“Jetzt schon wieder Lebkuchen im Supermarkt?” Ihr kennt es sicherlich auch: Gefühlt startet das Weihnachtsgeschäft alljährlich schon im Spätsommer. Gut, so früh braucht man die Weihnachtszeit im eigenen Online-Shop nicht einzuläuten. Doch so langsam kommt die Zeit, um sich auf das Geschäft rund um die Feiertage vorzubereiten – und im eigenen Shop ein wenig Weihnachtsstimmung zu verbreiten.

Mit unseren Tipps frischt ihr euren Online-Shop passend zur Jahreszeit auf und macht ihn zum Anlaufpunkt für alle Geschenke-Suchenden vor Weihnachten!


Sorgt für Vertrauen bei euren Besuchern

Beim Online-Shopping ist das Vertrauen in den Anbieter ein entscheidendes Kriterium. Denn wer auf “Jetzt kaufen” klickt, der möchte Sicherheit haben: Das gewünschte Produkt soll aussehen, wie angezeigt und in der gewünschten Menge vorrätig sein. Außerdem ist die Lieferzeit ein Kriterium. Und die persönlichen Daten möchten Internetnutzer sicher verwahrt wissen.

Eure Vertrauenswürdigkeit vermittelt ihr euren Besuchern über bestimmte Merkmale auf eurer Webseite:

  • Nutzt eine individuelle Domain. Eine eigene und einzigartige Web-Adresse ist ein Zeichen für einen professionellen Shop. Salopp gesagt: Eine eigene Domain zeigt, „dass ihr es ernst meint”. Außerdem ist eine individuelle Domain einprägsam, steigert den Wiedererkennungswert und hilft bei der Suchmaschinenoptimierung. Hier erklären wir, wie ihr einen perfekten Domain-Namen findet.
  • Macht eure Versandbedingungen und Lieferzeiten für eure Besucher schnell und gut sichtbar. Beim Online-Shopping legen Kunden großen Wert darauf, nicht von zusätzlichen Kosten überrascht zu werden. Denkt zudem darüber nach, eine versandkostenfreie Lieferung anzubieten. Der Versand ohne Aufpreis ist ein sehr starkes Argument für Kunden, wie verschiedene Studien zeigen. Kalkuliert dabei die Versandkosten vorab ein. JimdoBusiness-Nutzer können die freie Lieferung auch nur für bestimmte Produkte anbieten.
  • Erstellt einen FAQ-Bereich. Online-Shopper lieben es, sich auf einen Blick über die entscheidenden Punkte zu informieren: Zahlungsmöglichkeiten, Versandkosten, Gutscheine, Kontakt etc. Dafür bietet sich ein FAQ bereich an, indem ihr die typischen Fragen eurer Kunden gesammelt beantwortet.
  • Lasst Empfehlungen für euch sprechen. Positive Bewertungen und Eindrücke anderer Kunden überzeugen eure Besucher von einem Einkauf. Fragt dafür einfach bei bisherigen Kunden nach, ob ihr ein Zitat veröffentlichen dürft oder auch zusätzlich ein Foto (zum Beispiel per Instagram Feed auf eurer Webseite). Wurdet ihr zudem bereits in Presseartikeln erwähnt, zeigt diese ebenfalls.

 

Webseite von "Bobsmade"

Ein FAQ-Bereich wie hier auf der Webseite von „Bobsmade“ gibt einen schnellen Überblick zu den wichtigsten Infos.

 

Gebt den Produktseiten eine Auffrischung

In eurem Online-Shop könnt ihr natürlich beliebig viele Shop-Produke als Elemente auf einer Seite hinzufügen. Wenn es für euer Projekt passt, ist unser Tipp allerdings: Erstellt am besten für jedes Shop-Produkt eine eigene Unterseite!

Das hört sich vielleicht aufwändig an, geht aber recht schnell, und gibt euch super viele Möglichkeiten, eure Produkte richtig ansprechend zu präsentieren:

 

Online-Shop Produkt

Auf einer eigenen Unterseite könnt ihr zum Produkt weitere Infos, Bilder oder Videos zeigen.

