Wir wissen: Ihr mögt es bunt und international auf euren Webseiten! In vielen Fällen bietet es sich an, eine Webseite in zwei oder mehreren Sprachen aufzubauen, da ihr dadurch mehr Besucher und auch Kunden erreichen könnt. Die Inhalte möchtet ihr natürlich elegant, übersichtlich und leicht verständlich darstellen – auch wenn das erst einmal nach ziemlich viel klingt, ist das gar nicht mal so schwer.

Deshalb möchten wir euch hier unter die Arme greifen: In dieser kleinen Blog-Serie stellen wir euch die Techniken vor, die wir für den Aufbau einer mehrsprachigen Jimdo-Seite empfehlen, und gehen diese Schritt für Schritt mit euch durch.

Zur Inspiration zeigen wir euch auch Jimdo-Webseiten, die die Mehrsprachigkeit auf elegante und besucherfreundliche Art und Weise umgesetzt haben.


Ein paar allgemeine Hinweise zur Mehrsprachigkeit

Bevor ihr mit der Umsetzung loslegt, beachtet bitte noch diese Punkte:

  • Plant den Inhalt in allen Sprachen voraus.
    Wenn wir von mehrsprachigen Webseiten sprechen, meinen wir damit eigentlich die Erstellung mehrerer Text-Sätze. Diese existieren dann in verschiedenen Sprachen parallel zueinander auf eurer Seite. Überlegt euch vorher, wie ihr die Inhalte und die Navigation strukturiert, damit die Umsetzung reibungslos klappt! Eine Webseite im Nachhinein mehrsprachig zu gestalten, ist ein bisschen umständlicher, als sie direkt von Anfang an so umzusetzen.
  • Google Translate ist eine Möglichkeit, aber nicht unbedingt eine Lösung.
    Wenn wir uns eine magische Lösung vorstellen, Texte in verschiedene Sprachen zu übersetzen, dann haben wir vermutlich Google Translate vor Augen. Wenn ihr dieses Tool auf eurer Webseite installiert, können die Besucher durch einen Klick die Sprache wechseln. Da jedoch nicht Goethe im Rechner sitzt und vor sich hin schreibt, sondern eine Maschine diese Texte ausgibt, klingen sie sehr holprig und roboterartig. Zudem habt ihr dadurch auch keinen Vorteil bei Suchmaschinen, im Gegensatz zu echten mehrsprachigen Versionen: Den Webseiten-Inhalt gibt es bei einer durch Google übersetzten Seite nur einmal, während er bei einer mehrsprachigen Seite in jeder Sprache existiert.

Alles klar bis hierhin? Super! Dann lest jetzt weiter, wenn ihr eine „echte“ zwei- oder mehrsprachige Webseite mit professionellen Übersetzungen, einer einfachen Bedienung und guten Suchmaschinen-Einstellungen bauen möchtet.

 

Variante 1: Dropdown-Menü

Die meisten Leute sehen kleine Länderflaggen vor ihrem inneren Auge, wenn sie an mehrsprachige Webseiten denken. Die Seitenbetreiber von Norla Designs haben hier jedoch einen anderen Ansatz gewählt: Sie haben das Dropdown-Menü ihres Templates Rome genutzt, um eine klare Menüführung in mehreren Sprachen zu gestalten.

Mehrsprachige Webseiten erstellen Jimdo

Das Design „Rome“ eignet sich ausgezeichnet dafür, eine mehrsprachige Seite per Dropdown-Menü klar zu strukturieren.

Wie ihr seht, haben die Betreiber die Hauptnavigation in die verschiedenen Sprachen unterteilt – Englisch, Polnisch und Deutsch –, wobei dann jede Sprache jeweils ihre eigenen Unterseiten hat. So sehen die Seitenbesucher das komplette Menü in ihrer Sprache und werden nicht abgelenkt.

