Lokale Kunden bei Google erreichen: Local SEO in 3 Schritten

Wusstet ihr, dass Suchmaschinenoptimierung (SEO) auch für kleine lokale Unternehmen eine bedeutende Rolle spielt? Denn heute suchen potenzielle Kunden immer häufiger online nach Informationen, bevor sie ein Geschäft oder Restaurant um die Ecke betreten.

Durch lokale Suchmaschinenoptimierung (“local SEO”) könnt ihr mit eurer Website für Kunden in eurer Umgebung in den Suchergebnissen bei Google & Co. weit oben in den Suchergebnissen angezeigt werden. Und mehr Sichtbarkeit bedeutet mehr Kundschaft!

So erhöht ihr eure „lokale Sichtbarkeit“ in einfachen Schritten:

 

Was ist local SEO?

Euch geht es sicher auch so: Ihr sucht einen Frisör in der Nähe, der Zahnarzt muss gewechselt werden oder ihr möchtet Fahrräder in einem Fahrradladen testen – der erste Griff geht vermutlich Richtung Smartphone oder zum Laptop. Ihr startet also eine lokale Suche, um euch die Anbieter in eurer Umgebung anzeigen zu lassen.

Und genau hier setzt lokale Suchmaschinenoptimierung an! Das Ziel: Kunden soll eure Website möglichst auf der ersten Seite bei Google angezeigt werden, wenn sie nach Angeboten in der Umgebung suchen.

Der Vorteil von lokalen Suchanfragen: Die Nachfrage nach eurem Produkt oder nach eurer Dienstleistung besteht schon! Ihr müsst den Interessenten nur noch positiv auf euch aufmerksam machen und ihm die wichtigsten Informationen liefern, damit er euch kontaktieren kann.

Was früher also der klassische Telefonbucheintrag oder die Anzeige in den Gelben Seiten war, ist heute lokale SEO als wichtiges Element vom Online-Marketing. Das zeigt auch eine Studie von Google:

  • Mittlerweile suchen 80 Prozent der Verbraucher im Internet nach Informationen zu Handwerkern, Ärzten und lokalen Geschäften und Unternehmen, wie zum Beispiel Adresse, Telefonnummer, Geschäftszeiten, Produktverfügbarkeiten.
  • 50 Prozent aller Personen, die eine lokale Suche auf einem Smartphone durchgeführt haben, besuchen oder kontaktieren noch am selben Tag ein entsprechendes lokales Unternehmen

 

Schritt 1: Branchenprofil in Online-Verzeichnissen anlegen

Google My Business

Um Nutzer zu überzeugen, dass ihr ein seriöses lokales Unternehmen seid, greift Google insbesondere auf Einträge in Online-Verzeichnissen zurück. Am wichtigsten ist dabei Google My Business, wo ihr kostenlos euren eigenen Eintrag erstellen könnt.

In diesem Artikel erklären wir, wie ihr einen Google My Business: In wenigen Schritten zum perfekten Firmeneintrag.

Beispiel eines Eintrags bei Google My Business in den Suchergebnissen

Ein solches Unternehmensprofil (rechte Seite) könnt ihr über Google My Business erstellen. Suchen Nutzer bei Google nach euch oder passenden Begriffen, erscheint das Profil hervorgehoben in den Suchergebnissen.

Yelp und andere Dienste

Yelp ist ebenfalls ein wichtiger Onlinedienst, um die Sichtbarkeit eures Unternehmens zu steigern. In wenigen Schritten könnt ihr ein kostenloses Konto auf Yelp für Inhaber erstellen und euer Unternehmen hinzufügen.

Euer Yelp-Eintrag wird Nutzern, die nach einem bestimmten Unternehmen suchen, oft ganz oben als eines der ersten Suchergebnisse angezeigt. Ähnlich wie bei Google My Business gebt ihr nach eurer Anmeldung einfach euren Firmennamen und alle anderen relevanten Informationen ein.

Neben den Diensten Google und Yelp, die am häufigsten für die lokale Suche verwendet werden, gibt es noch weitere Optionen für euch, um euer Unternehmen sichtbarer zu machen: Das Örtliche, MeineStadt.de, Gelbeseiten.de, Facebook, Twitter, Foursquare, Instagram, LinkedIn, Apple Maps Connect und Yahoo! Lokal.

