DSGVO: Diese Änderungen sind jetzt für euch wichtig

Es ist gut möglich, dass ihr in den vergangenen Tagen bewusst oder zufällig in den Medien von der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) gelesen habt, beziehungsweise von der General Data Protection Regulation (GDPR). Dabei handelt es sich um eine EU-Verordnung, die vor einiger Zeit geändert wurde.

Soweit so gut – aber inwiefern betrifft dies nun euch als Website-Besitzer?

Kurz gesagt: Es gelten neue Regeln für den Datenschutz, unter anderem im Internet. Wir bei Jimdo arbeiten bereits seit einiger Zeit daran, bis zum Inkrafttreten der Verordnung im Mai 2018 alles auf die erneuerte DSGVO einzustellen. Inwiefern ihr ebenfalls tätig werden solltet, erklären wir in diesem Artikel.

Bitte beachtet: Diese Information stellt in keiner Weise eine Rechtsberatung dar. Jimdo kann und darf euch nach geltendem deutschen Gesetz keine rechtliche Beratung anbieten. Solltet ihr über diese Information hinaus Fragen haben, empfehlen wir euch daher, einen Rechtsexperten zu kontaktieren.

Was ist die DSGVO?

Die DSGVO ist ein Datenschutzgesetz der Europäischen Union (EU). Durch die DSGVO werden die Datenschutzgesetze europaweit vereinheitlicht und gestärkt. Insbesondere werden personenbezogene Daten (wie sie im Internet häufig gesammelt werden) besonders geschützt – und das ist für Website-Besitzer der entscheidende Punkt. Die Verordnung tritt am 25. Mai 2018 in Kraft.

Ihr wohnt außerhalb der EU – gilt das Gesetz trotzdem?

Kommt drauf an! Die DSGVO gilt für euch auch mit einem Sitz oder Wohnhaft außerhalb der EU, wenn ihr z. B.

  • Geschäfte mit Einwohnern der EU macht
  • Produkte oder Dienstleistungen in der EU anbietet
  • eine Website habt, die (auch) Nutzer aus der EU trackt

Falls all das auf euch nicht zutrifft: Dann schaut doch jetzt einfach lustige Katzenvideos auf YouTube ;)

Was macht Jimdo?

Wir checken unseren Website-Baukasten und sind dabei sicherzustellen, dass die technischen Rahmenbedingungen für eure Website im Einklang mit der DSGVO stehen. Dafür werden wir zum Beispiel bestimmte Funktionen für eure Jimdo Creator Website hinzufügen:

  • Die Option, einen Link zur Datenschutzerklärung im Kontaktformular hinzuzufügen
  • Die Möglichkeit, einen Link zu den AGB sowie zur Datenschutzerklärung im Checkout Formular eures Shops anzuzeigen
  • Die Möglichkeit, Links und individuelle Textfelder im Checkout Formular hinzuzufügen

Diese Features helfen euch, eure Datenschutzerklärung (im Einklang mit der DSGVO) überall dort anzuzeigen, wo ihr es möchtet. Wir informieren euch natürlich, sobald die Funktionen verfügbar sind.

Die Datenschutzerklärung ist wie eine persönliche Nachricht von euch an eure Besucher. Darin beschreibt ihr, wie ihr mit ihren persönlichen Daten (die eure Website möglicherweise sammelt) umgeht. Was genau eure Datenschutzerklärung beinhalten sollte, ist sehr individuell – am Ende des Artikels kommen wir darauf zurück.

Wer muss jetzt aktiv werden?

Wir empfehlen, die Datenschutzerklärung auf eurer Website zu überprüfen sowie zu checken, welche Daten ihr von euren Besuchern sammelt. Auf dieser Basis könnt ihr beurteilen, ob ihr für eure Besucher im Sinne der DSGVO z. B. Hinweise zum Datenschutz ergänzen müsst.

Solltet ihr zudem Widgets, Cookies, Google Analytics oder weitere Elemente (wie Kontaktformulare, eine Kommentarfunktion etc.) nutzen, die persönliche Daten sammeln, übermitteln, speichern oder anderweitig verarbeiten, empfehlen wir die Vereinbarkeit mit der DSGVO zu prüfen. Falls diese nicht kompatibel mit der DSGVO sind, raten wir euch, sie zu entfernen.

Wie könnt ihr sicherstellen, dass eure Widgets die DSGVO erfüllen?

Wenn ihr nicht sicher seid, ob eure Widgets die Anforderungen der DSGVO erfüllen, kann euch eventuell die Website des jeweiligen Anbieters mit Informationen weiterhelfen. Andernfalls könnt ihr die Anbieter auch direkt kontaktieren und nachfragen.

Hilfe! Ich weiß nicht, welche Widgets oder Elemente ich auf meiner Website habe?!

Das lässt sich zum Glück einfach herausfinden. Für die gängigen Browser (wie Chrome oder Firefox) gibt es Add-ons (kleine Zusatzprogramme) wie Ghostery oder Privacy Badger, die euch anzeigen, welche Cookies und Services auf eurer Website integriert sind.

Die Add-ons dienen eigentlich dem Schutz der Privatsphäre für Internetnutzer. In diesem Fall helfen sie euch wunderbar, indem ihr einfach eure eigene Website besucht und euch z. B. von Ghostery anzeigen lasst, welche Cookies gesetzt werden.

Und wie kann ich meine Datenschutzerklärung für die DSGVO anpassen?

Auf jeden Fall ist es ratsam, die eigene Datenschutzerklärung zu überprüfen. Dafür gibt es online einige gute Hilfestellungen:

Bei weiteren Fragen empfehlen wir euch, einen Experten zu kontaktieren und eure Website gemeinsam zu überprüfen. Gern möchten wir an dieser Stelle noch einmal darauf hinweisen, dass Jimdo euch eine solche Beratung nicht anbieten darf.

Wo kann ich noch mehr über die DSGVO erfahren?

Falls ihr euch detaillierter über die Datenschutz-Grundverordnung informieren möchtet, findet ihr online bereits einige gute Quellen. Wer juristisch bewandert ist, kann natürlich auch den originalen Gesetzestext online einsehen. Darüber hinaus sind hier einige Vorschläge für euch:

Wer noch einmal in aller Kürze die wichtigsten Informationen lesen möchte, findet auch auf den Hilfeseiten von Jimdo eine schnelle Zusammenfassung.


Zugegeben: Das Thema DSGVO bzw. GDPR kann (ohne Vorwissen) schon mehr oder weniger Neuland sein. Mit diesem Artikel möchten wir es euch darum – so leicht wie möglich – etwas näher bringen.

Allen Website-Besitzern empfehlen wir, nun ganz in Ruhe die nächsten Schritte zu planen: die eigene Website und Datenschutzerklärung zu prüfen, ggf. anzupassen oder bei Unsicherheit einen Rechtsexperten zu kontaktieren.