Damit ihr einen Blick hinter die Kulissen bekommt, haben wir eine Beispielseite angelegt. Im Bearbeitungsmodus sieht das alles dann in etwa so aus:

Mehrsprachige Webseiten erstellen Jimdo

So sieht die Navigation im Bearbeitungsmodus aus. Die zu den Unterseiten gehörenden Sprachen sind eingerückt.

Eine Jimdo-Seite kann bis zu drei Navigationsebenen haben. Mit dieser Methode hängt man inhaltlich hauptsächlich von der zweiten und dritten Navigationsebene ab, da man die erste Ebene ja nutzt, um die Sprachen voneinander zu trennen.

Aus diesen Gründen ist es notwendig, die Menüführung schlicht zu halten. Eure Inhalte können nicht von vier oder fünf Navigationsebenen abhängen. Letztendlich ist das aber gut und wichtig, da Webseiten mit einer sehr einfachen Navigationsstruktur viel leichter zu bedienen sind.

Diese Designs bieten zum Beispiel ein Dropdown-Menü an: Rome, Barcelona, Prague, Helsinki, Cairo, Miami.

Variante 2: Tabs

Die Webseite Freedom & Spirit ist ein gutes Beispiel dafür, wie man eine mehrsprachige Seite mit dem Design Hamburg umsetzen kann. Besucht ihr die Seite, wird euer Blick direkt vom orangefarbenen Logo auf der linken Seite angezogen. Von dort aus wandert er dann weiter nach rechts zu den grau-orangefarbenen Tabs (=Reiter), mit denen man die Sprache umstellen kann.

Mehrsprachige Webseiten erstellen Jimdo

Die Reiter sehen hier wie Buttons aus, mit denen man die Sprache umstellen kann. Diese Bedienführung ist auch für unerfahrene Seitenbesucher sehr intuitiv.

Um diesen Effekt zu erzeugen, haben die Betreiber auch hier die Punkte der Hauptnavigation verwendet, um die Seite in die drei Sprachen Französisch, Englisch und Niederländisch zu unterteilen. Anschließend haben sie die Navigation über den Style-Editor rechtsbündig angeordnet. Durch die Wahl der Farben wird der Look von Buttons erzeugt und zeigt den Besuchern an, wo sie sich gerade befinden.

Richtig toll: Sobald ein Seitenbesucher eine Sprache anklickt, erscheint das dazugehörige Menü auf der linken Seite. Im Bearbeitungsmodus sieht die Navigation dann in etwa so aus:

Mehrsprachige Webseiten erstellen Jimdo

Die erste Navigationsebene trennt die Sprachen. Diese wird dann noch nach rechts gerückt. Links seht ihr, dass jeder der Punkte dann ein eigenes Untermenü hat.

Diese Designs haben eine ähnlich aufgeteilte Navigation: Chicago, Bordeaux, Hamburg, Madrid, Lille und Hong Kong.

Variante 3: Flaggen

Ihr möchtet dennoch gerne Flaggen nutzen, um eure Seite mehrsprachig zu gestalten? Schaut euch in diesem Falle die Webseite Station Skate an, die das sehr elegant gelöst hat:

Mehrsprachige Webseiten erstellen Jimdo

Die Besucher wechseln per Klick auf die Flagge zu ihrer gewünschten Sprachversion.

Wieder einmal wurde die erste Navigationsebene zur Unterteilung der Sprachen – in diesem Fall Englisch und Spanisch – genutzt. Die Betreiber haben hier das Design Zurich verwendet und sich zum Vorteil gemacht, dass die zweite Navigationsebene direkt unter der ersten angezeigt wird. Dieses Untermenü ist sehr prominent gestaltet, während die Hauptnavigation mit den Sprachen in einer kleinen Schriftart und damit sehr schlicht angelegt ist.

Die Flaggen wurden anschließend jeweils als kleines, rechtsbündiges Bild-Element eingesetzt. Jetzt haben die Seitenbetreiber das Bild noch verlinkt, sodass es auf die Startseite der entsprechenden Sprache verweist. Voilà!

