eine ganz einfache Website zu erstellen, die gut funktioniert und professionell aussieht, aber es hat euch total frustriert?“

Das Publikum denkt: „Oh ja, es war so frustrierend, dass ich es gelassen habe.“

Eure Lösung: „Mit Jimdo kannst du in wenigen Minuten eine schöne Website erstellen.“

6. Erzeugt Interesse. Euer Pitch ist wie ein guter Filmtrailer. Er soll einen Vorgeschmack geben und Lust auf die ganze Geschichte machen. Baut darum nicht zu viele Informationen in euren Pitch ein, sondern konzentriert euch auf das Wesentliche.

7. Beendet euren Pitch mit einem Call-to-Action. Ein klarer Call-to-Action (CTA) bewegt euer Publikum zum Handeln. Denkt dabei an euer Ziel. Geht es um eine Finanzinvestition, um eine neue Geschäftsbeziehung, die ihr aufbauen wollt oder um ein Vorstellungsgespräch für euren Traumjob?

Zum Beispiel:

„Ich würde dir gerne bei Interesse unseren Prototyp vorführen. Passt dir ein Tag in der kommenden Woche?“

Oder auf eurer Website:

Fügt einen CTA-Button „Mehr erfahren“, „Unsere Produkte“ oder „Kontakt“ hinzu.

 

Wie ihr euren Pitch auf eurer Website nutzen könnt

Ein Elevator Pitch eignet sich auch hervorragend für eure Website. Schließlich wollen eure Besucher hier auf einen Blick erfahren, was ihr tut und wer ihr seid.

Hier sind einige Beispiele von Marken, die zeigen, wie auch ihr euren Pitch auf eurer Website nutzen könntet:

Slack: auf der Startseite

“Die Zukunft der Zusammenarbeit. Slack bietet deinem Team einen zentralen Ort für Koordination und Kommunikation, damit ihr alle euer Bestes geben könnt. Für Teams jeder Größe, Form und Art ist Slack bereits der Ort, wo alle einfach zusammenarbeiten. Sag hallo zur zentralen Plattform für Zusammenarbeit. [Slack kostenlos testen]“

  • „Die Zukunft der Zusammenarbeit“ macht den Leser direkt neugierig
  • „Slack bietet deinem Team einen zentralen Ort für Koordination und Kommunikation“ erklärt Slack in nur wenigen Worten.
  • “Für Teams jeder Größe…” erklärt kurz den Nutzen von Slack.
  • “[Slack kostenlos testen]“ ist der Call-to-Action, der die Besucher motivieren soll, sich bei Slack anzumelden.

99designs: auf der Über-uns Seite

“Hallo! Wir sind 99designs, die weltweit größte Kreativ-Plattform. Wir verknüpfen die talentierte, freischaffende Designerwelt mit kreativen Menschen, cleveren Unternehmern und genialen Firmen … also mit allen, die großartige Designs benötigen. 6 Dinge, die Sie über 99designs wissen sollen. Lernen Sie die Leute hinter den Kulissen kennen [Treffen Sie unser Team]”

  • “99designs, die weltweit größte Kreativ-Plattform”: Der Besucher weiß direkt, dass 99designs der größte Player auf dem Markt ist und wird neugierig.
  • “Wir verknüpfen…”: In einem Satz wird erklärt, welchen Mehrwert 99designs bietet
  • “6 Dinge, die Sie über 99designs wissen sollen”: Es wird Interesse beim Besucher geschaffen, indem 99design auf ihre Fakten verweisen.
  •  [Treffen Sie unser Team]”: ist der Call-to-Action, damit der Besucher das Unternehmen besser kennenlernt.

 

Wie ihr euch selbstbewusst präsentiert

1. Bleibt natürlich. Bei einem monotonen Vortrag schalten selbst die tapfersten Zuhörer irgendwann ab. Stellt euch vor, ihr würdet mit einem Freund begeistert über euer Business sprechen. Bleibt bei einfachen Sätzen und erzeugt eine anregende Atmosphäre.

2. Training ist die halbe Miete. Damit euer Pitch natürlich wirkt, solltet ihr wissen, was ihr sagen wollt und ihn auswendig können. Dabei ist er nicht in Stein gemeißelt, ihr könnt ihn in unterschiedlichen Situationen verwenden und anpassen. Nehmt euren Pitch z. B. mit eurem Smartphone auf, hört ihn euch an und streicht Sätze, die komisch klingen oder zu verkaufslastig wirken heraus. Wenn ihr mögt, übt den Pitch auch einmal vor Freunden oder Familie.

3. Nehmt euch Zeit. Euer Elevator Pitch sollte so kurz sein, dass ihr ihn ganz entspannt in 30 bis 60 Sekunden vortragen könnt. Wenn ihr schon nach Luft ringt, um die Fülle an Infos unterzubringen, dann ist euer Pitch zu lang.

4. Baut ein Gespräch auf. Ihr könnt euren Pitch gut mit einer Frage beenden, wenn es passt. So haltet ihr nicht einfach einen Monolog, sondern startet eine Interaktion – und darum geht es ja letztlich.


Manchmal entscheidet das Schicksal, wann ihr die Gelegenheit bekommt euch und euer Business vorzustellen. Morgen steht vielleicht tatsächlich der perfekte Kunde im Aufzug neben euch!

Mit unseren Tipps und etwas Vorbereitung geht sicher nichts schief, denn jetzt wisst ihr genau, wie ihr in kurzer Zeit für euer Business begeistert.

Also, wie sieht euer Elevator Pitch aus? Wir sind gespannt!