Mehr Online-Buchungen erhalten: 6 geniale Tipps

Eure Website ist die erste Anlaufstelle für eure Kunden. Daher ist es für euch ideal, ihnen ohne Umwege die Möglichkeit zu bieten, bei euch online zu buchen oder zu reservieren.

Ihr profitiert gleich doppelt: Ihr spart euch wertvolle Zeit, dank eurer Website haben die Kunden eine direkte Kontaktmöglichkeit zu euch. Und dank der sofortigen Buchungsmöglichkeit minimiert ihr das Risiko, dass sich Besucher doch noch für einen anderen Anbieter entscheiden. Ganz gleich, ob es ein Termin für eine Beratung, eine Dienstleistung, eure Ferienwohnung oder eine Online-Tischreservierung für euer Restaurant ist.

In diesem Artikel zeigen wir euch 6 Möglichkeiten, mehr Buchungen über eure Website zu erhalten:

  1. Findet die richtige Buchungsmethode
  2. Hebt die Buchungsoption auf eurer Website hervor
  3. Schafft Vertrauen bei euren Kunden
  4. Verwendet einen ansprechenden Call-to-action (Aufruf zum Buchen!)
  5. Überprüft eure Website-Statistik
  6. Testphase: Findet heraus, was am besten funktioniert

 

1. Findet die richtige Buchungsmethode

Wahrscheinlich möchtet ihr auf eurer Website Kunden etwas (durch eine Buchung oder Reservierung) verkaufen. Nun habt ihr verschiedene “Kanäle” zur Auswahl, über die Kunden bei euch etwas buchen können.

Hier sind die verschiedenen Möglichkeiten mit Vor- und Nachteilen:

Buchungen über Telefon

Einfach und “etabliert”: Ihr gebt auf eurer Website eure Telefonnummer an (zum Beispiel als Anruf-Button) und Kunden können direkten Kontakt zu euch aufnehmen.

Vorteile

  • Einfache Handhabung für alle Kunden, auch von unterwegs
  • Persönlicher Kontakt stärkt die Geschäftsbeziehung
  • Hilft, um die Kundenbedürfnisse schnell zu verstehen

Nachteile

  • Ihr habt nicht immer Zeit, am Telefon zu sein
  • Ihr könnt nur von einem Kunden gleichzeitig Infos entgegennehmen
  • Es kann gewisse Zeit dauern, bis ihr alle nötigen Infos bekommt

Telefonischer Kundenkontakt ist grundsätzlich eine gute Idee, wenn es kein Problem für euch ist, zwischendurch Anrufe entgegenzunehmen. Falls ihr von jedem Kunden zudem meist individuelle Infos zur Buchung braucht (z. B. bei einem Catering-Service), ist ein Telefongespräch die beste Variante.

Buchungen über E-Mail

In diesem Fall steht eure E-Mail-Adresse auf eurer Website oder ihr habt ein Kontaktformular eingerichtet. Ein Kunde schreibt euch eine Nachricht und ihr tauscht euch schriftlich über die Details aus.

Vorteile

  • Einfach und bequem für den Kunden
  • Mehr zeitliche Flexibilität bei der Antwort
  • Ihr könnt mit bestimmten E-Mail-Vorlagen Zeit sparen

Nachteile

  • Die Kunden wissen nicht, welche Informationen sie angeben müssen
  • Das Besprechen der Details kann Zeit und mehrere E-Mails in Anspruch nehmen
  • Eure Kunden erwarten oft eine schnelle Reaktion

E-Mail-Buchungen sind praktisch, wenn eure Kunden Sonderwünsche haben. Zum Beispiel, wenn ihr eine Band oder ein Hochzeitsplaner seid.

Online-Buchungstool

Alles direkt online: Mit einem Klick auf einen Button auf eurer Website buchen Besucher in wenigen Schritten über ein Buchungstool ein Angebot von euch und übermitteln alle nötigen Infos.

Vorteile

  • Einfach und bequem für eure Kunden
  • Die Kunden wissen genau, welche Informationen von euch benötigt werden
  • Spart euch wichtige Zeit als Unternehmer
  • Termine werden direkt in einen Kalender übertragen

Nachteile

  • Die meisten Online-Reservierungssysteme sind kostenpflichtig
  • Sie sind eher unpersönlich
  • Bei Rückfragen müsst ihr die Kunden nachträglich kontaktieren

Ein Online-Buchungsservice eignet sich in sehr vielen Branchen. Typische Beispiele sind Restaurant-Websites oder eine Fitness-Websites, aber auch Ferienhaus-Vermietungen etc.