Mehrsprachige Webseiten erstellen Jimdo

Hier sehr ihr, wie ihr die Flaggen im Design Zurich einsetzt, um die Seitenbesucher darüber zwischen den Sprachen wechseln zu lassen.Experten-Tipp: Setzt auf Landing-Pages

 

Experten-Tipp: Setzt auf Landing-Pages

Ein anderer Ansatz ist es, die Webseite in eine Art Landing-Page umzugestalten. Dort kann der Besucher direkt auf seine Sprache klicken und wird auf seine Sprachversion weitergeleitet.

So haben wir das auf unserer Beispiel-Seite umgesetzt:

  • Wir haben die Webseite zweisprachig aufgebaut, wie wir es vorher schon beschrieben haben. Das Hauptmenü dient hier wieder dazu, die Sprachversionen zu trennen.
  • Wir haben zwei Bilder erstellt, von denen jeweils eins für eine Sprache steht.
  • Anschließend haben wir diese als Bild-Elemente  in ein Spaltenelement auf die Webseite geladen und mit der jeweiligen Sprache verlinkt.
  • Nun geht es an die Navigation: Wir haben alle Menüpunkte aus der ersten Ebene per Klick das Augen-Symbol versteckt. Das bedeutet, dass auf der Startseite kein Menü angezeigt wird.

Wenn die Besucher nun auf das Bild für ihre Sprache klicken, landen sie auf einer zweiten Seite, auf der sie das komplette, zu ihrer Sprache gehörende Menü finden. Durch diese Methode erzeugt ihr den Eindruck, dass ihr wirklich zwei unabhängig voneinander bestehende Webseiten habt – eine in jeder Sprache.

Wichtig: Dieser Trick funktioniert nur mit ein paar Designs, die zudem eine horizontale Navigation ohne Dropdown anbieten. Beispiele hierfür sind Lille, New York, Riga, Rio de Janeiro und Zurich.

Wichtig: Denkt daran, für die Unterseiten in jeder Sprache auch die entsprechenden Suchmaschinen-Einstellungen zu setzen, damit euch die Besucher in ihren Sprachen finden können.

 

Der mehrsprachige Shop

Gleich vorweg: Das Shop-System an sich funktioniert derzeit nur einsprachig. Das bedeutet konkret, dass die Shop-Elemente (Produkte, Buttons, Check-Out, …) nicht in mehreren Sprachen angeboten werden können. Weiterhin könnt ihr euren Kunden die Produktpreise immer nur in einer Währung anzeigen.

Dennoch gibt es hier einige Möglichkeiten, diese Limitierungen zu umgehen und dem Kunden die Navigation in einem mehrsprachigen Shop zu ermöglichen! Ein tolles Beispiel dafür ist der Shop Station Skate. Der Betreiber hat eine clevere Lösung gewählt und die Buttons und Produkte einfach zweisprachig beschriftet:

Mehrsprachige Webseiten erstellen Jimdo

Wenn ihr das nachmachen möchtet: Ihr findet die Einstellungen für die Buttons im Bearbeitungsbereich eurer Webseite unter Einstellungen > Shop: Einstellungen und den Rest dann direkt am Shop-Produkt.

Natürlich könnt ihr auch ein Shop-Produkt für jede Sprache anlegen. In Punkto SEO(=Suchmaschinenoptimierung) wäre das ein Bonus, da ihr dadurch mehr Inhalte in allen Sprachen anbietet – Futter für die Suchmaschinen! Doch Vorsicht: Wenn ihr diesen Weg wählt, solltet ihr ein Auge auf euren Warenbestand haben – nicht, dass ihr mehr Produkte verkauft, als ihr überhaupt vorrätig habt. Das gilt auch für den Fall, dass ihr euch entscheidet, für jede Sprache eine neue Jimdo-Seite anzulegen.