 

Schritt 2: Local SEO – lokale Keywords und der richtige Domain-Name

Damit Google Nutzern die wichtigsten Informationen über euch anzeigen kann, könnt ihr natürlich auch eure Website optimieren. Am entscheidensten, um gut gefunden zu werden, sind die richtigen Keywords.

Lokale Keywords

Um diese Keywords zu finden, fragt euch zunächst, wonach Kunden in eurer Umgebung suchen würden, um euch zu finden. Seid ihr zum Beispiel ein Yoga-Studio in München-Giesing? Dann sind “Yoga” und “München-Giesing” garantiert zwei wichtige Schlüsselwörter.

Wie ihr noch mehr wichtige Suchbegriffe findet, die ihr auf eurer Website einbauen solltet, zeigen wir euch in diesem Beitrag zum Thema Keywords.

Grundsätzlich ist eine vollständige und aktuelle Kontakt-Seite die Basis dafür, dass Google die zentrale  Informationen für lokale Suchanfragen über euer Unternehmen findet. Achtet also darauf, auf eurer Kontaktseite stets folgende Informationen zu zeigen und aktuell zu halten:

  • Euer Firmenname
  • Eure Adresse
  • Eure Telefonnummer
  • Eure Öffnungszeiten

 

Jetzt Website erstellen

 

Denkt generell daran, eure Keywords an der richtigen Stelle auf eurer Website in den Texten zu verwenden. Achtet dabei auf eine natürliche Sprache und kein “Keyword Stuffing” – vermeidet also die Aneinanderreihung von Schlüsselwörtern.

Der Domain-Name

Bereits mit der Wahl eurer Web-Adresse (Domain) könnt ihr Kunden zeigen, dass ihr ein lokales Unternehmen bzw. ein Geschäft oder Restaurant seid. Ganz bestimmt seid ihr selber schon mal auf eine Domain wie “www.Eisdiele-Eimsbüttel.de” gestoßen. Oder “www.pc-hilfe-köln.net”.

Solche Domains bieten sich an, da Kunden sofort Bescheid wissen, wo sie euch finden und was ihr leistet. Dabei ist es ratsam, euren Firmennamen in die Domain zu integrieren  – vorausgesetzt er ist nicht zu lang. In diesem Artikel zeigen wir euch, wie ihr den perfekten Domainnamen findet.

 

Schritt 3: Soziale Netzwerke als lokaler Marketing-Kanal

Facebook und andere Plattformen sind heute ganz schön intelligent: Sie zeigen Nutzern nicht einfach beliebige Informationen, sondern filtern sie nach Relevanz. Darum bekommen Nutzer auch zielgerichtet Informationen aus ihrer lokalen Umgebung angezeigt – und das solltet ihr für euch nutzen!

Ein Unternehmensprofil bei Facebook und Instagram ist daher eine großartige Ergänzung zu eurer Website. Sie sind ein super Weg, neue Kunden auf euch aufmerksam zu machen – und Bestandskunden an euch zu binden.

Denn mehr als alle anderen Anwendungen im Netz ist Social Media interaktiv – ihr könnt durch regelmäßige Beiträge und Foto-Uploads also ganz einfach mit euren Kunden in Kontakt treten und mit ihnen kommunizieren.

 

Eigene Website erstellen

 

Für eure lokale SEO ist Social Media ebenfalls hervorragend, da Google aktive Profile positiv bewertet und ebenfalls in den Suchergebnissen anzeigen kann. Selbstverständlich könnt ihr auf eurer Website durch Social-Media-Buttons zudem auf eure Profile verweisen und euer Netzwerk so aktiv erweitern.

Falls ihr noch auf der Suche nach Ideen seid, was ihr auf Facebook, Instagram & Co. posten könnt und wie ihr eine eigene “Strategie” entwickelt: In diesem Artikel zeigen wir euch, wie ihr als kleines Unternehmen Social Media effektiv nutzen könnt.

Übrigens: Werbeanzeigen auf Facebook beispielsweise sind viel günstiger, als die meisten Nutzer denken. Ihr könnt über die “Facebook Ads” daher sehr einfach Kunden in eurer Umgebung erreichen – probiert es einmal aus!


Habt ihr noch Fragen zum Thema Online-Marketing für kleine Unternehmen. Gibt es bestimmte Themen, auf die wir näher eingehen sollen? Dann lasst es uns in den Kommentaren wissen!

 

Viele Grüße

Anna