 

  • Einzelne Produkt-Unterseiten bieten euch genügend Platz, eure Produkt stimmungsvoll zu präsentieren. Überzeugt eure Besucher mit Texten, Bildern und Galerien, Videos, Empfehlungen, Social-Media-Buttons – eure Möglichkeiten sind extrem vielfältig.
  • Jedes Produkt bekommt eine eigene URL. Wenn ihr für jedes Shop-Produkt eine eigene Unterseite erstellt, erhält jedes eurer Produkte eine individuelle Web-Adresse (z. B. meinewebseite.de/store/Rentier). Das macht es für dich ganz einfach möglich, einzelne Produkte etwa auf Sozialen Medien zu bewerben.
  • Raum für passende Empfehlungen zu bestimmten Produkten. Fügt neben dem einzelnen Produkt ein Produktübersichts-Element auf allen Shop-Unterseiten ein und zeigt euren Besuchern so ähnliche Produkte als Empfehlung an. Setzt dafür Tags oder verlinkt einzelne Produkte direkt.

 

Online-Shop von BlackYeti.net

„Das könnte dir auch gefallen“: Hier seht ihr ein Beispiel für weitere Empfehlungen zu einem Produkt aus dem Online-Shop von BlackYeti.net.

 

  • Gute Inhalte – gut für SEO. Neue Unterseiten mit hochwertigen Inhalten (Produktbeschreibungen, Texten, Bildern) und einzigartigen URLs bedeuten eine positive Bewertung eurer Webseite durch Suchmaschinen.

Übrigens: Mit JimdoPro habt ihr die Möglichkeit, bis zu 15 Shop-Produkte anzulegen; JimdoBusiness bietet euch einen unbegrenzten Shop. Und das Beste: Bei Jimdo zahlt ihr keine Gebühr pro Verkauf.

 

Werdet zu Geschenke-Beratern

Als Shop-Betreiber kennt ihr eure Produkte besser als jeder andere. Für eure Besucher seid ihr daher die idealen Berater bei der Suche nach Geschenken vor Weihnachten! Nehmt eure potenziellen Kunden daher an die Hand und führt sie – wie ein guter Verkäufer im Ladengeschäft – zum optimalen Produkt nach ihren Wünschen.

Weist euren Produkten dafür zunächst bestimmte Tags zu, z. B. “Geschenkebis50€”, “KinderGeschenke”, “Mitbringsel” und so weiter. Beachtet dabei, dass Tags ohne Leerzeichen geschrieben werden.

Wenn ihr den Produkten in eurem Shop Tags zugewiesen habt, erstellt einfach neue Produktübersichten und fügt die entsprechenden Tags hinzu. Hierfür eignen sich eigene Unterseiten als neue “Geschenke-Bereiche” in eurem Shop natürlich bestens.

 

Rabatte sorgen für Aufmerksamkeit

Gutscheine Option

Das Gefühl, etwas besonders günstig bekommen zu haben – Kunden lieben es einfach. Also kommt euren Besuchern doch ein wenig entgegen und bietet ihnen einen speziellen Weihnachts-Rabatt. Als gutes und ehrliches Argument, jetzt und direkt bei euch zu bestellen. Klickt hierfür einfach im Menü auf Shop und und wählt die Option Gutscheine.

Mit JimdoBusiness könnt ihr auch (ganz besonders elegant) Gutschein-Codes erstellen, die exklusiv in der Weihnachtszeit gelten. Indem ihr einen Mindestbestellwert angebt, seid ihr zudem auf der sicheren Seite, dass sich die Gutscheine für euch auch lohnen.

Ideal zur Kundenbindung sind zudem Rabatt-Codes, die ihr Kunden nach dem Bestellabschluss für den nächsten Einkauf anbietet. Erstellt zum Beispiel den Code “dankeschön” und zeigt ihn euren Kunden auf der Bestellabschlussseite an.

 

Erstellt einzigartige Weihnachts-URLs

Ein tolle Möglichkeit zu bestimmten Anlässen bieten euch zudem so genannte “sprechende URLs” – also gut lesbare URLs von euren Unterseiten. Anstelle der URL “meinewebseite.de/shop/kleidung/weihnachts-sale” wäre die sprechende Variante z. B. “meinewebseite.de/Weihnachten-2016”.

Mit JimdoBusiness hast du die Möglichkeit, solche fiktiven URLs als Weiterleitung auf deine bestehende Unterseite anzulegen. Ganz besonders Vorteilhaft sind solche kurzen, lesbaren URLs, um sie bei Facebook, Twitter & Co. zu teilen.


Habt ihr schon den ersten Lebkuchen gekauft? Oder ist die Weihnachtslaune bei euch eher noch fern? Wie auch immer die Stimmung bei euch ist – wir hoffen, bei unseren Tipps ist die ein oder andere Anregung für euren Shop dabei!

Was sind eure persönlichen Ideen, um euren Online-Shop aufs Weihnachtsgeschäft vorzubereiten? Ich freue mich auf eure Kommentare!

Viele Grüße,
Markus