Der mehrsprachige Blog

Bloggen ist eine fantastische Möglichkeit, mehr Aufmerksamkeit für eure Webseite zu erreichen. Ihr versorgt Besucher und potenzielle Kunden mit spannenden Informationen und Neuigkeiten, während die Texte Suchmaschinen anziehen. Wenn ihr diese dann auch noch in verschiedenen Sprachen verfassen könnt, ist das natürlich großartig!

Einen mehrsprachigen Blog aufzuziehen, ist gar nicht schwer. So geht’s:
  1. Überlegt euch für jede Sprache ein Schlagwort, das ihr später als Kategorie nutzen werdet. Beispiele: DE für Deutsch, EN für Englisch, ES für Spanisch.
  2. Erstellt für jede Sprache eine eigene Blog-Unterseite.
  3. Dort fügt ihr nun jeweils ein Bloganzeige-Element ein.
  4. In diesem Element stellt ihr ein, dass dort nur Beiträge angezeigt werden, die mit dem für die Sprache spezifischen Schlagwort versehen sind. Bei unserem Beispiel stellt ihr also für die spanische Bloganzeige ein, dass sie nur Beiträge der Kategorie ES dort ausgibt. Hier findet ihr dazu eine Anleitung.
  5. Wenn ihr nun einen Blog-Artikel schreibt, ordnet ihr ihn immer mit dem entsprechenden Schlagwort einer Kategorie zu. Wenn ihr ihn veröffentlicht, erscheint er ausschließlich auf der Unterseite der entsprechenden Sprache!

Mehrsprachige Webseiten erstellen Jimdo

Tipps für euer mehrsprachiges Design

Zum Schluss haben wir hier noch ein paar Tipps parat, die euch helfen, eure mehrsprachige Jimdo-Seite übersichtlich zu gestalten:

  • Versucht nicht, mehrere Sprachen auf einer Unterseite unterzubringen.
    Es mag verführerisch sein, einfach auf jeder Unterseite mehrere Sprachversionen eines Textes anzubieten. Jedoch raten wir euch davon ab, da es für die Seitenbesucher oft sehr verwirrend sein kann, sich erst durch fremde Sprachen zu scrollen.
  • Wählt eure Schriftarten sorgfältig aus.
    Seid euch bewusst, dass jede gewählte Schriftart für eure ganze Jimdo-Seite gilt. Stellt daher sicher, dass sie in allen Sprachen gut zu lesen ist und alle (Sonder-) Zeichen beinhaltet, die ihr benötigt.
  • Denkt an die Bereiche eurer Webseite, die für alle Besucher sichtbar sind.
    Header, Fußzeile oder Seitenleiste – diese Bereiche sind für alle Besucher sichtbar. Achtet darauf, dass dort ausschließlich Inhalte vorhanden sind, die für alle Sprachen gelten – zum Beispiel eine Kontaktadresse oder Bilder ohne Beschriftung. Es ist ungünstig, wenn ein spanischer Kunde auf einmal ratlos vor französischem Text sitzt.
  • Denkt an die Suchmaschinen.
    Füllt die Suchmaschinen-Einstellungen für jede Sprache aus, damit potenzielle Besucher über Suchmaschinen wie Google auf die richtige Sprachversion eurer Webseite kommen. Nehmt euch die Zeit dafür, für jede Unterseite individuelle Beschreibungen zu formulieren. Diese erscheinen in den Google Suchergebnissen und sollen die Besucher motivieren, eure Webseite zu öffnen.

Webinar: Wie erstelle ich eine mehrsprachige Webseite?

Zu diesem Thema bieten wir auch ein Webinar an. Unsere Kollegin Inga erklärt euch in einem Video-Tutorial, wie ihr eure Jimdo-Seite mehrsprachig aufbaut.


Habt ihr noch weitere Tipps für mehrsprachige Webseiten? Dann lasst es uns und die anderen Jimdo-Nutzer in den Kommentaren wissen – ich freue mich auf die Diskussion mit euch!