Welche Buchungs-Methode eignet sich für euch am besten?

Welche der drei Methoden für euch am besten funktioniert, hängt damit zusammen, welcher Prozess für eure Kunden sowie für euch den geringsten Aufwand bedeutet. Fragt daher am besten euch selbst und einige Freunde, welche Methode sie in eurem Fall bevorzugen würden.

Bei Buchungen per Mail oder Buchungstool solltet ihr nicht vergessen, eine Bestätigungsmail zu verschicken. Kunden wissen es zu schätzen, wenn sie sich auch bei “elektronischer” Buchung darauf verlassen können, dass alles bei euch angekommen ist.

Tipp: Beschreibt euren Kunden in einer standardisierten Antwort-Mail auf jeden Fall, welche Schritte folgen werden. Teilt ihnen zum Beispiel mit, dass die Buchung hiermit bestätigt ist. Ihr könnt eine standardisierte Antwort-E-Mail erstellen (in der Regel auch bei Buchungs-Tools möglich), die an alle Kunden geschickt wird, die euch eine Nachricht senden. Darin könnt ihr auch kurz erwähnen, was für Schritte folgen. Oder wie wäre es mit einer Wegbeschreibung zu eurem Standort, die ihr in eurer E-Mail hinzufügt?

 

Jetzt Website erstellen

2. Die Buchungsfunktion auf eurer Website hervorheben

Ganz entscheidend: Stellt sicher, dass Besucher die Buchungsfunktion eurer Website schnell entdecken – wenn möglich, direkt auf den ersten Blick!

Nicht jeder Besucher wird sich durch alle Seiten eurer Website klicken. Viele sehen sich vermutlich nur auf eurer Startseite um oder werfen einen Blick oben auf die Navigation. Ideal ist daher ein “Buchen”-Button direkt in der Navigation – kaum zu verfehlen für das Auge (auch auf Tablets und Smartphones gut zu erkennen).

Wenn ihr wollt, könnt ihr natürlich auch einen Buchungsbutton auf jeder Seite einbauen, anstatt ihn in die Navigationsleiste zu setzen. Eine weitere Möglichkeit ist die Erstellung einer speziellen „Buchungsseite”, also einer Unterseite mit dem Namen “Buchen”.

Um zu prüfen, ob eure Website bereits “buchungsfreundlich” ist, stellt euch folgende Fragen:

  • Gibt es in eurer Navigationsleiste einen Buchungsbutton?
  • Auf wie vielen Seiten erscheint euer Buchungsbutton?
  • Gibt es eine Seite, die nur für Buchungen gedacht ist?
  • Erwähnt ihr die Buchungsmöglichkeit in eurem Text?

 

3. Schafft Vertrauen bei euren Kunden

So, nun habt ihr einen Buchungsprozess, der optimal zu euch passt und einen Buchungsbutton, der nicht zu übersehen ist. Kommen wir also zum nächsten Punkt: Gebt euren Kunden genug Sicherheit und Vertrauen, damit sie sofort buchen.

Vor einer Buchung möchten die Kunden zum Beispiel wissen, was im Preis enthalten ist. Sind die Handtücher und die Bettwäsche für Gäste, die einen Aufenthalt in eurem Ferienhaus buchen im Preis inbegriffen? Können eure Behandlungen von der Versicherung erstattet werden? Welche Ausrüstung bringt ihr als Hochzeitsband, die man buchen kann mit?

Sorgt am besten dafür, dass alle Preise klar nachvollziehbar sind. Einfaches Motto: Transparenz schafft Vertrauen.

4. Nutzt einen ansprechenden Call-to-Action

Der Call-to-Action ist der “Handlungsaufruf” an eure Besucher, bei euch zu buchen. Ganz simpel kann das zum Beispiel ein Button mit der Aufschrift “Jetzt buchen” sein. Oder ein verlinkter Text auf eurer Startseite “Hier geht es direkt zur Buchung”.

