So findet ihr Themen für euren Blog – „Schreibblockade? Geschenkt.“

Da sitzt es euch gegenüber und starrt vorwurfsvoll in euer Gesicht – das weiße Blatt Papier (egal, ob das nun ein echtes Blatt Papier ist oder das leere Word-Dokument auf deinem Computer). Es möchte beschrieben werden, und eigentlich hattet ihr eben noch 1000 Ideen. Nur jetzt gerade fällt die Motivation in sich zusammen wie ein wackeliges Kartenhäuschen.

Diagnose: Schreibblockade. Wenn die Idee wie weggeblasen ist und man auf einmal nicht mehr weiß, worüber man eigentlich schreiben kann… Hier kommen Tipps für Themen, Listen und Ideen, die bestimmt auch eure Leser interessieren könnten!


Heute muss man nicht mehr täglich etwas posten, um seine Abonnenten bei der Stange zu halten. Das ist eine gute Seite der täglichen Informationsflut für uns Blogger: Qualität kommt vor Quantität – und etwas zu posten, nur um zu posten, funktioniert schon lange nicht mehr.

Trotzdem fällt es manchmal schwer, ein spannendes, relevantes oder neues Thema für den eigenen Blog zu finden. Das kennt wohl jeder Blogger! Hier sind nun unsere Inspirationsvorschläge. Vielleicht wirken einige davon auf den ersten Blick recht allgemein auf euch – das ist jedoch auch absichtlich so. Denn dadurch habt ihr den nötigen Interpretationsspielraum, die Inhalte für euer Themengebiet und euren Stil anzupassen.

Schließlich geht es bei eurem Blog um eure Person, eure Nische, euer Unternehmen und es ist an euch als Experten, die Themen dementsprechend zu füllen. Los geht’s!

 

1. “Behind the Scenes”-Themen

Hier wird es persönlich, denn es geht um euch. Ladet eure Leser dazu ein, euch als Person, euer Projekt  oder Unternehmen besser kennenzulernen. Wir bei Jimdo machen das beispielswiese auch gelegentlich, zuletzt zu unserem zehnten Geburtstag. Mögliche Themen für euch:

  • 10 Fun Facts über euch oder euer Unternehmen
  • Der Tag, an dem ihr euer Business gestartet habt
  • Die Geschichte hinter eurem Markennamen
  • Habt ihr ein Motto oder gibt es ein Zitat, das euch inspiriert? Schreibt darüber: Warum sind diese Worte wichtig für euch?
  • Habt ihr ein Vorbild? Eine wichtige Gründerpersönlichkeit? Warum inspiriert euch dieser Mensch?
  • Ein Tag in eurem Leben

 

2. Experten-Themen

Ihr seid in einer speziellen Branche unterwegs und für euch ist es wichtig, euch als Experte in genau dieser Nische zu etablieren? Dann ist es für euch vielleicht eine gute Idee, euer Wissen auf eurem Blog zu teilen. Da ihr euch ohnehin schon auskennt, fallen euch diese Themen besonders leicht und gut für eure Suchmaschinenoptimierung ist es obendrein. Denn so werdet ihr zu euren relevanten Themen noch besser gefunden!

  • Aktuelle Trends und was ihr darüber denkt
  • X Dinge, die jeder in eurem Bereich gerade beachten/anwenden/ausprobieren sollte
  • Best practices
  • Welche Trends ihr getrost ignorieren könnt: “Don’t believe the hype!”
  • Die Nummer 1 Regel für …

Im Jimdo-Magazin lassen wir auch gern Experten oder Gastautoren zu bestimmten Bereichen zu Wort kommen, etwa zum Thema SEO.

 

3. Lieblinge und Favoriten

Hier geht es nicht um wahllose Lieblingsdinge oder -aktivitäten, sondern um diejenigen, die euer Thema repräsentieren oder zu dem ihr eine relevante Verbindung aufbauen könnt. Für einen Coach wäre es vielleicht nicht sonderlich angebracht, über das Lieblingsessen aus der Kindheit zu schreiben. Für den Foodblogger hingegen schon – in Verbindung mit dem passenden Rezept. Das Tolle an den Lieblingsthemen ist, dass diese sich für wirklich jede Branche anwenden lassen. Wie wäre es zum Beispiel mit…

  • Lieblingsbücher, die euch bei eurem Unternehmen geholfen oder inspiriert haben
  • Die besten Tools, die ihr nutzt
  • Die besten und inspirierendsten Blogs zum Thema …
  • Meine Lieblings Podcasts zum Thema …
  • Hilfreiche Apps

Wir zeigen euch beispielsweise sehr gerne schicke Webseiten anderer Jimdo-Nutzer, zum Beispiel zehn Jimdo-Seiten im Design Barcelona.

 

4. Teilt euren Erfahrungsschatz

Wie Jimdo-Mitgründer Christian einmal so schön sagte: “Entweder hast du eine gute Zeit oder eine gute Geschichte.” Recht hat er. Und diese Erfahrungen (gute, wie weniger angenehme) inklusive der Learnings, die ihr daraus zieht, könnt ihr in wertvolle Tipps umsetzen. Vielleicht sogar besser, denn wer eigene Erfahrung von weniger toll gelaufenen Dingen erzählt und daraus gelernt hat, ist menschlich und glaubwürdig.

  • X Dinge, die ich gerne gewusst hätte, bevor ich …
  • Etwas, was ihr im letzten Jahr gelernt habt
  • Etwas, was ihr beim Start eures Unternehmens gelernt habt
  • Der beste Ratschlag, den ihr je bekommen habt

Der schlechteste Ratschlag, den ihr je bekommen habt (nur vielleicht nicht unbedingt mit Quelle und Fingerpointing, das ist auch nicht nett. Fokussiert euch bei solchen Artikeln auf die Learnings!)

Im Magazin 8Days schreiben wir aktuell zum Beispiel über die Asien-Reise von Jimdo-Gründer Fridel, der dort andere Gründer besucht und dort seine Erfahrungen mit anderen Unternehmern austauscht.

 

5. Ideen und Tipps

Über Tipps und Anregungen zu schreiben macht nicht nur viel Spaß, sondern wird auch immer sehr gerne von Lesern angenommen. Denn mal ehrlich: wertvolle Informationen verpackt in einem kurzen Text – wer kann dazu nein sagen? Wir nicht. Ihr?

  • Woher holt ihr euch Inspiration? (Ideen für Quellen? Kurze Tipps?)
  • 15- oder 30-Minuten Quickfixes
  • Wie man … startet
  • Wie man … zum Ende bringt
  • X Strategien, wie man X einfacher machen kann
  • Lustig gemeinte negativ-Listen wie “Anleitung zum Unglücklichsein”

Beim Thema „Ideen und Tipps“ ist es uns bei Jimdo natürlich ein großes Anliegen, euch immer wieder neue neue Kniffe und Inspiration rund um eure Webseite zu bieten – schaut gern mal vorbei in unserem Magazin unter “Webseite-Tipps”!


So, ihr Lieben. Ich hoffe, ein paar von euch konnten die eine oder andere Idee für eure nächsten Blog-Artikel mitnehmen. Wenn ihr noch weitere Tipps und Ideen habt oder mit uns teilen möchtet, wie ihr euch Inspiration für eure Artikel holt – hinterlasst uns gerne einen Kommentar!

Frohes Schreiben!

Svenja