Welcher CTA am effektivsten ist, kann je nach Zielgruppe und Branche variieren. Um eine Idee zu bekommen, könnt ihr euch bei Wettbewerbern und anderen Unternehmen inspirieren lassen, wo Besucher regelmäßig online buchen oder kaufen. Welchen CTA verwenden die anderen? Möchtet ihr sie an euren Schreibstil anpassen? Zerbrecht euch nicht zu sehr den Kopf, es ist ganz einfach! Die besten CTA-Texte sind kurz und knackig.

 

5. Überprüft eure Website-Statistik

Was sagen eigentlich die Zahlen? Eine sehr gute Frage, wenn ihr eure Buchungszahlen ausbauen wollt!

Mithilfe von Statistiken zu eurer Website könnt ihr direkt sehen, was funktioniert und was nicht. Ihr könnt beispielsweise überprüfen wie viele Besucher auf die Buchungsbuttons auf eurer Website geklickt haben.

Optimiert danach euren Buchungsprozess in Etappen, um sehen zu können, wann ein positiver Effekt eintritt – zum Beispiel mehr Klicks auf eurem Buchungsbutton oder mehr Kontakte von Besuchern. Nur so könnt ihr wissen, ob eure Veränderung etwas gebracht hat.

Genauso könnt ihr anhand der Statistiken überprüfen, ob bestimmte Werbemaßnahmen effektiv waren. Funktioniert zum Beispiel Facebook gut als Quelle für Besucher? Wunderbar, dann wisst ihr, über welchen Kanal ihr noch mehr Besucher (und Buchungen) erhalten könnt.

 

6. Testphase: Findet heraus, was für euch am besten funktioniert

Was Marketingexperten an Websites lieben: Man kann genau testen, welche Veränderungen zu mehr Erfolg führen. Mit Jimdo können dies zum Glück nicht nur Profis, sondern wirklich jeder – auch ohne Vorwissen.

Das geht so: Anhand der Statistiken seht ihr über einen längeren Zeitraum (z. B. ein bis drei Monate) genau, welche Effekte Veränderungen auf eurer Website hatten. Wenn ihr zum Beispiel eure Unterseiten neu strukturiert habt, nehmt euch nach einiger Zeit einen Moment, die Wirkung davon zu analysieren.

Unser Tipp: Seid mutig und probiert es aus! Was ihr zum Beispiel testen könnt:

  • Baut eine Buchungsfunktion auf eurer Startseite ein.
  • Fügt eine Buchungsfunktion auf jede einzelne Seite hinzu.
  • Erstellt eine eigene Seite für Buchungen und setzt auf jede andere Seite einen Link zu eurer Buchungsseite.
  • Erstellt eine FAQ auf eurer Buchungsseite, um häufig gestellte Fragen direkt zu beantworten.
  • Erstellt eine Seite mit einer übersichtlichen Preisübersicht und der Möglichkeit zu buchen
  • Testet andere Texte auf euren Call-to-Action-Buttons
  • Strukturiert eure Navigation neu

Beantwortet bei jedem Test folgende Fragen:

  1. Welche Veränderungen nehmt ihr genau vor?
  2. Wie viele Besucher benötigt ihr, um ein aussagekräftiges Ergebnis zu erhalten (und keine zufälligen Zahlen)?
  3. An welche Zahlen könnt ihr die Veränderung am besten ablesen?
  4. Könnten eure Zahlen durch andere Umstände beeinflusst werden?

Eure Antworten könnten zum Beispiel zu aussehen:

  1. Ich werde am Call-to-Action arbeiten und den Text auf allen meinen Buchungsbuttons ändern.
  2. Ich werde meine Statistiken nach 1000 Besuchern überprüfen.
  3. Die Klickrate sollte sich erhöhen.
  4. Ich muss berücksichtigen, dass die Schulferienzeit in meine Testphase fällt.

Mit solchen Tests werdet ihr einen großen Lerneffekt erzielen können, um eure Besucher besser verstehen und genau wissen, wie sie sich auf eurer Website verhalten. Und allein das ist Gold wert!


Ein guter und klarer Buchungsprozess auf eurer Website kann euch viel Arbeit abnehmen und mehr Umsätze generieren! Er spart euch Zeit und wird im besten Fall zum Selbstläufer, damit ihr euch auf eure eigentliche Arbeit konzentrieren könnt.

Viel Erfolg beim Ausprobieren!